Club | 28.09.2020

Mitgliederversammlung

Hybride Mitgliederversammlung in Planung

Der Vorstand des 1. FC Köln plant eine hybride Mitgliederversammlung für Anfang 2021.

Der Vorstand hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Frage beschäftigt, wie eine Mitgliederversammlung in diesen Pandemie-Zeiten stattfinden kann. Hierbei haben wir drei Varianten geprüft: (i) reine Präsenzveranstaltung, (ii) Hybridveranstaltung, bei der einige im Saal präsent sind, andere online teilnehmen, und (iii) eine rein virtuelle Mitgliederversammlung. 

Der Vorstand hat eine Projektgruppe bestehend aus FC-Mitarbeitern und zwei Vertretern des Mitgliederrates eingesetzt, um die technischen und rechtlichen Themen in diesem Zusammenhang zu prüfen und mögliche Dienstleister zu testen. Für den Mitgliederrat haben daher Ho-Yeon Kim und Fabian Schwab als Experten in Sicherheits- und IT-Fragen den Prozess begleitet. Aufgrund der Komplexität des Themas musste hier besonders sorgfältig vorgegangen werden. So gab es diverse Sitzungen der Projektgruppe, die fortlaufend dem Vorstand berichtet und deren Input eingeholt hat. Für die intensive und gute Vorarbeit dankt der Vorstand der Projektgruppe und den Vertretern des Mitgliederrats.

Doch nun sind die meisten Fragen geklärt und wir möchten alle über den Stand der Prüfung informieren: 

1.    Zur Möglichkeit der reinen virtuellen oder einen reinen Präsenz-Mitgliederversammlung: 

Aufgrund von Corona und den sich wegen der stark schwankenden Zahlen bei den Neuinfizierten teilweise kurzfristig ändernden öffentlich-rechtlichen Beschränkungen sind große Präsenzveranstaltungen aktuell planerisch vor erhebliche Probleme gestellt. Auch wollen wir auf Mitglieder Rücksicht nehmen, die aus gesundheitlichen Gründen aktuell nicht an einer Präsenz-Versammlung teilnehmen würden. 

Der Vorstand ist der Meinung, dass eine rein virtuelle Mitgliederversammlung nur eine absolute Notlösung wäre. Gesetz und Satzung sehen eine physische Mitgliederversammlung vor. Auch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat jüngst Gesellschaften dazu aufgerufen, von der Möglichkeit rein virtueller Versammlungen nur dann Gebrauch zu machen, "wenn dies unter Berücksichtigung des Pandemiegeschehens erforderlich erscheint".

2.    Zur Möglichkeit der Hybriden Mitgliederversammlung: 

Vor diesem Hintergrund haben wir besonders intensiv die Möglichkeit einer Hybridveranstaltung geprüft. Dadurch wird einerseits dem Gedanken Rechnung getragen, dass die Mitgliederversammlung das höchste Organ des Vereins und ein Ort ist, an dem ein Mal im Jahr die Mitglieder zusammenkommen, um das abgelaufene Geschäftsjahr Revue passieren zu lassen, wichtige Entscheidungen zu treffen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Andererseits ermöglicht diese Form Mitgliedern, die aus gesundheitlichen Gründen aktuell nicht zu einer Präsenz-Versammlung kommen würden, dennoch teilzunehmen und mit abzustimmen. 

Eine Hybridveranstaltung unterliegt allerdings sehr hohen Anforderungen. So muss sichergestellt sein, dass Beschlüsse in einem geheimen, fairen und gerichtsfesten Verfahren durchgeführt werden können. Die Anforderungen sind deutlich komplexer als bspw. bei Aktiengesellschaften. So schließt die Satzung des 1. FC Köln die Erteilung von Vollmachten aus. Daher muss die höchstpersönliche Stimmabgabe des einzelnen Mitglieds sichergestellt sein. Auch findet anders als bei Aktiengesellschaften bei der Aufnahme in den 1. FC Köln 01/07 e.V. keine vorherige Identifizierung statt. Zudem muss bei einer hybriden Versammlung ausgeschlossen sein, dass Mitglieder im Veranstaltungssaal und zusätzlich online und damit im Ergebnis zwei Stimmen abgeben können. Die (theoretisch) zu erwartende Teilnehmerzahl bei einer (teil-)virtuellen Mitgliederversammlung bringt ebenfalls sowohl organisatorische als auch technische Herausforderungen mit sich, die weder mit Aktiengesellschaften noch mit anderen Vereinen vergleichbar sind – Immerhin ist der 1. FC Köln mit über 111.000 Mitgliedern einer der größten Vereine Deutschlands. Nach unserer Kenntnis hat aufgrund dieser Komplexität bislang noch kein einziger größerer Verein in Deutschland eine hybride Mitgliederversammlung durchgeführt.

Die meisten rechtlichen und technischen Voraussetzungen konnten zwischenzeitlich durch die Projektgruppe und mit Unterstützung der beiden Mitgliederratsvertreter abgearbeitet werden. So wird es für die Mitglieder, die virtuell an der Mitgliederversammlung teilnehmen möchten, ein vorgeschaltetes Identifizierungsverfahren geben. Die Einzelheiten hierzu werden aktuell von der Projektgruppe erarbeitet. Hierzu gehört u.a. auch die Überprüfung der technischen Leistungsfähigkeit der Dienstleister. Für die Abarbeitung dieser Themen wird die Projektgruppe noch ein paar Wochen benötigen. 

Vor diesem Hintergrund plant der Vorstand eine hybride Mitgliederversammlung für Anfang 2021. 

Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass die letzten technischen Fragen gelöst und eine technisch und rechtlich sichere Versammlung sichergestellt werden kann. Zudem ist im Hinblick auf den Präsenzteil der hybriden Mitgliederversammlung das weitere Pandemie-Geschehen abzuwarten. Über den weiteren Prozess halten wir Euch auf dem Laufenden. 

Der Vorstand
 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15Hertha BSC3
161. FC Köln2
17FC Schalke 041