Profis | 06.08.2019

Training am Dienstag

Der Tag beim FC: Herzlich willkommen, Sebastiaan!

Am Dienstagnachmittag sind die Profis des 1. FC Köln in die neue Trainingswoche gestartet. Vor dem Trainingsstart wurde Sebastiaan Bornauw offiziell begrüßt.

Applaus am Geißbockheim: Rund zehn Minuten vor dem Start des FC-Trainings begrüßten die Fans auf dem Trainingsgelände den ersten Profi: Neuzugang Sebastiaan Bornauw. Erst wenige Minuten zuvor war der Wechsel des belgischen U21-Nationalspielers vom RSC Anderlecht zum FC veröffentlicht worden. Nach einem gemeinsamen Foto mit Cheftrainer Achim Beierlorzer schaute sich Bornauw den Beginn der Trainingseinheit an. Er selbst wird am Donnerstag ins Training einsteigen.

Über seinen Wechsel sagt Sebastiaan Bornauw im Gespräch mit NetCologne FC-TV: „Ich bin sehr glücklich, hier zu sein und für diesen großartigen Club mit seinen tollen Fans spielen zu dürfen. Der FC ist ein großer, deutscher Traditionsclub. Ich bin aufgeregt und kann kaum erwarten, dass es endlich losgeht.

Mit Landsmann Birger Verstraete trifft Sebastiaan Bornauw beim FC auf einen alten Bekannten: „Wir sind einige Male gegeneinander angetreten. Es ist schön, einen weiteren Belgier hier im Team zu haben.“ Über sich selbst sagt der 20-Jährige: „Ich bin ein Spieler, der um jeden Ball kämpft und alles für sein Team gibt. Ich mag es, Fußball von hinten heraus zu spielen und ich glaube, dass der deutsche Fußballstil gut zu mir passen wird.“

Training am Geißbockheim
Für Bornauws neue Mannschaftskollegen begann am Dienstag die Vorbereitung auf das erste Pflichtspiel der Saison. Am Sonntag tritt der FC in der ersten DFB-Pokalrunde gegen den SV Wehen Wiesbaden an.

In der ersten Einheit der Woche fehlten Florian Kainz, Marcel Risse, Noah Katterbach, Ismail Jakobs und Christian Clemens. Während Kainz, Risse und Katterbach mit Reha-Trainer Dennis Morschel auf dem Platz trainierten, absolvierten Jakobs und Clemens ein individuelles Programm.

Beierlorzer im Gespräch 

Nach dem Training sprach FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer über...

… Neuzugang Sebastiaan Bornauw: „Sebastiaan erfüllt alle Kriterien, die wir für diese Innenverteidigerposition vorgesehen haben. Das ist insgesamt ein Abschluss unserer Transferperiode, wie ich ihn mir hätte besser nicht wünschen können. Wir bekommen einen jungen 20-jährigen, dynamischen, aggressiven, groß gewachsenen und körperlich schon recht starken Innenverteidiger, der das schon macht, was wir reinbrigen wollen. Er attackiert nach vorne und ist mutig im Spielaufbau.  Ich freue mich riesig, dass wir das realisieren konnten.“

… Konkurrenzkampf im Team:
 „Konkurrenz ist doch gut. Jeder Spieler in unserem Kader sollte sich freuen, dass wir so starke Spieler dazubekommen, weil es uns stärker macht. Und ‚uns‘, das sind nicht Elf. Mit ‚uns‘ meine ich die ganze Mannschaft. Diese Verpflichtungen machen uns stärker. Wenn einmal jemand ausfallen sollte in der Saison, können andere Top-Spieler diese Aufgabe ausfüllen. Dass es einen Kampf um die Plätze gibt, ist gut, weil jeder noch einmal alles raushaut.“ 

Das steht am Mittwoch an

Am Mittwochvormittag werden die FC-Profis zunächst im athletischen Bereich in der Halle arbeiten. Am Nachmittag geht es dann um 15 Uhr auf den Trainingsplatz am Geißbockheim. 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP