Club | 03.04.2018

Virtuelle Bundesliga

Überraschungen für E-Sportler Jahic

Mirza Jahic, FIFA-Spieler für SK Gaming im Trikot des 1. FC Köln, erreichte am Wochenende das Finale um den Titel der virtuellen Bundesliga.

Für Mirza Jahic waren die letzten Tage gespickt von so mancher Überraschung. Der E-Sports-Profi erhielt wenige Tage vor dem Finale der virtuellen Bundesliga im Dortmunder Fußballmuseum die Nachricht, dass er an der Endrunde teilnehmen könne. Zwar war er im März in der Qualifikation gescheitert, doch aufgrund seiner vielen vorherigen Erfolge erhielt er eine Wildcard für das Finalturnier. Jahic, der eigentlich die PlayStation als Plattform favorisiert, bekam die Gelegenheit, auf der Xbox sein Können unter Beweis zu stellen. Und das tat der Österreicher am Osterwochenende eindrucksvoll, als er für SK Gaming und den 1. FC Köln bis ins Endspiel der virtuellen Bundesligameisterschaft vorstieß.

Als Dritter seiner Gruppe qualifizierte sich Jahic für das Achtelfinale, in dem er sich knapp durchsetzen konnte. Im Turnierverlauf beeindruckte Jahic in vielen engen Duellen immer wieder mit seiner Nervenstärke. Jedes seiner K.O.-Spiele wurde lediglich durch ein Tor Differenz entschieden, einmal sogar per „Golden Goal“. Gegen starke Gegner überraschte Jahic mit dem entscheidenden Treffer nicht nur die Zuschauer in Dortmund, sondern auch sich selbst. So hatte der Österreicher plötzlich die Chance auf den Titel – und das auf der für ihn eher ungewohnten Microsoft-Konsole.

Im Grand Final um die Deutsche Meisterschaft traf Jahic auf Tim Katnawatos, den Sieger des PlayStation-Turniers. Nach einem torlosen Remis auf der PlayStation kam es zum Rückspiel auf der Xbox One. Hier musste sich Jahic mit 0:3 geschlagen geben und verpasste somit den Titel. Dennoch war der 27-Jährige am Ende zufrieden und zollte dem Sieger großen Respekt: „Ich verliere in zwei Spielen verdient gegen den besseren Mann, dem ich den Titel von ganzem Herzen gönne. Das war eine große Leistung von ihm.“

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle, der die Kooperation des 1. FC Köln mit SK Gaming vorantrieb, ist begeistert von der Zusammenarbeit und den Erfolgen der E-Sportler: „Im Namen des 1. FC Köln gratuliere ich Mirza ganz herzlich zur Vizemeisterschaft in der virtuellen Bundesliga. Ich bin sehr froh darüber, dass unser gemeinsames Projekt mit SK Gaming schon jetzt Früchte trägt. Der 1. FC Köln wird sich auch in Zukunft darum bemühen, die Spieler von SK Gaming nach besten Möglichkeiten zu unterstützen.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 Sport-Club Freiburg 30
17 Hamburger SV 25
18 1. FC Köln 21
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Arsenal London 13
2 FK Roter Stern Belgrad 9
3 1. FC Köln 6
4 BATE Borisov 5

FC-FANSHOP