Profis | 14.07.2019

Eindrücke aus Donaueschingen

Stimmen zum ersten FC-Trainingslager

Der 1. FC Köln hat das erste Trainingslager der Saisonvorbereitung abgeschlossen. Simon Terodde, Birger Verstraete, Noah Katterbach und Cheftrainer Achim Beierlorzer ziehen ein Fazit.

Das erste von zwei Trainingslagern in diesem Sommer ist geschafft. Nach dem 5:1-Sieg im Testspiel gegen den SSV Reutlingen machte sich der FC auf den Weg Richtung Heimat. Birger Verstraete, Simon Terodde, Noah Katterbach und Achim Beierlorzer sprechen über die Tage in Donaueschingen.

Birger Verstraete: „Das Trainingslager war sehr gut. Wir haben hart gearbeitet. Nach der Woche und dem Testspiel in Reutlingen ist man jetzt ein bisschen müde, aber das ist normal. Wir sind noch mitten in der Vorbereitung und dadurch noch nicht bei 100 Prozent. Ich arbeite hart, um auf dem Punkt zu sein, wenn die Bundesliga startet. Wir sind auf einem guten Weg. Mit meinen neuen Mannschaftskollegen verstehe ich mich sehr gut. Wenn man in ein neues Team kommt und die Sprache nicht spricht, ist es nicht so einfach, aber es hat schon gut geklappt.“

Simon Terodde: „Die Tage hier in Donaueschingen waren absolut positiv. Das Hotel war super und der Trainingsplatz in einem tollen Zustand. Wir hatten einen kurzen Weg zum Training. Das war optimal. Das Essen im Hotel war richtig gut. Wir haben uns jeden Tag auf die Mahlzeiten gefreut. Die Testspiele haben wir beide gewonnen. Jetzt können wir zufrieden nach Hause fahren. Auch die neuen Spieler haben sich schon gut eingefunden. Es ist aber auch nicht schwierig. Bei uns wird jeder gut integriert. Man sieht, dass sie sich wohlfühlen. Die Stimmung im Team ist absolut positiv. Die Einheiten spürt man im Körper natürlich. Am Montag haben wir einen freien Tag. Das wird uns guttun.“

Noah Katterbach: „Es hat Spaß gemacht, hier dabei zu sein und Erfahrungen auf hohem Niveau zu sammeln. Es klappt gut in der Mannschaft. Man geht natürlich respektvoll mit den älteren Spielern um und kriegt auch Respekt zurück. Ich kann mir auch Tipps holen und mir etwas abzuschauen von erfahrenen Spielern wie zum Beispiel von Jonas Hector. Der Austausch mit dem Trainer ist klasse. Er kommt auf einen zu und spricht viel mit allen. Ich hatte auch ein längeres Gespräch mit ihm. Wir haben uns darüber unterhalten, wie es für mich im Trainingslager war und über die Eindrücke, die sich das Trainerteam über uns junge Spieler gemacht hat.“

Achim Beierlorzer: „Wir haben super Bedingungen gehabt sowohl vom Hotel her, als auch vom Platz. Wir hatten außerdem super Wetter – bis auf die kleine Blitzattacke am Freitag. Wir konnten hier super arbeiten. Die Jungs haben toll mitgezogen. Dafür, dass wir erst relativ am Anfang der Vorbereitung sind, haben wir viele Themen schon abgearbeitet. Es hat mir sehr gut gefallen. Wir als Trainerteam haben Freude an unserer Arbeit und die Spieler haben Freude an dem, was sie tun. Trotzdem arbeiten wir ernsthaft und konzentriert. Die Belastung war gut gesteuert. Wir hatten auch Trainingseinheiten dabei, die intensiv waren. Die Jungs haben das aber alles gut verdaut. Am Montag ist frei. Danach gehen wir in die dritte Trainingswoche und haben dann am Wochenende das Turnier in Lohne, bei dem wir gegen den VfL Osnabrück und gegen Werder Bremen spielen werden.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
12 SC Paderborn 07 0
13 1. FC Köln 0
14 TSG 1899 Hoffenheim 0

FC-FANSHOP