Profis | 19.10.2018

10. Spieltag

Alle Infos zum Spiel in Kiel

Das Warten hat ein Ende: Nach elf Tagen ohne Pflichtspiel reist der 1. FC Köln zu Holstein Kiel. Für einige FC-Akteure wird es eine besondere Partie. Alles Wissenswerte gibt’s hier.

Nach der Länderspielpause geht es in der Liga für den 1. FC Köln wieder um Punkte. Der Tabellenelfte aus Kiel empfängt die Mannschaft von Trainer Markus Anfang am Samstag um 13 Uhr im Holstein-Stadion und trifft dabei auf alte Bekannte. Für die FC-Fans ist die Partie dagegen eine Premiere.

Formcheck

1. FC Köln: Die Niederlage im letzten Spiel gegen Duisburg (1:2) verpasste der Euphorie nach der erfolgreichen Englischen Woche einen herben Dämpfer. In der Länderspielpause verletzten sich dazu binnen einer Woche drei wichtige Spieler. Markus Anfang wird also in jedem Fall rotieren, beim Testspiel-Sieg gegen Waasland-Beveren (3:0) kamen auch Spieler zum Einsatz, die zuletzt seltener auf dem Platz standen.

Holstein Kiel: Nach erfolgreichem Saisonstart verbuchte Kiel in den letzten fünf Spielen nur einen Sieg. In diesen fünf Spielen machte vor allem die Defensive der Störche keinen guten Eindruck – zwölf Gegentore sprechen eine klare Sprache. Vor heimischer Kulisse ist Holstein allerdings bislang noch ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis).

Das sagen die Trainer

Markus Anfang: „Für uns ist unwichtig, ob wir zu Hause oder auswärts spielen. Wir wollen immer denselben Fußball spielen und jedes Spiel unbedingt gewinnen. Es hat keinem Spaß gemacht, die Niederlage gegen Duisburg über die Länderspielpause mit sich herumzutragen. Die Jungs haben gut trainiert, aber wichtig ist, dass sie die Leistung am Samstag auf dem Platz bringen.“

Tim Walter: „Köln ist aktiver als andere Mannschaften. Sie werden nicht warten, bis sie in Kontersituationen kommen, sondern wollen aktiv spielen. Das kann uns in die Karten spielen. Wir wollen unseren Fans zeigen, dass wir für sie unsere Spiele gewinnen wollen. Aber man muss sagen: Der FC hat eine sehr hohe individuelle Qualität.“

Personalsituation

1. FC Köln: Lasse Sobiech, Vincent Koziello und Christian Clemens sind verletzt. Matthias Lehmann kehrte hingegen ins Mannschaftstraining zurück, für Marcel Risse und Nikolas Nartey kommt die Partie in Kiel noch zu früh.


Matthias Lehmann ist ins FC-Training zurückgekehrt.

Kiel: Gleich drei Offensivspieler fehlen den Kielern im Spiel gegen den FC: Verletzungsbedingt fallen Mathias Honsak (Armbruch) und Aaron Seydel (Fersenreizung) aus, außerdem ist Kingsley Schindler nach seiner gelb-roten Karte gegen Aue gesperrt. Der Einsatz von Jae-sung Lee ist fraglich. Steven Lewerenz hat seine Rückenbeschwerden auskuriert und steht wieder zur Verfügung.

Statistiken

  • Das Aufeinandertreffen am Samstag ist das erste der beiden Teams im Profibereich überhaupt.
  • Weiße Weste in der Fremde: Der 1. FC Köln gewann in dieser Saison alle fünf Pflichtspiele in gegnerischen Stadien (inkl. DFB-Pokal) und erzielte dabei 21 Tore.
  • Kiel kassierte zuletzt in fünf Spielen in Folge mindestens zwei Gegentore.

Topspieler des Gegners

Alexander Mühling ging in der letzten Saison der Kieler im Jubel um die furiose Offensive mit Spielern wie Marvin Ducksch, FC-Neuzugang Dominick Drexler oder Kingsley Schindler unter. Dabei war auch der 26-Jährige unter Trainer Markus Anfang im Mittelfeld gesetzt und trug seinen Teil zum Erreichen der Relegationsspiele gegen Wolfsburg bei. In der aktuellen Saison ist er nun eine wichtige Konstante im neuformierten und sehr jungen Kader (Durchschnittsalter: 24,15 Jahre). Im zentralen Mittelfeld zieht Mühling zumeist defensiv seine Bahnen, allerdings sorgt er mittlerweile auch vor dem gegnerischen Tor für Gefahr: „In der Vergangenheit wurde mir nachgesagt, dass ich in dem Bereich zulegen muss und es freut mich, dass das mittlerweile klappt“, so Mühling vor dem Spiel gegen Köln. Fünf Pflichtspieltore und eine Vorlage machen ihn diese Saison zum Top-Scorer seiner Mannschaft.


Alexander Mühling ist ein Leistungsträger im Kieler Mittelfeld.

Wissenswertes

  • Trainer Markus Anfang, Co-Trainer Tom Cichon, Rafael Czichos und Dominick Drexler treffen gegen Holstein Kiel auf ihren Ex-Klub.
  • Als Spieler traf FC-Coach Markus Anfang einmal in der Regionalliga Nord auf Holstein Kiel. Beim 2:0-Sieg mit Fortuna Düsseldorf im November 2006 erzielte er den Treffer zum 1:0.
  • Lasse Sobiech und Niklas Hauptmann sind die einzigen Spieler aus dem FC-Kader, die im Unterhaus gegen Kiel spielten (je zweimal).
  • 23 Prozent der Torabschlüsse des FC landeten im Tor. Das ist die beste Chancenverwertung der Liga.
  • Der FC musste schon zwei Platzverweise gegen sich hinnehmen – nur Kiel (drei) hat mehr.

Hinweise zum Spiel

  • Anstoß der Partie ist um 13 Uhr.
  • Der Gästebereich befindet sich auf der Gegengerade des Stadions. Der Stehplatzbereich befindet sich in Block L, der Sitzplatzbereich im Block K3.
  • Alle Blöcke der West- (Block 501) und Nordkurve sowie die Haupttribüne sind Heimbereich von Holstein Kiel. Hier dürfen keine Farben und Fanartikel des 1. FC Köln getragen werden.
  • Es wird ein Shuttlebus zum Holstein-Stadion bereitgestellt. Dieser bringt Zuschauer kostenfrei und direkt zum Stadion und nach Spielende auch wieder zurück. Der Bus steht am Seiteneingang des Hauptbahnhofes.
  • Rund um das Holstein-Stadion gibt es keine Parkplätze. Zudem gibt es eine Straßensperrung im direkten Stadionumfeld. Daher wird ein zentraler, bewachter Gästeparkplatz eingerichtet.
  • Anfahrt zum Gästeparkplatz: Auf B 76 bei der Abfahrt Kronshagen Nord abfahren, dann nach links auf die Eckernförder Straße abbiegen und dieser folgen. Nach ca. zwei Kilometern an der Kreuzung links in den Steenbeker Weg abbiegen, nach ca. 200 Metern wieder links in die Dr. Hell Straße fahren. An dessen Ende befindet sich der Parkplatz (Navigationsadresse: Doktor-Hell-Straße, 24107 Kiel).
  • FC-Fans, die nicht in Kiel dabei sind, können das Spiel in der FC-App, im FC-Radio von Radio-Köln und im FC-Liveticker verfolgen.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 34
2 1. FC Köln 33
3 1. FC Union Berlin 28

FC-FANSHOP