Profis | 19.09.2019

Pressekonferenz vor München

Beierlorzer: „Verstraete fällt aus“

Am Samstag tritt der 1. FC Köln beim Rekordmeister an. Vor der Partie gegen den FC Bayern München sprach Cheftrainer Achim Beierlorzer über den Ausfall von Birger Verstraete, die Zielsetzung für die Partie und mögliche taktische Veränderungen.

Achim Beierlorzer am Donnerstag im Geißbockheim über…

… den Ausfall von Birger Verstraete: Birger hatte ja schon länger Probleme mit einem Ganglion im Knie. Nach dem Training gestern haben wir entschieden, nochmal draufzuschauen. Heute Morgen gab es eine kleine Arthroskopie am Außenmeniskus. Er wird vermutlich zwei bis drei Wochen ausfallen und uns wahrscheinlich nach der nächsten Länderspielpause wieder zur Verfügung stehen.

… die Derby-Niederlage: Es war schon notwendig, die Mannschaft wieder aufzurichten. Die Mannschaft wollte den Derbysieg unbedingt, aber wir haben es nicht auf den Platz bekommen. Der Blick geht aber auch immer nach vorne. Wir müssen aufzeigen, was wir besser machen müssen. Wir müssen uns weiterentwickeln und es besser machen. Die Vorbereitung auf die Bayern ist eine der Schwierigsten, die es gibt.

… den kommenden Gegner, den FC Bayern München: Es ist schwierig, gegen Bayern die richtige Balance zu finden. Es ist wichtig, dass wir mutig sind. Wir hatten am Mittwoch eine sehr intensive Einheit. Wir werden jetzt nochmal an taktischen Dingen arbeiten und wenig Belastung draufsetzen, sodass wir Samstag die nötige Frische haben. Auch das Spiel von Bayern gegen Roter Stern war dominant. Trotzdem gibt es immer auch die Möglichkeit, vors Bayern-Tor zu kommen. Wir werden auch gegen die Bayern unsere Momente bekommen. Und die wollen wir nutzen.

… die Zielsetzung gegen den FC Bayern München: Wenn es gegen die Bayern nur um Schadensbegrenzung gehen würde, wäre ich der falsche Mann hier. Das ist nicht mein Ding. Natürlich wird es eine Herausforderung. Aber wir rechnen uns auch was aus. Wir müssen mutig sein, geschlossen und laufbereit. Wir müssen alles investieren. Wir müssen aktiv sein – nicht passiv.

… Optionen, um Verstraete zu ersetzen und weitere mögliche Wechsel: Birger Verstraete werden wir ersetzen müssen. Wir haben andere Sechser im Kader und es sind auch andere Lösungen denkbar. Klar ist, ein Platz in der Startelf ist jetzt frei. Alle Spieler, die wir im Kader haben, sind Optionen. Wir machen uns intensiv Gedanken darüber, wie wir den Bayern am besten begegnen können. Wir wollen Mut zeigen, in unserer Aufstellung und unserer taktischen Ausrichtung.

… mögliche taktische Änderungen: Wir werden schauen, wer im Zweikampf und im Umschaltmoment die richtigen Spieler sind für dieses Spiel. Ob man mit zwei Stürmern oder einem Stürmer und einer hängenden Spitze spielt, sind Überlegungen. Wir werden schauen, was am sinnvollsten ist für unser Spiel. Ich will nicht zu viel über unsere Aufstellung verraten. Obwohl es den Bayern vermutlich egal sein wird. Sie haben nicht umsonst "mia san mia" auf dem Trikot stehen.

… seine Haltung zum FC Bayern München: Es ist schon so, dass eine Affinität zum FC Bayern besteht, wenn der eigene Bruder dort gespielt hat. Ich habe mich gefreut, dass sie am Mittwoch gegen Belgrad gewonnen haben. Am Samstag bin ich der Trainer der Gegnermannschaft, da ist die Affinität weg. Grundsätzlich sehe ich es schon gerne, wenn die Bayern gewinnen – aber nicht am Samstag.

… Jorge Meré, der zuletzt nicht in der Startelf stand:
Wir entscheiden uns nicht gegen einen Spieler, sondern für die anderen. Die anderen beiden Innenverteidiger, Sebastiaan Bornauw und Rafael Czichos, fand ich zuletzt einfach einen Tick besser. Sie machen das sehr gut und schmeißen sich in alle Situationen rein. Ich spreche viel mit Jorge, um ihm aufzuzeigen, wie der Weg rein in die Mannschaft wieder funktionieren kann.

… Simon Terodde: Simon ist ein absolut wichtiger Spieler für uns. Er ist ein Vollprofi. Er haut sich immer direkt rein. Er verkörpert den Teamgedanken, Wenn er gebraucht wird, ist er da – ob von Beginn an oder als Einwechselspieler. Das hat er bewiesen.

… einen Oktoberfest-Besuch nach dem Spiel: Wir gehen völlig unabhängig vom Ergebnis aufs Oktoberfest. Der Terminplan meint es so, dass wir zur Wiesn bei den Bayern spielen. Das ist ein Teamevent, das soll uns zusammenschweißen. Wir bringen auch diejenigen mit nach München, die nicht im Kader sind oder die bei der zweiten Mannschaft spielen.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 1. FC Union Berlin 7
15 1. FC Köln 7
16 FC Augsburg 6

FC-FANSHOP