Stiftung | 26.01.2019

FC-Stiftung

U19-Spieler helfen Obdachlosen

Die U19-Spieler des 1. FC Köln haben zusammen mit der FC-Stiftung die Obdachlosenhilfe unterstützt und für etwas Wärme in diesen kalten Tagen gesorgt.

Es ist bitterkalt. Minus 5 Grad. Die U19-Spieler haben sich am Breslauer Platz neben dem Hauptbahnhof Köln versammelt. Sie tragen dicke Jacken und Mützen. Normalerweise haben sie um diese Zeit ihre Trainingseinheit hinter sich, wärmen sich mit einer heißen Dusche wieder auf und treten anschließend den Weg nach Hause oder ins Sportinternat an. Allerdings nicht an diesem Tag. Stattdessen zieht sich der eine die Jacke noch einmal bis oben zu, der andere schlüpft in seine Handschuhe. Die Aufgabe der U19-Jungs hat dieses Mal eigentlich nichts mit Fußball zu tun. Heute sind sie einfach da, um zu helfen.

Der Kältebus der Obdachlosenhilfe hat am Breslauer Platz geparkt. Für einige Bedürftige ist diese Unterstützung überlebenswichtig – gerade in kalten Nächten wie heute. Organisatorin Anja erklärt den U19-Spielern ihre Aufgaben, dann treffen auch schon die ersten Obdachlosen ein. Die FC-Talente verteilen warme Suppe mit Brot, heißen Kaffee, Tee, Decken und warme FC-Jacken an die Bedürftigen. Der Kältebus finanziert sich aus Spenden. Die Suppe, die die Nachwuchsspieler verteilen, hat das Restaurant bona`me gestiftet. Für die U19-Spieler ist ihre Unterstützung des Kältebusses eine neue Erfahrung. Sie werden mit Schicksalen konfrontiert, die sie in dieser Form bisher nicht kannten. U19-Trainer Stefan Ruthenbeck sagt: „Es ist wichtig, dass unsere Jungs sehen, dass sich das Leben nicht nur auf dem Fußballplatz abspielt. Schicksalsschläge können jeden von uns treffen – und jeder von uns wäre in solch einer Situation froh, wenn ihn jemand unterstützt.“ Der Kältebus steuert den Breslauer Platz und weitere Notunterkünfte zweimal in der Woche an. Möglich ist das nur durch die Spenden der Kölner Bürger und die ehrenamtliche Arbeit der Obdachlosenhelfer.


„Helfen sollte selbstverständlich sein“
Zwei U19-Spieler greifen sich eine Obstkiste und verteilen das Obst an die Bedürftigen auf dem Breslauer Platz. Mittlerweile fühlen sich die Füße eisig an und die Kälte kriecht unter die dicken Jacken. Kaum vorstellbar, dass einige Obdachlose diese Temperaturen die ganze Nacht aushalten müssen. Eine Bedürftige trägt einen alten FC-Schal um den Hals und freut sich, dass die Nachwuchsspieler ihres Clubs ihr eine Suppe anbieten, ihr zuhören und auch von ihrem Alltag im Nachwuchsleistungszentrum erzählen. Ruthenbeck sagt: „Das haben die Jungs heute richtig gut gemacht. Aber es sollte auch eine Selbstverständlichkeit sein, anderen zu helfen. Und häufig ist es gar nicht mit viel Aufwand verbunden.“

Nach 90 Minuten sind alle Bedürftigen am Breslauer Platz versorgt. Sie suchen mit ihren neuen FC-Jacken einen Schlafplatz auf, der sie ein wenig vor der Kälte schützt. Für die Ehrenamtlichen des Kältebusses ist der Arbeitstag noch nicht vorbei. Weitere Obdachlose an anderen Plätzen Kölns warten auf ihre Unterstützung – auf die Ehrenamtlichen, die mit ihrem Einsatz in dieser kalten Nacht etwas Wärme schenken.

Hier gibt es nähere Informationen zur Obdachlosenhilfe.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
2 1. FC Union Berlin 40
3 1. FC Köln 39
4 1. FC Heidenheim 1846 38

FC-FANSHOP