Club | 13.01.2021

DFB E-Pokal

So funktioniert der DFB-Pokal im E-Sport

Im echten Fußball trifft der 1. FC Köln Anfang Februar beim Achtelfinale des DFB-Pokals auf Jahn Regensburg. Den Pokalwettbewerb gibt es jetzt erstmals auch im virtuellen Fußball – und auch hier mischt der FC mit.

Der DFB-Pokal ist eine gestandene Konstante im deutschen Fußball. Hier haben kleine Vereine die Möglichkeit, den Profis und großen Stars der ersten Liga gegenüberzutreten und für Überraschungen zu sorgen. In diesem Jahr findet das Spektakel erstmals nicht nur analog, sondern auch digital statt – mit dem 1. FC Köln. Wie das funktioniert, erklären wir hier.

Basics

Ab Herbst des vergangenen Jahres konnten sich Hobbyspieler für die erste Auflage des DFB E-Pokals anmelden. In Teams müssen sich mindestens drei, maximal fünf Spieler*innen gemeinsam zusammenfinden, um an der Qualifikationsphase teilzunehmen. Gespielt wird in drei Spielen des Videospiels FIFA 21 im Format 1 gegen 1. Eine Runde weiter kommt das Team, das von diesen drei Spielen zwei für sich entscheiden kann. Gespielt wird separat auf Playstation und Xbox.

Qualifikation:

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, sich für den Pokal und die Endrunde zu qualifizieren

  • Qualifier
    An je zwei Wochenenden im November und Dezember fanden insgesamt vier Turniere statt. Die maximale Kapazität eines Turnierbaums betrug dabei 2048 Turnierbrackets. Dabei wurden die Teams in Nord, West, Ost und Süd unterteilt. Die jeweils vier besten Teams kamen in die nächste Runde, also insgesamt 16 Teams.
     
  • Landesverband
    Im Zeitraum vom 1. bis zum 31. Januar 2021 wird durch alle 21 Landesverbände jeweils ein Trophy-Champion ermittelt, der sich damit für die nächste Runde des Turniers qualifiziert.
     
  • Club-Qualifier
    Bei der dritten Möglichkeit handelt es sich um einen Weg der Qualifikation, der ausschließlich den Profi-Teams vorbehalten ist. Hierbei können Vereine der Bundesligen, der 3. Liga und der FLYERALARM Frauen-Bundesliga Teams aus Profis oder Fans für ein Online-Turnier anmelden. Die Plätze eins bis drei qualifizieren sich für die nächste Runde.


Qualifier-Finaltag

Insgesamt ergeben die drei Qualifikationsmöglichkeiten eine Gesamtzahl von 40 qualifizierten Teams (16+21+3). Diese kommen in einen gemeinsamen Lostopf und spielen ein letztes Spiel, um sich für die Hauptrunde zu qualifizieren. Die Playstation-Spiele finden am 11./12. und die Xbox-Spiele am 18./19. Februar statt.

Hauptrunde

Danach ist es endlich so weit: Die Hauptrunde beginnt! Dabei treten die 20 qualifizierten Amateurteams am 4./5. sowie am 11./12. März gegen die zwölf VBL-Teams an. Jeweils acht Gewinner-Teams stehen sich danach im Finale gegenüber und kämpfen am 13./14. März um die Trophäe. Als VBL-Team steigt der 1. FC Köln erst zur Hauptrunde in den Pokal ein. Für den FC treten die E-Sportler Praii, TheStrxngeR und Phenomenon an.

Turniersieg

Und jetzt stellt euch folgendes Szenario vor: Ihr habt euch über Monate durch die verschiedenen Phasen des Turniers geschlagen. Habt andere Amateure und sogar Profis besiegt. Im Finale habt ihr euch in einem unglaublichen Krimi gegen Profi-E-Sportler durchsetzen können und die Trophäe gewonnen. Was passiert jetzt?

Der Gewinner des Turniers wird automatisch in den vorläufigen Kader der deutschen eNationalmannschaft für den FIFA eNations Cup 2021 berufen. Außerdem stellt der DFB einen Preispool von etwa 50.000 Euro zur Verfügung, von dem der Erstplatzierte die Hälfte erhält. Was für eine steile Karriere! So ein Turniersieg kann sich also durchaus sehen lassen. Wir freuen uns auf euch und sehen uns in der Hauptrunde! 

Weitere Informationen zum DFB E-Pokal gibt es hier und hier.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld14
161. FC Köln12
171. FSV Mainz 057