Profis | 12.04.2018

Cheftrainer-Vertrag endet nach der Saison

Ruthenbeck: „Es geht nicht um mich“

Der 1. FC Köln und Stefan Ruthenbeck haben sich darauf verständigt, den Vertrag als Cheftrainer der FC-Profis nicht über den 30. Juni 2018 hinaus zu verlängern.

Der 1. FC Köln wird ligaunabhängig mit einem neuen Cheftrainer in die Saison 2018/19 gehen. Entsprechend endet der Vertrag von Stefan Ruthenbeck als Cheftrainer der Profis vereinbarungsgemäß am 30. Juni 2018. Darauf haben sich Stefan Ruthenbeck und der FC in dieser Woche noch einmal verständigt. Bevor der Vertrag mit einem neuen Cheftrainer fixiert ist, wird der 1. FC Köln sich aus Respekt vor allen Beteiligten nicht zu möglichen Kandidaten äußern und keinerlei Spekulationen kommentieren.

FC-Geschäftsführer Armin Veh sagt: „Stefan und sein Team haben die Mannschaft in einer extrem schweren Situation übernommen, sich mit vollem Engagement dieser Aufgabe verschrieben und leisten hervorragende Arbeit. Wir haben im Dezember ganz bewusst vereinbart, dass wir in dieser Konstellation bis zum Saisonende weitermachen und nicht schon darüber hinaus planen. Zudem war klar, dass Stefan und sein Team auf jeden Fall unabhängig vom Ausgang der Saison auch dann beim FC weiterarbeiten können, wenn die Aufgabe im Profibereich endet. Zwischen uns herrschte immer Klarheit.“

Stefan Ruthenbeck sagt: „Für mich als Kölner war und ist es ein Privileg, Cheftrainer des 1. FC Köln zu sein. Aber ich habe oft betont: Ich definiere mich nicht über diesen Posten. Intern waren wir ohnehin offen zueinander. Dass wir darüber hinaus jetzt auch nach außen Klarheit haben, war mir sehr wichtig, denn Spekulationen über meine Zukunft sollen in den letzten Wochen der Saison nicht zur Belastung werden. Es geht nicht um mich, sondern einzig und allein um den 1. FC Köln. Ich bin dankbar für die Chance und das Vertrauen, das mir der Club entgegenbringt und werde mit meinem Team alles dafür tun, den FC in der Bundesliga zu halten. Sollte dies nicht klappen, werden wir zumindest mit Anstand und erhobenen Hauptes die Saison beenden, so wie es unsere Fans verdient haben und wie es sich für diesen Club gehört.“

Stefan Ruthenbeck war nach Stationen beim VfR Aalen und der SpVgg Greuther Fürth seit Saisonbeginn U19-Trainer des 1. FC Köln. Am 3. Dezember 2017 übernahm er interimsweise die Profis und wurde nach dem 17. Spieltag zum Cheftrainer des FC befördert. In bisher 15 Spielen unter Ruthenbeck holte der FC 18 Punkte. Ob und in welcher Funktion Stefan Ruthenbeck dem 1. FC Köln über den 30. Juni 2018 hinaus erhalten bleiben möchte, werden Gespräche nach Saisonende ergeben. Vorerst möchte sich das Trainerteam ausschließlich auf die ausstehenden Spiele in der Bundesliga konzentrieren. 

Schlagwörter:

stefan ruthenbeck
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 16
2 1. FC Union Berlin 13
3 SG Dynamo Dresden 12

FC-FANSHOP