Frauen | 21.06.2019

Frauen-Bundesliga

FC-Frauen verlängern neun Verträge

Die FC-Frauen haben die Verträge mit neun Spielerinnen verlängert. Mit Eunice Beckmann, Rachel Rinast, Madeline Gier, Francesca Calò und Sabrina Horvat stehen zudem bereits fünf Neuzugänge fest.

Pauline Nelles, Anna Kirschbaum, Isabelle Linden, Romina Frommont, Carolin Schraa, Franziska Wendel, Yuka Hirano, Laura Vogt und Kristina Hild bleiben beim 1. FC Köln. Die neun Spielerinnen haben ihre Verträge beim FC verlängert. Trainer Willi Breuer sagt: „Wir freuen uns, dass wir die Mädels halten konnten und sie weiter wichtige Stützen in unserem Kader bleiben. Wir sind zudem in guten Gesprächen, sodass es weitere Zugänge und Vertragsverlängerungen geben wird, damit wir den Klassenerhalt in der kommenden Saison erreichen können.“

Spielführerin und Stammspielerin

Anna Kirschbaum führte die Mannschaft als Spielführerin zum Aufstieg in die Bundesliga. Die Innenverteidigerin spielt bereits seit 2010 beim FC und bestritt dabei 145 Pflichtspiele. In der vergangenen Saison war sie absolute Stammspielerin und absolvierte 23 von 26 möglichen Ligaspielen.

Kristina Hild spielt ebenfalls in der Innenverteidigung, kann aber auch auf anderen Defensivpositionen eingesetzt werden. Nach Verletzungspech in den ersten Jahren ihrer FC-Zeit, hat sie sich mittlerweile zu einer wichtigen Stütze im Defensivbereich entwickelt.

Romina Frommont kehrte im Jahr 2017 zu den FC-Frauen zurück und kann auf beiden Außenverteidigerpositionen spielen. Defensiv ist auf die ehrgeizige Spielerin Verlass, beim 4:2-Sieg beim VfL Wolfsburg II in der Rückrunde der vergangenen Saison erzielte sie das wichtige 2:1.

Treffer per Seitfallzieher

Isabelle Linden hatte zu Beginn der Saison mit Schulterverletzungen zu kämpfen. Seit sie wieder fit ist, zeigt sie ihre Qualitäten auf dem Platz. Die ehemalige Juniorennationalspielerin verfügt über eine überragende Technik, traf gegen die SGS Essen II zum 2:0 per Seitfallzieher.

Carolin Schraa ist die Dauerbrennerin der FC-Frauen. Die Stürmerin bestritt alle 26 Saisonspiele und blühte besonders in der Rückrunde auf. In den letzten vier Saisonspielen traf sie fünfmal und erzielte insgesamt zwölf Saisontreffer.

Laufstarke Japanerin

Yuka Hirano entpuppte sich als Glücksgriff in der vergangenen Wintertransferphase. Ursprünglich für die zweite Mannschaft vorgesehen, schaffte sie in kürzester Zeit den Sprung in die erste Mannschaft. Die läuferisch starke Japanerin überzeugt auf der defensiven Mittelfeldposition und schoss zudem in der Rückrunde vier Tore.

Laura Vogt kommt aus dem eigenen Nachwuchs. In der Saison 2017/18 wurde sie mit den U17-Mädchen Westdeutscher Meister, im Anschluss zog Trainer Willi Breuer sie in den Zweitligakader hoch. Vogt soll sich nun auch in der Bundesliga weiterentwickeln.

Franziska Wendel spielte in der Saison 2017/18 für die 2. FC-Frauenmannschaft. Die Stürmerin erzielte fünf Treffer in 21 Partien in der damaligen 2. Bundesliga Süd, war aber danach ein Jahr verletzt und kam deshalb nicht zum Einsatz. Nach ihrer langen Pause soll sie behutsam aufgebaut werden.

Europameisterin bleibt

Pauline Nelles gewann wie Laura Vogt die Westdeutsche Meisterschaft 2018 mit der B-Jugend, in der vergangenen Saison absolvierte die FC-Keeperin ihre ersten Einsätze in der 2. Bundesliga. Mit den DFB-Juniorinnen wurde sie in diesem Jahr U17-Europameister. Sie hielt im Finale gegen die Niederlande vier Elfmeter in Folge und sicherte ihrer Mannschaft damit den Titel.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 1. FC Union Berlin 7
15 1. FC Köln 7
16 FC Augsburg 6

FC-FANSHOP