Profis | 13.11.2018

Training am Geißbockheim

Der Tag beim FC: Zurück zur Normalität

Nach dem erfolgreichen Wochenende gegen Dresden kehrten die FC-Profis nach einem Tag Pause am Dienstag auf den Trainingsplatz zurück.

Nach dem furiosen Heimsieg gegen Dresden und dem Karnevalsauftakt am Sonntag trainierte die erste Mannschaft des 1. FC Köln heute wieder am Geißbockheim. Am Nachmittag stand Kombinationsspiel auf engstem Raum auf dem Programm. 

Neben den für die Länderspiele abgestellten Nationalspielern fehlten auch Dominick Drexler (krank) und Marco Höger, der gestern erfolgreich die Platte aus seiner Schulter entfernt bekommen hat. Er wird diese Woche deshalb pausieren. Jannes Horn, Lasse Sobiech und Christian Clemens absolvierten ein individuelles Programm.

Im Anschluss an die Einheit sprach Trainer Markus Anfang mit den Journalisten über…

…die taktische Formation gegen Dresden: Die einen nennen es 3-5-2, ich habe auch von einem 3-3-2-2 und von 4-1-3-2 gelesen. Wir nennen es Einer-Aufbau, der variabel ist. Mit einem Stürmer oder einem weiteren offensiven Mittelfeldspieler dahinter und hochstehenden Außen.

…das Beibehalten der Taktik: Wenn man die unterschiedlichen Formationen vergleicht: Gegen Dresden hatten wir weniger Torschüsse, weniger Ballbesitz und haben weniger Zweikämpfe gewonnen als gegen Heidenheim. Wir bespielen Räume, das haben wir auch jetzt wieder getan. Egal, über was wir reden, das System steht und fällt damit, wie die Spieler das an dem Tag umsetzen. Es war aber nicht nur der Art und Weise geschuldet, wie wir gespielt haben, sondern auch dem Zeitpunkt, wann wir die Tore gemacht haben. Du kommst raus und machst das 1:0. Nach der Halbzeit fällt dann direkt das 3:0. 

…den Unterschied zu den letzten Spielen: Wenn du so in ein Spiel reinkommst und in Führung gehst, dann hast du einfach ein gutes Gefühl. Wir hatten auch in den letzten Wochen immer Zugriff im Spiel, außer gegen den HSV und in der ersten Halbzeit gegen Duisburg. In beiden Spielen haben wir viele individuelle Fehler gemacht. Dann hast du zwangsläufig nicht dieses gute Gefühl.

…das Training in der Länderspielpause: Wir haben jetzt die Möglichkeit, intensiver zu trainieren und für die Spieler, die weniger Spielzeit hatten, eine Basis für die letzten Spiele zu legen. Jetzt haben wir nochmal die Chance, danach geht es Schlag auf Schlag.

…Testspiele in der Länderspielpause: Wir haben darüber nachgedacht. Die Böden werden jetzt aber tiefer und wir haben den einen oder anderen Verletzen, sodass nicht 14, 15 Spieler zur Verfügung stehen, für die so ein Spiel Sinn macht. Die Topspieler aus dem Jugendbereich, die du vielleicht spielen lassen willst, sind auch bei den Nationalmannschaften. Deshalb haben wir uns dagegen entschieden und trainieren stattdessen intensiver. 

…den Zustand von Marco Höger und Jannes Horn: Högi hatte muskuläre Probleme und die Platte wurde operativ entfernt. Er wird die Woche ruhiger machen. Jannes hat keine strukturelle Verletzung, aber durch den Pressschlag und das verdrehte Knie natürlich ein Trauma und Schmerzen. Diese Woche macht er weniger.

…die Genesung von Lasse Sobiech und Christian Clemens: Lasse ist auf einem guten Weg, er kann immer mehr machen. Bei Chrille sieht der Fuß ganz gut aus, aber er hat nach wie vor die Schiene. Es bleibt dabei, dass beide bis zur Rückrunde ausfallen. Alles andere würde mich überraschen, aber wäre natürlich schön für uns, wenn es klappt.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 34
2 1. FC Köln 33
3 1. FC Union Berlin 28

FC-FANSHOP