Profis | 14.05.2022

Formcheck, Personalien und Stimmen

Spektakuläres Finale einer erfolgreichen Saison

Die Bundesliga-Saison 2021/22 endet für den 1. FC Köln mit dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart am Samstag um 15.30 Uhr. Bevor der Ball im Schwabenland rollt, gibt es hier alles Wissenswerte im Vorbericht.

Formcheck

VfB Stuttgart: Die Schwaben sind seit sechs Partien sieglos. Immerhin erkämpfte sich das Team von Pellegrino Matarazzo am vergangenen Spieltag ein achtbares Unentschieden beim Deutschen Meister FC Bayern München.

1. FC Köln: Nach vier Siegen in Folge musste sich das Team von FC-Cheftrainer Steffen Baumgart am vergangenen Spieltag dem VfL Wolfsburg mit 0:1 geschlagen geben. Weil die TSG Hoffenheim gegen Leverkusen verlor, ist FC in der kommenden Saison mindestens in den Playoffs für die UEFA Europa Conference League dabei. 

Das sagen die beiden Trainer

Pellegrino Matarazzo: „Köln pflegt eine extrem intensive Spielweise. Sie haben spielerische Ansätze, agieren aber auch mit sehr viel Tempo. Wir werden versuchen müssen, Druck auf die Außenspieler auszuüben und die Flanken zu blocken. Wir brauchen zu Beginn eine gute Intensität auf dem Platz. Für uns ist es wichtig, ähnlich wie in München, gut in die Partie reinzukommen. Wir brauchen eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir gehen die Aufgabe gemeinsam an.“

Steffen Baumgart: „Ich gehe davon aus, dass Stuttgart, wenn es die Begegnung gewinnen will, den ein oder anderen Weg nach vorne finden muss. Die Frage ist, ob wir das zulassen. Wir werden unser Spiel nicht verändern. Wir werden ergebnisunabhängig nach vorne spielen. Ob es ein offener Schlagabtausch wird oder die eine Mannschaft mehr aus der Defensive heraus agiert, werden wir sehen. Beide Mannschaften sind in der Lage, dem gegnerischen Team wehzutun, auch wenn der andere führt.“  

Personalsituation

VfB Stuttgart: Philipp Förster fehlt krank. Für Mohamed Sankoh, Silas und Nikolas Nartey kommt die Partie zu früh.  

1. FC Köln: Jan Thielmann hat sich gegen Wolfsburg verletzt und wird ebenso fehlen wie Seb Andersson, Marvin Obuz und Thomas Ostrak.

Spieler im Fokus

VfB-Torjäger Sasa Kalajdzic ist zurück. Nachdem der Stürmer nahezu die gesamte Hinrunde wegen einer Schulterverletzung ausgefallen war, bremsten den Sturmtank im neuen Jahr Wadenprobleme und eine Corona-Erkrankung zwischendurch aus, weswegen der Hüne in der laufenden Spielzeit nur 14 Bundesliga-Spiele bestreiten konnte, in denen ihm fünf Treffer und zwei Vorlagen gelangen. In der vergangenen Saison war der Stürmer mit 22 Torbeteiligungen (16 Tore, sechs Assists) maßgeblich daran beteiligt, dass der VfB die Saison als Aufsteiger auf dem neunten Platz beendete. 

Bilanz

Das Duell zwischen dem FC und dem VfB Stuttgart am Samstag ist das 92. Aufeinandertreffen in der Bundesliga. Mit 36 Siegen, 25 Unentschieden und 30 Niederlagen hat der FC in der Bilanz knapp die Nase vorne.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
6Sport-Club Freiburg55
71. FC Köln52
81. FSV Mainz 0546

FC-FANSHOP