Club | 21.09.2022

Vorstand wiedergewählt

So lief die Mitgliederversammlung 2022

Der Vorstand des 1. FC Köln ist am Dienstagabend auf der Mitgliederversammlung 2022 in der LANXESS arena mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt worden. Präsident Dr. Werner Wolf und die Vizepräsidenten Eckhard Sauren sowie Dr. Carsten Wettich treten ihre zweite Amtszeit an und stehen damit weitere drei Jahre an der FC-Spitze. Hier gibt’s die Zusammenfassung des Abends.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des 1. FC Köln in der LANXESS arena stimmten die Mitglieder mit 91,82 % der abgegebenen Stimmen (662 Ja-Stimmen, 59 Nein-Stimmen und 68 Enthaltungen) für eine Wiederwahl von Präsident Dr. Werner Wolf und der Vizepräsidenten Eckhard Sauren sowie Dr. Carsten Wettich. Am Tag nach der Wiederwahl als Vorstand des 1. FC Köln werden sich Präsident Dr. Werner Wolf und Vizepräsident Eckhard Sauren zwei Stunden lang bei Radio Köln den Fragen der Hörerinnen und Hörer stellen. Am Mittwoch, 21. September 2022, von 16 Uhr bis 18 Uhr sind die beiden Vorstände bei Moderator Stephan Unkelbach zu Gast. Hier geht's zum Livestream.

FC-Hymne mit Stefan Knittler

Zur Eröffnung begrüßte Versammlungsleiter Dr. Dieter Steinkamp das eSports-Team, das seit vergangener Saison komplett unter FC-Flagge spielt und den Verein unter anderem beim Finale des FIFA eWorld Cups in Kopenhagen vertreten hat, das U20-Team der Frauen, dem der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelungen ist, das Bundesliga-Team der Frauen, dem erstmalig der Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse gelungen ist, sowie das Team der FC-Lizenzspieler, das in dieser Saison wieder in Europa spielt, auf der Bühne. Gemeinsam mit Stefan Knittler und den anwesenden Mitgliedern wurde die FC-Hymne gesungen.

Ehrungen und Danksagungen

Nach dem Gedenken der verstorbenen FC-Mitglieder, darunter die in der Handballabteilung sehr aktive Barbara Dreyer, das langjährigste FC-Mitglied Max Esser und FC-Legende Leo Wilden, standen zahlreiche Ehrungen und Danksagungen an. Fred Adelberger wurde für 70 Jahre Mitgliedschaft, Helmut Havjar, Heinz Hibbeln, Manfred Hölzgens, Thomas Rogge und Hans Sax für 60 Jahre Mitgliedschaft und Franz Decker, Wulf Eickeler, Peter Klockow, Ludwig Rossetton, Peter Servos, Albert van Tilburg sowie Helmut Vollbach für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Interview mit sportlicher Führung

Anschließend standen Nicole Bender, sportliche Leiterin der FC-Frauen, Sascha Glass, Trainer der FC-Frauen, Alexander Schwarzer, Trainer der U20-Frauen des FC, FC-Cheftrainer Steffen Baumgart, Thomas Kessler, sportlicher Leiter der Lizenspielerabteilung der Moderatorin Jana Wosnitza während eines Interviews Rede und Antwort.

„Ich bin überzeugt davon, dass auch in dieser Saison viel möglich ist. Wenn wir weiter so arbeiten, glaube ich, werden wir mehr Spiele gewinnen als verlieren. Wir ziehen alle an einem Strang. So erlebe ich das, seitdem ich beim FC bin. Wir hätten in dieser Saison vielleicht sogar schon mehr Punkte holen können. Aber ich bin zufrieden mit den Jungs, wie sie arbeiten und umsetzen, was wir uns vorstellen“, sagte Steffen Baumgart.

Thomas Kessler ergänzte: „Wenn wir weiter unseren Weg gehen und die nächsten Entwicklungsschritte nehmen, dann werden die Punkte von ganz alleine kommen. Das obere Ziel bleiben die 40 Punkte, damit wir in der nächsten Saison auf jeden Fall weiter in der Bundesliga spielen.“

Jahresbericht des Vorstands

Beim Jahresbericht des Vorstands dankte Präsident Dr. Werner Wolf den Mitgliedern und Fans, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Geißbockheim, den Partnern, der Stadt Köln für ihre großartige Unterstützung sowie den Trainerteams und nicht zuletzt den Mannschaften für die starken Leistungen „in einer der schwersten Phasen der Vereinsgeschichte“. Dr. Werner Wolf bedankte sich bei der neuen Geschäftsführung um Philipp Türoff und Christian Keller für ihre bisherige Arbeit und kündigte den Amtsantritt des dritten Geschäftsführers Markus Rejek für den 1. November 2022 an. 

Zudem lobte der Präsident das Engagement der Stiftung 1. FC Köln bei der Ukraine-, Obdachlosen- und Hochwasser-Hilfe im vergangenen Jahr: „Wenn es eine Tabelle für Werte und für soziales Engagement gäbe, würden wir in der Spitze mitspielen. Wir haben in der letzten Saison alle gemeinsam gezeigt, zu was wir fähig sind, wenn Menschen in Not geraten. Darauf bin ich stolz und darauf können wir alle stolz sein!“

Philipp Türoff stellt vorläufige Geschäftszahlen 2021/2022 vor

Geschäftsführer Philipp Türoff gab im Anschluss ein paar Einblicke in die vorläufigen Geschäftszahlen des 1. FC Köln 01/07 e.V. und der KGaA für das Geschäftsjahr 2021/2022 – alle Infos dazu gibt es hier. „Der 1. FC Köln ist kein Unternehmen wie ich es in meiner Laufbahn schon geführt oder mitgeführt habe, sondern ein wirklich ganz besonderer Verein. Ein Verein, dem über 120.000 Menschen angehören, die sich um den Fußball und viele andere Aktivitäten beim Effzeh „vereint“ haben. Es geht beim FC nicht um Gewinnmaximierung, nicht um den höchstmöglichen finanziellen Profit, es geht darum, leidenschaftlichen und erfolgreichen Fußball zu organisieren und den Mitgliedern und Fans die Teilhabe daran zu ermöglichen. Daran arbeite ich gerne und mit großer Begeisterung“, sagte Philipp Türoff.

Christian Keller zieht Bilanz und sieht viele Potenziale  

Geschäftsführer Christian Keller blickte auf seine ersten Monate am Geißbockheim zurück und gab einen Ausblick auf die Ziele in der sportlichen Entwicklung. „Der FC hat eine beeindruckende Mitglieder- und Fanbasis, die den FC lebt und fühlt, wie es nur selten im Profifußball ist. Dazu kommen starke Partner aus der Wirtschaft, Medien, die den FC quasi rund um die Uhr begleiten. Gremien, die den FC langfristig nach vorne bringen. Und Mitarbeiter, die ihren FC lieben und mit höchster Identifikation tagtäglich unter nicht immer einfachen Rahmenbedingungen für den FC arbeiten“, erklärte Christian Keller

„Andererseits gibt es auch Aspekte, bei denen der FC deutlich zulegen muss. Köln ist viertgrößter Standorts Deutschlands. Seinen exzellenten Rahmenbedingungen ist der FC allerdings nur selten gerecht geworden. Der FC ist heute ein finanzwirtschaftlicher Sanierungsfall und ist auch strukturell nicht auf der Höhe. Gerade Effektivität, Effizienz und Ganzheitlichkeit sind deutlich steigerbar. Der FC hat zudem keine Infrastruktur, die Erstligabedürfnissen nur annähernd gerecht wird. In vielen Bereich ist der FC alles andere als ein Top-4-Club und in Bezug auf die harten Fakten auch bei weitem kein Top-10-Club. Die aktuelle Ausgangslage darf aber nicht hemmen, sondern sollten ein Antrieb sein. Es ist eine große Chance, den FC langfristig positiv zu entwickeln.“

Ho-Yeon Kim spricht für den Mitgliederrat 

Ho-Yeon Kim, Vorsitzender des Mitgliederrats, nannte in seiner Rede ein Beispiel aus der aktuellen Saison, das für die gemeinsame Aufbruchstimmung beim FC steht. „Ich werde den Tag in Szekesfehervar nicht so schnell vergessen: Schwierige Kommunikation mit dem gastgebenden Verein im Vorfeld, Eintrittskarten erst am Vormittag des Spieltags erhalten, schnelles Sortieren im Hotel, 35 Grad im Schatten bei der Ausgabe, Stände, die wir erst unmittelbar vor der Ausgabe zugewiesen bekommen haben und ein sehr enges, vorgegebenes Zeitfenster, in dem wir die Karten ausgeben mussten. Die Ticketausgabe wurde trotz dieser Umstände von allen Mitarbeitenden, Freiwilligen, Gremienmitgliedern und Vorstand, die vor Ort waren, gemeinsam erfolgreich gemeistert“, erklärte Ho-Yeon Kim. „Und genau das macht uns aus: Nur zesamme simmer stark. Nur so werden wir als 1. FC Köln erfolgreich in die Zukunft steuern.“ 

Zur Aufgabe des Mitgliederrats gehört laut Ho-Yeon Kim auch die Beratung des Vorstands in besonderen Angelegenheiten – wie die Vorfälle in Nizza. In diesem Zusammenhang werde das Gremium weiterhin ein offenes Ohr für traumatisierte Mitglieder haben und den Vorstand sowie die Geschäftsführung darin unterstützen, die Vorkommnisse vollumfänglich aufzuklären.

Im Anschluss an die Reden wurden Vorstand, Mitgliederrat, Wahlkommission und der Gemeinsame Ausschuss mit deutlicher Mehrheit entlastet.

Dr. Werner Wolf äußert sich zum Geißbockheim-Ausbau

Vor der Wahl des Vorstands sprachen Präsident Dr. Werner Wolf und die Vizepräsidenten Eckhard Sauren sowie Dr. Carsten Wettich zu den Mitgliedern. Dr. Werner Wolf nahm den Geißbockheim-Ausbau in den Fokus. „Mit dem Kopf durch die Wand erreicht man nichts, es geht darum, Schritt für Schritt gegenseitiges Vertrauen aufzubauen. Das ist uns gelungen und wir sind in sehr guten und offenen Gesprächen. Im November steht das Gerichtsurteil darüber an, ob der Ratsbeschluss dazu rechtskräftig ist, das sogenannte Normenkontrollverfahren. Auch wenn das positiv ausgehen würde,  wären wir aber noch nicht am Ziel“, sagte Dr. Werner Wolf

„Da wir aus den Problemen der Vergangenheit gelernt haben,  fahren inzwischen mehrgleisig. Es gibt erste konkrete Planungen für einen neuen zweiten Standort in Köln-Marsdorf. Egal, wie das Gericht zum Jahresende entscheidet, werden wir vorbereitet sein und eine sehr gute Lösung angehen können. Ich weiß, es ist im Zusammenhang mit Geißbockheim und Leistungszentrum schon einiges versprochen worden. Aber heute sind wir zuversichtlich, dass wir Euch innerhalb des nächsten halben Jahres eine Lösung vorstellen werden, deren Umsetzung dann ganz konkret in Angriff genommen werden kann.“

Satzungsänderungsantrag angenommen 

Der im Vergleich zur vergangenen Mitgliederversammlung formal nur minimal angepasste Satzungsänderungsantrag zu möglichen Anteilsverkäufen wurde mit mit 95,58 % der abgegebenen Stimmen (584 Ja-Stimmen, 27 Nein-Stimmen und 19 Enthaltungen) angenommen.

Nach einer kurzen Aussprache zu diversen Themen schloss Versammlungsleiter Dr. Dieter Steinkamp nach gut viereinhalb Stunden die Mitgliederversammlung des 1. FC Köln. Präsident Dr. Werner Wolf bedankte sich bei allen Mitgliedern für ihre Teilnahme und beim Organisationsteam vom Geißbockheim und den beteiligten Dienstleistern für den technisch reibungslosen Ablauf.

Hier gibt es den Liveticker zur Mitgliederversammlung zum Nachlesen.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
81. FSV Mainz 0511
91. FC Köln10
10SV Werder Bremen9
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
11. FC Köln4
2Partizan Belgrade2
3Nice2
4Slovácko1

FC-FANSHOP