Profis | 27.01.2020

Training am Geißbockheim

Der Tag beim FC: Doppeleinheit zum Auftakt

Die Profis des 1. FC Köln sind am Montag in die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den SC Freiburg gestartet. Neben Christian Clemens fehlten zwei weitere FC-Profis im Mannschaftstraining.

„Für mich ist es wichtig, dass wir die Spiele sauber analysieren und mit der Mannschaft besprechen. Die Vorgehensweise danach ist immer die gleiche“, hatte FC-Cheftrainer Markus Gisdol nach der 1:5-Niederlage seiner Mannschaft beim Borussia Dortmund gesagt. Analysieren und abhaken so die klare Ansage von Gisdol und von FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

Denn für die FC-Profis steht am Wochenende bereits die nächste wichtige Aufgabe an. Am Sonntag empfängt der 1. FC Köln den SC Freiburg im RheinEnergieSTADION. Die Mannschaft startete am Montag intensiv in die neue Woche. Zwei Einheiten standen auf dem Trainingsplan. Vormittags trainierten die FC-Profis zunächst auf Trainingsplatz 1 am Geißbockheim. Nach dem Aufwärmen arbeitete die Mannschaft unter anderem am Ballbesitzverhalten und am Konterspiel. Zum Abschluss der Einheit setzte Gisdol mit Läufen einen intensiven Trainingsreiz zum Auftakt der langen Trainingswoche. Am Nachmittag ging es mit einer Krafteinheit in der Trainingshalle am Geißbockheim weiter.

Dabei fehlten drei Profis. Christian Clemens und Lasse Sobiech trainierten individuell. Sobiech musste bereits in der Vorwoche mit muskulären Problemen aussetzen. Auch FC-Keeper Julian Krahl pausierte zum Wochenstart. Er fehlte erkältet.

Internes Trainingsspiel am Dienstag, öffentliches Training am Donnerstag
Am Dienstag werden die FC-Profis unter Ausschluss der Öffentlichkeit arbeiten. Die Mannschaft von Markus Gisdol absolviert ein internes Trainingsspiel und eine Einheit auf dem Platz. Nach einem Tag Regeneration ist am Donnerstag die letzte öffentliche Trainingseinheit vor dem Heimspiel gegen Freiburg angesetzt.  

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15Borussia Mönchengladbach1
161. FC Köln0
171. FSV Mainz 050