Profis | 08.09.2022

Stimmen nach dem Punktgewinn in Nizza

Schwäbe: „Wir können mit dem Punkt zufrieden sein“

Der 1. FC Köln hat im ersten Gruppenspiel der UEFA Europa Conference League einen Punkt geholt. Nach der Partie sprachen Marvin Schwäbe, Steffen Tigges, Jan Thielmann und André Pawlak über die Partie, die Szenen vor dem Spiel und den verspäteten Anstoß.

Marvin Schwäbe: „Ich finde, dass wir sehr gut gespielt und sehr gut dagegengehalten haben. Trotzdem haben wir auch das Spiel selbst gemacht, so, wie wir es uns vorgestellt haben. Am Ende können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Rundum ein sehr gelungener Auftakt. Anstrengend war, dass das Spiel eine Stunde später angepfiffen wurde und wir kurz nicht wussten, wie oder wann es weitergeht. Aber wir haben es dann ganz gut gemacht. Wenn man die Chancen bekommt, sich auszuzeichnen und damit der Mannschaft helfen kann, dann freut mich das. Das ist mir lieber, als dass nur ein Ball aufs Tor bekommt und der ist drin.“

Steffen Tigges: „Das Spiel war relativ ausgeglichen. In der zweiten Hälfte haben wir viel Druck gegen uns und wenig Entlastung gehabt. Wenn wir morgen aufstehen, können wir mit dem Punkt sicher gut leben. Ich habe mich über meinen Treffer gefreut – dass wir in Führung gegangen sind. Es war ein super Angriff wie wir ihn auch oft trainieren. Ich habe den Ball dann nur noch über die Linie drücken müssen. In der zweiten Hälfte haben wir etwas den Zugriff gespielt, Nizza hat viele Positionswechsel vorgenommen und wir mussten viel hinterherlaufen. Marvin hat uns mehrfach mit starken Paraden vor einem Rückstand bewahrt. Wie sich die Mannschaft dagegengestemmt hat zeigt, welche Qualität im Team steckt.“

Jan Thielmann: „Ich glaube, in der ersten Hälfte müssen wir höher führen. In der zweiten Hälfte hatte Nizza das Chancenplus. Die Temperaturen hier, das intensive Spiel mit dem hohen Pressing, da ist es natürlich immer schwierig, das Tempo die ganze Zeit aufrechtzuhalten. André Pawlak hat das heute gut gemacht und das Trainerteam hat uns gut auf das Spiel eingestimmt.“

André Pawlak: „Es fehlen einem fast die Worte über das, was vor dem Spiel vorgefallen ist. Wir haben keine Bilder von den Szenen gesehen, die sich vor dem Anpfiff ereignet haben. Es ist sehr traurig, was passiert ist. Es war nicht einfach, den Fokus wieder auf den Fußball zu richten. Wir haben der Mannschaft gesagt, dass jeder mal in sich reinhören soll. Wir haben uns im Vorfeld so auf diese Partie gefreut. Das wollten wir wieder in den Vordergrund schieben. Ich fand es gut, dass Jonas Hector als Kapitän rausgegangen ist und mit den Fans gesprochen hat. Zum Spiel: Wir haben über 90 Minuten bei einer starken Mannschaft eine Top-Leistung gezeigt und Nizza Paroli geboten. Das Ergebnis ist meiner Meinung nach gerecht. Wir haben mutig gewechselt und sind weiter drangeblieben. Dass Nizza über eine hohe individuelle Qualität verfügt, ist klar. Für uns war es keine Überraschung, dass Steffen Tigges trifft. Es war einfach eine Frage der Zeit. Er ist jetzt über längere Zeit im Trainingsbetrieb nach seiner Verletzung, das sieht man. Mich freut es sehr für ihn.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP