Profis | 20.12.2018

18. Spieltag

Alle Infos zum Heimspiel gegen Bochum

Zum letzten Spiel des Jahres 2018 empfängt der 1. FC Köln am Freitagabend um 18.30 Uhr den VfL Bochum. Die Begegnung im RheinEnergieSTADION ist das erste Rückrundenspiel für den FC.

Das Hinspiel in Bochum hatte der 1. FC Köln beim Pflichtspieldebüt von Markus Anfang mit 2:0 für sich entschieden. Nach einem Eigentor von Maxim Leitsch sorgte Rafael Czichos mit einem Abstauber in der 2. Hälfte für die Entscheidung. Bei einem ähnlichen Ergebnis gegen Bochum winkt dem FC der sechste Sieg in Folge. Das gab es zuletzt zwischen dem 13. und 18. Spieltag der Saison 2002/2003. Am Ende dieser Spielzeit stand der zweite Aufstieg des 1. FC Köln in die Bundesliga.

FORMCHECK

1. FC Köln: Der 1. FC Köln hat einen Lauf - die letzten fünf Spiele wurden allesamt gewonnen. Damit ist der FC das formstärkste Team der 2. Bundesliga. In der Offensive glänzen insbesondere Simon Terodde, Jhon Cordoba und Dominick Drexler, die an 17 der letzten 21 FC-Treffer beteiligt waren. Auch die Abwehr steht sicher. In den letzten fünf Spielen gab es lediglich zwei Gegentore – drei Mal wurde zu Null gespielt. Das macht in den vergangenen fünf Spielen ein hervorragendes Torverhältnis von 21:2.  

VfL Bochum: Zwischen dem neunten und 15. Spieltag blieb der VfL ungeschlagen und gewann dabei seine Heimspiele gegen Bielefeld (1:0), Darmstadt (1:0) und Aue (2:1). Die letzten beiden Spiele gingen allerdings verloren. Der VfL Bochum unterlag dem Aufstiegsaspiranten FC St. Pauli (1:3) und Union Berlin (0:2). Bochum hatte in beiden Spielen etliche Großchancen, belohnte sich aber nicht für spielerisch gute Vorstellungen. Dementsprechend sagt VfL-Trainer Robin Dutt: „Ich glaube, dass die Tabelle und die Punktanzahl nicht ganz unsere Leistung in dieser Hinrunde widerspiegeln.“

DAS SAGEN DIE TRAINER

Markus Anfang: „Alle, die das Hinspiel noch im Kopf haben, wissen, dass Bochum eine Mannschaft ist, die richtig guten Fußball spielen kann. Sie haben generell viele Torchancen kreiert und haben gerade im offensiven Bereich viele Spieler mit Erfahrung. Also wird es schwierig, sie zu verteidigen, aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir das gut hinbekommen und unser Spiel durchbringen. Wenn wir das schaffen, sind wir in der Lage, die drei Punkte hier in Köln zu behalten.“

Robin Dutt: „Es ist eine außergewöhnliche Anzahl an Fans, die uns nach Köln begleiten. Das freut uns sehr. Unsere Fans werden dort für richtig Stimmung sorgen. Meine Mannschaft hat ganz klar die Qualität, auch in Köln zu bestehen. Wir sind in der Lage, dem FC auch im eigenen Stadion Probleme zu bereiten. Aber natürlich treffen wir auch auf richtig viel Qualität, nicht nur in der Offensive.“

PERSONALSITUATION

1. FC Köln: FC-Trainer Markus Anfang muss auf Marco Höger verzichten, der gegen Magdeburg seine fünfte Gelbe Karte sah und ein Spiel gesperrt ist. Louis Schaub hat nach seiner Weisheitszahn-OP das Training wieder aufgenommen. Ob er am Freitag einsatzfähig ist, steht noch nicht fest. Simon Terodde musste derweil am Mittwoch mit Problemen am Hüftbeuger für einen Tag pausieren, soll aber rechtzeitig zum Freitagsspiel gegen Bochum wieder fit sein. Die Langzeitverletzten Vincent Koziello und Lasse Sobiech fehlen weiterhin.


Louis Schaubs Einsatz am Freitag ist noch fraglich.

VfL Bochum: Robbie Kruse hat in der letzten Woche nach überstandener Adduktorenverletzung wieder mittrainiert und ist eine Option für das Spiel gegen den FC. Das gilt auch für Silvère Ganvoula und Tom Baack, die jeweils einige Einheiten pausieren mussten. Fehlen werden dagegen Maxim Leitsch (Schambeinreizung), Jannik Bandowski (Kreuzbandriss), Sebastian Maier (Leistenoperation), Thomas Eisfeld (Knieprobleme), Milos Pantovic (Kreuzbandverletzung) und Baris Ekincier.

STATISTIK

  • Die Gesamtbilanz der Begegnung spricht deutlich für den 1. FC Köln. Von wettbewerbsübergreifenden 70 Spielen hat der FC 41 gewonnen. Zusammen mit den 16 Unentschieden und 13 Bochumer Siegen ergibt sich ein Torverhältnis von 130:73 für den FC.
  • Der 1. FC Köln hat nicht nur die beste Offensive der Liga (45 Tore), sondern auch die beste Chancenverwertung. In den ersten 17 Begegnungen führten 23 Prozent der FC-Chancen zum Torerfolg.
  • Der VfL Bochum hat in der bisherigen Saison erst 21 Tore kassiert und liegt knapp mit hinter dem 1. FC Köln, der nur 19 Treffer hinnehmen musste. Zudem ist der VfL am zweithäufigsten ohne Gegentor geblieben (sieben Mal).

TOPSPIELER DES GEGNERS

Tom Weilandt spielt eine äußerst erfolgreiche Saison für den VfL Bochum. Der Mittelfeldspieler kann nach 15 Partien bereits auf sieben Tore und zwei Vorlagen verweisen. Weilandt wird beim VfL hauptsächlich auf den offensiven Außenbahnen eingesetzt und besticht durch hohes Tempo gepaart mit einer engen Ballführung. Der 26-Jährige war vergangene Saison an Holstein Kiel ausgeliehen und ist nach seiner Rückkehr zum Publikumsliebling avanciert. Nach seinem 2:1-Siegtreffer in der Nachspielzeit gegen Erzgebirge Aue widmeten die VfL-Fans Weilandt sogar einen eigenen Fangesang. Weilandts Vater war übrigens auch Fußballspieler. Zwischen 1985 und 2002 hat Hilmar Weilandt 365 Spiele für Hansa Rostock absolviert. 


Der wichtigste Offensivspieler des VfL Bochum ist Tom Weilandt.

WISSENSWERTES

  • Simon Terodde hat eine Bochumer Vergangenheit. Von 2014 bis 2016 lief Terodde im Unterhaus für den VfL auf. In diesen zwei Jahren erzielte er 41 Treffer. Beim FC hat Terodde in dieser Saison nach 16 Spielen bereits 21 Tore erzielt.
  • Der VfL Bochum fühlt sich im heimischen Vonovia Ruhrstadion besonders wohl. In der Heimtabelle belegt der VfL mit 16 Punkten hinter dem 1. FC Köln (17) und Union Berlin (21) den dritten Platz. Auswärts hat Bochum dagegen lediglich einen Sieg eingefahren.
  • Der VfL Bochum kommt bevorzugt über die Flügel und hat ligaweit die meisten Flanken geschlagen. In der Hinrunde waren es insgesamt 334. Der FC kommt auf 297 Hereingaben.

HINWEISE FÜR FC-FANS

  • Anstoß der Partie ist um 18.30 Uhr.
  • Besucher werden gebeten, frühzeitig und möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.
  • Das Anwohnerschutzkonzept greift bereits ab drei Stunden vor Anpfiff.
  • Das FC-Kinderland hat ab 16.30 Uhr geöffnet und befindet sich diesmal im Boxclub (Abelbauten)
  • Die Sektorentrenung ist aktiv.
  • Taschen und Rucksäcke dürfen nicht ins RheinEnergieSTADION mitgenommen werden.
  • FC-Fans können das Spiel in der FC-App mit dem Radio Köln FC-Radio und im Liveticker verfolgen.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 37
2 1. FC Köln 36
3 FC St. Pauli 34

FC-FANSHOP