Stiftung | 24.08.2017

Aktionsspieltag

Zusammen für Inklusion

Die Stiftung 1. FC Köln setzt sich gemeinsam mit der Aktion Mensch für gelebte Inklusion ein. Die Kooperation erstreckt sich über die gesamte Saison 2017/18 und startet zum ersten Heimspiel.

Der 1. FC Köln startet mit einem Aktionsspieltag in die Heimspiele der neuen Saison. Beim Spiel gegen den Hamburger SV setzen die Stiftung 1. FC Köln und die Aktion Mensch ein Zeichen für Inklusion. Menschen mit und ohne Behinderung sollen durch die Begeisterung für den Sport näher zusammengebracht werden. „Mit unserem Aktionsspieltag wollen wir Berührungsängste und Vorurteile auf dem Platz und am Rande des Spielfeldes abbauen“, sagt FC-Vizepräsident Markus Ritterbach.
 
Gegen den Hamburger SV werden die FC-Profis mit dem Logo der Aktion Mensch auf der Brust spielen. FC-Hauptpartner REWE verzichtet zu Gunsten der Aktion auf seinen Schriftzug auf den FC-Trikots. „Die REWE Group steht für Chancengleichheit, auf dem Platz genauso wie in anderen Bereichen, beispielsweise am Arbeitsplatz. Wir sind darauf bedacht, eine vielfältige Mitarbeiterstruktur zu schaffen und allen Mitarbeitern gleiche Chancen zu bieten“, sagt Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der REWE Group und Aufsichtsratsvorsitzender des 1. FC Köln. „Fußball ist ein wichtiger Inklusionstreiber, weil die Begeisterung dafür die Menschen zusammenführt. So können wir die Gesellschaft über das Erlebnis weiter für das Thema Inklusion im Stadion sensibilisieren“, sagt Armin van Butler, Vorstand der Aktion Mensch.

Vor dem Stadion wird es wie schon bei der FC-Saisoneröffnung einen Aktionsstand der FC-Stiftung und der Aktion Mensch geben. Fans können sich fotografieren und virtuell in das FC-Mannschaftsfoto einarbeiten lassen. An der Torwand und am Glücksrad gibt es viele Preise zu gewinnen.
 
Die Profis des 1. FC Köln laufen mit Sportlern der Amputierten- sowie der Blindenfußballnationalmannschaft ins Stadion ein. Ein Jugendlicher mit Down¬-Syndrom wird vor Anpfiff gemeinsam mit FC-Stadionsprecher Michael Trippel moderieren. Tom Bartels kommentiert die Partie für sehbehinderte Besucher.

FC-Präsident Werner Spinner betont: „Als größter Kölner Verein sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Deshalb gibt es die FC-Stiftung, auf die wir sehr stolz sind. In diesem Jahr legt die FC-Stiftung ihren Fokus gemeinsam mit der Aktion Mensch auf das Thema Inklusion. Die integrative Wirkung von Fußball kennen wir alle bestens.“
 
Über die Aktion Mensch e.V.
Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie rund 3,7 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer.

Auf dem Bild (v.l.): FC-Cheftrainer Peter Stöger, Lionel Souque (Vorstandsvorsitzender REWE Group), FC-Präsident Werner Spinner, Armin von Buttlar (Vorstand Aktion Mensch)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
5VfL Wolfsburg13
61. FC Köln12
71. FC Union Berlin12

FC-FANSHOP