Profis | 25.05.2021

Relegations-Hinspiel

Alle Infos zum Spiel gegen Kiel

Zwei K.o.-Spiele für den Ligaverbleib: Der 1. FC Köln empfängt am Mittwochabend zum Hinspiel der Relegation Holstein Kiel. Gegen den Dritten der 2. Bundesliga will sich der FC im RheinEnergieSTADION in eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel bringen.

Formcheck

1. FC Köln: Durch das siegbringende Kopfballtor von Sebastiaan Bornauw in der 86. Minute gegen Schalke schaffte der FC am letzten Spieltag der Saison noch den Sprung auf den Relegationsplatz – und wahrt die Chance auf den Klassenerhalt. Es war für die Mannschaft der verdiente Lohn für die harte Arbeit in den vergangenen Wochen. Aus sechs Spielen im Saisonendspurt holte der FC unter Trainer Friedhelm Funkel zehn Punkte und hielt dabei mehrfach großem Druck stand. In den Relegationsspielen gegen Holstein Kiel will der FC erneut mit großer Leidenschaft zu Werke gehen und defensiv weiter stabil stehen. In den vergangenen beiden Partien bei der Hertha und gegen Schalke blieb der FC ohne Gegentor.

Holstein Kiel: Weil sich die Kieler im April bereits zum zweiten Mal in Quarantäne befanden, musste die Mannschaft von Trainer Ole Werner in den vergangenen vier Wochen neun Pflichtspiele absolvieren. Zwar schieden die Kieler im DFB-Pokalhalbfinale bei Borussia Dortmund aus, doch in der Liga kamen sie mit dem straffen Programm zunächst eindrucksvoll zurecht. Zwei Spieltag vor Saisonende belegte Kiel den zweiten Tabellenplatz und hatte vier Zähler Vorsprung auf den Dritten Greuther Fürth. In den letzten beiden Partien der Saison zollten die Kieler der hohen Belastung dann aber doch Tribut und verloren gegen Karlsruhe und Darmstadt jeweils knapp mit 2:3. In der Tabelle wurden die Störche noch von Fürth überholt und müssen deshalb in die Relegation. Dass die Kieler in K.o.-Spielen jedoch über starke Nerven verfügen, haben sie in dieser Saison mehrfach bewiesen. Im DFB-Pokal bezwangen sie in der zweiten Runde sogar Bayern München und erreichten erstmals in der Vereinsgeschichte das Halbfinale. 

Das sagen die Trainer

Friedhelm Funkel: „Bei Kiel wird eine Jetzt-erst-recht-Stimmung herrschen. Darauf werden wir vorbereitet sein. Entscheidend ist, wie wir diese beiden Spiele angehen. Wir wollen den positiven Trend der vergangenen Spiele mit auf den Platz nehmen. Darauf liegt der Fokus. Wenn uns das gelingt, haben wir große Chancen, in der Bundesliga zu bleiben. Wir wollen direkt das erste Spiel gewinnen. Wir wollen die spielbestimmende Mannschaft sein, das Tempo hochhalten und Tore erzielen. Wir hauen am Mittwoch und am Samstag alles raus, was wir haben. Ich bin überzeugt, dass wir es schaffen werden.“

Ole Werner: „Wir haben in den beiden Spielen nicht allzu viel zu verlieren. Das ist eine Ausgangsposition, die wir in dieser Saison schon das eine oder andere Mal hatten und mit der wir ganz gut umgegangen sind. Wir werden alles in die Waagschale werfen und versuchen, das möglich zu machen, was uns jetzt wahrscheinlich wieder niemand zutrauen wird. Wir waren immer am stärksten, wenn niemand einen Pfifferling auf uns gesetzt hat. Wir kämpfen jetzt um unsere Chance und werden zurückschlagen.“

Personalsituation

1. FC Köln: Beim FC sind die zuletzt gelb-gesperrten Ellyes Skhiri und Ismail Jakobs wieder spielberechtigt. Sebastian Anderssons Einsatz ist ebenso fraglich wie der von Elvis Rexhbecaj, der wegen muskulärer Probleme schon gegen Schalke ausgefallen war. Ansonsten stehen dem FC-Cheftrainer alle Spieler zur Verfügung.

Holstein Kiel: Die Kieler müssen im Hinspiel auf Alexander Mühling und Jonas Meffert verzichten. Die beiden Mittelfeldspieler haben gegen Darmstadt jeweils die fünfte gelbe Karte gesehen. Definitiv ausfallen werden zudem die langzeitverletzten Stefan Thesker (Achillessehnenanriss) und Ahmet Arslan (Kreuzbandriss).

Top-Spieler des Gegners

Auf fünf Treffer und sechs Vorlagen kommt Kiels Jae-sung Lee in dieser Zweitligasaison. Damit zählt der Mittelfeldspieler zu den besten Scorern seines Teams. Doch nicht nur wegen seiner Torgefährlichkeit, sondern vor allem wegen seiner Spielübersicht ist der technisch versierte Linksfuß ein zentraler Bestandteil des Kieler Offensivspiels. Aues Trainer Dirk Schuster bezeichnete Lee vor einigen Wochen sogar als Spieler, „der eigentlich in der Bundesliga spielen müsste“. Mehrere Erstligisten aus dem In- und Ausland sollen laut Medienberichten auch an dem südkoreanischen Nationalspieler (49 Länderspiele) und WM-Teilnehmer von 2018 interessiert sein. Lees Vertrag bei den Störchen läuft im Sommer aus.

Bilanz

Erst viermal standen sich beide Vereine in Pflichtspielen gegenüber. Die Bilanz spricht dabei für den FC. Zwei Siege und zwei Unentschieden stehen zu Buche. Als Zweiter der Oberliga West traf der FC erstmals im Jahr 1953 in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in Hin- und Rückspiel auf die Kieler. Nach einem 3:2-Heimerfolg des FC im Hinspiel endete die Partie in Kiel 2:2. Anschließend dauerte es mehr als 65 Jahre, bis der FC erneut gegen die Störche spielte. In der Zweitligasaison 2018/19 ging die Partie bei Holstein Kiel 1:1 aus, im RheinEnergieSTADION gewann der FC mit 4:0. 

Für Menschen mit Sehbehinderung kommentieren wie gewohnt unsere Blindenreporter Wolfgang Gommersbach, Thorsten Bank und Christian Kautz die Partie.Hier geht es zur Blindenreportage.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld35
161. FC Köln33
17SV Werder Bremen31

FC-FANSHOP