Profis | 18.12.2018

Training am Geißbockheim

Der Tag beim FC: Aufwärmrunde für Bochum

Am Tag nach dem Heimsieg gegen Magdeburg standen die FC-Profis am Dienstagvormittag wieder auf dem Rasen. Denn bereits am Freitag folgt die letzte Herausforderung des Jahres: das Heimspiel gegen Bochum.

Keine zwölf Stunden nach dem 3:0 gegen Magdeburg trafen sich die FC-Profis am Dienstag zum Training am Geißbockheim – und die Freude über den fünften Sieg in Folge war ihnen noch anzumerken. Vor der Einheit im Franz-Kremer-Stadion setzten sich Jannes Horn und Jorge Meré kurzerhand auf ein Greenkeeper-Fahrzeug, während sich Salih Özcan eine Schaufel schnappte und so tat, als würde er den Rasen umgraben. Wenige Augenblicke später gingen die drei dann wieder ihrem eigentlichen Beruf nach – und nahmen ordnungsgemäß am Training des 1. FC Köln teil.

Schon in drei Tagen empfängt der FC zum Jahresabschluss den VfL Bochum im RheinEnergieSTADION. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt also nicht. Bei der Einheit am Dienstagvormittag standen deshalb aus gutem Grund keine allzu kräftezehrenden Inhalte auf dem Programm. Alle zur Verfügung Spieler absolvierten zunächst ein Aufwärmprogramm und Übungsformen zur Ballkontrolle. Für die am Vortag eingesetzten Spieler ging es danach mit Regeneration weiter, während ihre Kollegen sich mit einer Kleinfeld-Spielform befassten. Louis Schaub, dem vergangene Woche alle vier Weisheitszähne gezogen wurden, trainierte derweil parallel auf dem gleichen Platz mit dem Ball. Lasse Sobiech und Vincent Koziello absolvierten ebenfalls ein individuelles Programm.

Nach der Trainingseinheit sprach Trainer Markus Anfang mit den Journalisten am Geißbockheim über…

…die Hinrunde: „Ich glaube, dass es eine ganz gute Hinrunde war – mit allem was dazu gehört. Wir haben guten Fußball gespielt, dann eine Phase gehabt, in der die Ergebnisse ausgeblieben sind und hinten raus eine Phase mit richtig guten Ergebnissen. Wir sind auf einem guten Weg. Wenn wir eine Krise hatten, haben wir immer noch gepunktet und das ist wichtig. Mit 36 Punkten nach 17 Spieltagen kann man gut leben.“

…Simon Teroddes Serie: „Es zeigt, dass wir ihn immer wieder in gute Situationen bringen und dass er in der Lage ist, die Tore zu schießen. Wenn er die Situationen hat, macht er sie auch. Das ist super für den Verein und die Mannschaft, aber Simon ist kein Typ, der sich über die Mannschaft stellt. Ganz im Gegenteil: Er kann sich gut unterordnen und arbeitet viel gegen den Ball. Er sieht sich selber in der Rolle, dass er die Dinger machen muss. Gestern ist er sinnbildlich dahin gegangen, wo es wehtut. Er hat zurzeit einen Lauf und ich hoffe, dass wir das in die Rückrunde transportiert kriegen.“

…ein Einsatz von Louis Schaub: „Das Training heute ist wichtig für ihn gewesen. Wenn er die heutige Einheit gut verträgt, kann er vielleicht am Mittwoch am Mannschaftstraining teilnehmen und wäre beim Abschlusstraining dabei.“

…Anthony Modeste: „Er kümmert sich derzeit in Frankreich um seine Familie, das ist wesentlich wichtiger. Unsere Athletiktrainer haben ihm ein individuelles Programm mitgegeben, sodass er sich fit halten kann.“ 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 37
2 1. FC Köln 36
3 FC St. Pauli 34

FC-FANSHOP