Profis | 11.03.2020

Nachhol-Derby

Alle Infos zum Spiel gegen Gladbach

Am Mittwochabend holt der 1. FC Köln das Derby bei Borussia Mönchengladbach nach. Mit einem Sieg könnten beide Mannschaften in der Tabelle einen Platz gut machen. Zuschauer sind nach einer Entscheidung der Stadt Mönchengladbach nicht zugelassen.

Formcheck

Borussia Mönchengladbach: Nach der Niederlage im Topspiel gegen den BVB am vergangenen Wochenende will Gladbach mit einem Sieg gegen den 1. FC Köln wieder zurück auf die Champions-League-Plätze klettern. Für Gladbach war es die zweite Niederlage der Rückrunde. Als man zuletzt gegen Schalke verlor, gab es danach drei Siege in Folge. 

1. FC Köln: Die Stimmung ist gut beim FC. Der 2:1-Erfolg in Paderborn am vergangenen Freitag war der achte Sieg in zehn Spielen, das Polster zu den Abstiegsrängen ist auf vergleichsweise komfortable zehn Punkte angewachsen. Gegen die Topmannschaften aus Dortmund und München hat der FC in der Rückrunde verloren – im Derby gibt es die Chance, es gegen ein Topteam der Liga besser zu machen.


Das sagen die Trainer

Marco Rose: „Wir tragen die Entscheidung mit, auch wenn es sehr bitter ist, weil wir so ein Derby sehr gerne vor den Fans gespielt hätten. Wir absolvieren das Abschlusstraining im Stadion, um ein Gefühl für die Situation zu bekommen. Wir haben nicht unsere Fans im Rücken, müssen trotzdem auf Spannung bleiben. Der 1. FC Köln ist im Moment richtig gut drauf. Sie haben eine tolle Entwicklung genommen und spielen intensiven Fußball. Sie werden immer mutiger und trauen sich immer mehr zu. Es wird eine schwierige Aufgabe, der wir uns aber sehr gerne stellen.“

Markus Gisdol: „Wir setzen uns mit der Zuschauersituation auseinander, aber für uns hat das Sportliche Priorität. Im Kopf spielt es natürlich eine Rolle, es darf uns aber nicht tangieren. Wir konzentrieren uns auf den Fußball. Wir machen die Analyse von Gladbach nicht davon abhängig, wie sie gegen Dortmund gespielt haben. Wir analysieren unsere Gegner nicht bloß anhand eines Spiels, sondern schauen uns einige an. Das ist bei Gladbach umso sinnvoller, da sie manchmal mit Dreier-, manchmal mit Viererkette spielen. Es ist eine Mannschaft mit individueller Klasse. Natürlich ist Gladbach der Favorit. Ich weiß, dass wir gut drauf sind. Ich weiß aber auch, dass der Gegner grundsätzlich von einem anderen Niveau kommt. Uns wegen den letzten Ergebnissen auf eine Stufe mit Gladbach zu stellen, wäre respektlos. Wir müssen demütig bleiben. Wir wissen, wo wir herkommen und was unser Ziel ist. Wir haben Respekt, aber keine Angst.“
 

Personalsituation

Borussia Mönchengladbach: Denis Zakaria wird das Derby wegen einer Oberschenkelblessur verpassen. Florian Neuhaus fehlt gelbgesperrt.

1. FC Köln: Jhon Cordoba kehrt nach abgesessener Gelbsperre zurück. Sebastiaan Bornauw hingegen ist aufgrund muskulärer Probleme auch gegen Gladbach keine Option. Noah Katterbach kehrte am Sonntag ins Training zurück.
 

Spieler im Fokus

Lars Stindl ist bei den Gladbachern der Mann der Stunde. Der Routinier ist nach seinem Schienbeinbruch im vergangenen Jahr jetzt wieder in Höchstform. In den vergangenen vier Spielen traf er fünfmal. Mit insgesamt sechs Saisontoren hat der Kapitän schon jetzt seine Leistung aus der Vorsaison überboten – und das in gerade mal 15 Einsätzen. Stindls Fähigkeit, vor dem Tor zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, und seine unorthodoxe Spielweise machen ihn für gegnerische Defensiven zu einer echten Herausforderung.


Schiedsrichtergespann

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)
Linienrichter: Christian Dietz, Eduard Bettinger.
Vierter Offizieller: Frank Willenborg
Videoassistent: Günter Perl (Pullach)
 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
9TSG 1899 Hoffenheim35
101. FC Köln32
111. FC Union Berlin30

FC-FANSHOP