Club | 30.03.2020

FC hilft

Desinfektionsmittel für Köln

Der FC und die Stiftung 1. FC Köln haben 500 Liter Desinfektionsmittel an den Kölner Krisenstab gespendet. Möglich wurde dies durch viel persönliches Engagement und Klüngel im besten Sinne.

Ich kenn einen, der einen kennt … – unter diesem Motto haben Fans und Mitarbeiter des 1. FC Köln gemeinsam mit der Stiftung 1. FC Köln in der vergangenen Woche schnell und zielorientiert zusammengearbeitet und dringend benötigtes Desinfektionsmittel für Köln organisiert. Mittel für die Handhygiene ist, ebenso wie Einmalhandschuhe und Mundschutz-Masken, derzeit knapp. Aber manchmal gibt es trotzdem eine kölsche Lösung. 

Markus Nolte, Mitarbeiter im FC-Ticketing, hatte dazu Kontakt zu einem FC-Fan in Leipzig, dessen Arbeitgeber CropEnergies in Sachsen-Anhalt unter anderem Ethanol produziert. Mehrere 100 Liter konnte die Firma kurzfristig und günstig zur Verfügung stellen. Da aber nur Apotheken daraus Desinfektionsmittel herstellen dürfen, war ein weiterer Baustein nötig – und er wurde mit der Apotheke von Thomas Kelz, ebenfalls FC-Mitglied, in Bocholt gefunden. Bis zur Lieferung an den Krisenstab der Stadt Köln fehlten jetzt nur noch Kanister, eine Pumpe und anderes Material. Organisation und Transport der Komponenten übernahmen Mitarbeiter des 1. FC Köln, alle anfallenden Kosten übernahm die Stiftung 1. FC Köln. Am Wochenende wurden so aus Ethanol schließlich 20 Kanister Desinfektionsmittel für die Domstadt.

„Das ist ein Beispiel für unser funktionierendes FC-Netzwerk und dafür, dass wirklich jeder seinen Beitrag leisten kann“, sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle, der die 500 Liter Desinfektionsmittel am Montag an die Berufsfeuerweh Köln übergab. „Ich danke unseren Mitarbeitern, unseren Fans und den Partnern, die daran mitgewirkt und die Lieferung ermöglicht haben.“ 

Kölns Feuerwehrchef Dr. Christian Miller sagte: „Desinfektionsmittel ist wirklich wie flüssiges Gold momentan, es wird dringend benötigt. Diese Unterstützung ist zudem ein Signal an alle, die gegen das Virus im Einsatz sind. Wir bekommen momentan sehr viel Zuspruch von der Bevölkerung und sind dafür sehr dankbar.“ 

Die Feuerwehr hat zuletzt ein Logistikzentrum in Betrieb genommen, in dem sich 20 Mitarbeiter ausschließlich darum kümmern, weltweit knappes Schutzmaterial zu beschaffen. Die Feuerwehr verteilt es dann bedarfsgerecht – auch das vom FC gelieferte Desinfektionsmittel.
 

Der FC bedankt sich bei 

  • CropEnergies, Zeitz
  • Punkt-Apotheke Kelz, Bocholt
  • www.faesser.de, Gerhard van Well, Tönisvorst 
  • DENIOS AG, Bad Oeynhausen 
  • Lutz Pumpen GmbH, Wertheim 
  • Metallhandel Metze OHG, St. Augustin
  • Arthur Wulf, Fasshandel GmbH & Co. KG, Buchholz i.d.N.
     
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
10Hertha BSC35
111. FC Köln34
12FC Augsburg31

FC-FANSHOP