Profis | 08.04.2018

Stimmen nach Mainz

„Wir sind enttäuscht“

NetCologne FC-TV sprach nach dem Remis gegen den 1. FSV Mainz 05 mit Simon Terodde, Jonas Hector und Cheftrainer Stefan Ruthenbeck.

Simon Terodde: „Wir müssen mit dem Punkt leben. Das ist bitter. Wir wussten, dass nur drei Punkte zählen. Deswegen sind wir enttäuscht mit dem einen Punkt. Am Ende war es zerfahren. Wir hatten vorher die Chance auf das 2:0. Da stehe ich frei vor dem Tor. Das muss ich mir ankreiden lassen. Das tut mir sehr leid für die Mannschaft. Das wäre eine kleine Vorentscheidung gewesen. Im Gegenzug bekommen wir das 1:1. Es tut mir leid.“

Jonas Hector: „Wir wussten, dass wir auf das zweite Tor gehen und das Spiel gewinnen müssen. Ich glaube, das hat man gesehen. Die Mainzer haben sich dann auf das Verteidigen konzentriert und dann ist es schwer durch so ein Bollwerk durchzukommen. Es hat auch das Glück gefehlt.“

Stefan Ruthenbeck: „Wir werden am Ende sehen, ob der Punkt zu wenig war. Es fühlt sich gerade sehr wenig an. Ich glaube nicht unbedingt, dass wir die schlechtere Mannschaft gewesen sind – aber auch nicht die klar bessere. Dafür haben wir zu viele Chancen zugelassen. Ich hatte das Gefühl, dass die Mannschaft bis zur letzten Sekunde versucht hat, nach vorne zu spielen. Es war ein sehr hektisches Spiel. Das hat uns nicht gutgetan. Ein Punkt ist definitiv zu wenig. Aber wir sollten nicht aufgeben. Wir gehen durchs Feuer, definitiv. So ist eigentlich die komplette Rückrunde. Es ist ein Auf und Ab. Mit allem dabei: Es ist schwer, aber es gibt auch tolle Momente. Heute ein bitterer Moment.“

Die kompletten Stimmen sehen FC-Mitglieder bei NetCologne FC-TV:

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 34
2 1. FC Köln 33
3 1. FC Union Berlin 28

FC-FANSHOP