Profis | 27.10.2021

Formcheck, Personalien und Stimmen

VfB gegen FC: Der Kampf ums Achtelfinale

Der 1. FC Köln ist in der zweiten Runde des DFB-Pokals 2021/22 am Mittwoch um 20.45 Uhr beim VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz-Arena zu Gast.

Formcheck

1. FC Köln: In der ersten Runde setzte sich das Team von FC-Cheftrainer Steffen Baumgart erst im Elfmeterschießen gegen den FC Carl Zeiss Jena durch. In der Liga zeigte der FC im rheinischen Duell gegen Bayer Leverkusen Moral und erkämpfte sich nach einem 0:2-Halbzeitrückstand noch einen Punkt. Anthony Modeste markierte dabei seine Saisontreffer fünf und sechs. Das Tor zum 2:2-Endstand war der 50. Treffer in der Bundesliga von Modeste für den FC.

VfB Stuttgart: Der VfB siegte in der ersten Runde des DFB-Pokals mühelos mit 6:0 beim BFC Dynamo. Ähnlich wie der FC gelang den Schwaben in der Bundesliga zuletzt ein Comeback. Stuttgart erzielte in Person von Neuzugang Wahid Faghir in Unterzahl in der Nachspielzeit den viel umjubelten Ausgleich zum 1:1 gegen Union Berlin.

Das sagen die beiden Trainer

Steffen Baumgart: „Wir haben die Möglichkeit, die nächste Pokalrunde zu erreichen. Wir wissen aber auch, wie schwer das wird. Es ist ein Finale – das ist in den Pokalrunden so. An das, was wir sehr gut gemacht haben, wollen wir weiter anknüpfen. Stuttgart ist in den Bereichen, wie dem Umschaltspiel, wo wir zuletzt unsere Probleme hatten, stark. Das ist eine Mannschaft, die viele Situationen über das Spielerische löst. Grundsätzlich geht es wieder darum, unser Spiel umzusetzen. Wir wollen mutig nach vorne spielen, klar in unserem Spiel sein und unsere Chancen herausspielen. Wir wollen in die nächste Runde einziehen, dementsprechend hoffe ich auf eine gute Partie.“

Pellegrino Matarazzo: „Ihr Spiel ist geprägt von hoher Intensität. Sie laufen hoch an und zeigen ein gutes Gegenpressing. Dabei sind sie vor allem sehr mutig im eigenen Ballbesitz. Ich erwarte ein intensives Spiel in beide Richtungen.“

Personalsituation

1. FC Köln: Rafael Czichos ist krank. Zudem fehlen Ellyes Skhiri und Niklas Hauptmann.

VfB Stuttgart: Omar Marmoush fällt aus. Hinter den Einsätzen von Erik Thommy, Roberto Massimo und Waldemar Anton steht nach ihrer Corona-Infektion noch ein Fragezeichen.  Für Florian Müller kommt das Spiel zu früh. Auch Philipp Förster wird nicht dabei sein.

Spieler im Fokus

Konstantinos Mavropanos ist seit Mitte Juli 2020 vom FC Arsenal London an den VfB Stuttgart ausgeliehen. Der hochaufgeschossene Verteidiger kam seither wettbewerbsübergreifend in 32 Partien für die Schwaben zum Einsatz. In der laufenden Saison hat der Abwehrspieler zudem das Tore schießen für sich entdeckt. In neun Bundesligapartien und einer Begegnung im DFB-Pokal erzielte Mavropanos vier Treffer und konnte zudem ein Tor vorbereiten. Im März gab der 23-jährige Grieche sein Debüt in der Nationalmannschaft und stand seither in sieben Duellen Griechenlands über 90 Minuten auf dem Rasen.

Bilanz

Das Duell gegen den VfB Stuttgart ist das 100. Aufeinandertreffen beider Teams. Der FC hat in der Bilanz mit 39 Siegen die Nase vorn. Der VfB konnte 35 Duelle gewinnen. Zudem gab es 25 Unentschieden.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
11Eintracht Frankfurt15
121. FC Köln15
13VfL Bochum 184813

FC-FANSHOP