U21 | 04.11.2019

Galavorstellung der U19

Die FC-Ergebnisse vom Wochenende

Erfolgreicher Spieltag für den FC-Nachwuchs: Die U21, U19 und U17 haben am Wochenende gewonnen. Der U19 gelang dabei ein 10:0-Torfestival gegen Viktoria Köln. Die FC-Frauen zeigten eine ansprechende Leistung, verloren aber bei den Bayern.

Die U21 des 1. FC Köln drehte einen Rückstand in Bonn in einen 4:2-Sieg, die U19 kombinierte sich zu schönen Toren und ließ der Viktoria beim 10:0 keine Chance. Die U17 zeigte Moral und sicherte sich kurz vor Schluss einen Sieg gegen die SG Unterrath. Die FC-Frauen kämpften sich beim FC Bayern München auf 2:2 heran, verloren aber letztlich zu hoch mit 2:5.

U21: Spiel gedreht

Die U21 fand beim Bonner SC auf schwierigen Platzverhältnissen mühsam in die Partie. Cebrail Makreckis brachte die Bonner nach einer kurz gespielten Ecke in Führung. Mit dem Selbstbewusstsein aus einer bisher sehr erfolgreichen Saison blieb der FC aber ruhig und fand zu seiner Linie. Marvin Rittmüller traf von der Strafraumgrenze mit einem trockenen Schuss ins linke Eck. Darko Churlinov machte im Sechzehner einen Haken und versenkte den Ball mit links zum 2:1 im Tor.

Nach der Pause legte der FC nach und Kaan Caliskaner belohnte sich für seine starke Leistung mit dem 3:1. Nach einer Ecke von Vincent Geimer stieg der Stürmer hoch und köpfte den Ball ins Netz. Danach erzielte Bonns Daniel Somuah innerhalb von vier Minuten einen Doppelpack. Allerdings traf er zunächst unglücklich ins eigene und wenig später spektakulär ins Tor von U21-Keeper Brady Scott. So endete die Partie mit einem 4:2-Sieg für den FC. Kapitän Marius Laux musste mit einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden und Lukas Nottbeck ist mit der fünften Gelben Karte im nächsten Spiel gesperrt.

Tore: 1:0 Cebrail Makreckis (7.), 1:1 Marvin Rittmüller (21.), 1:2 Darko Churlinov (38.), 1:3 Kaan Caliskaner (51.), 1:4 Daniel Somuah (76., Eigentor), 2:4 Daniel Somuah (80.)

U19: Traumtore und Kombinationen

Die U19 lieferte im Heimspiel gegen Viktoria Köln eine Galavorstellung ab und ließ Viktoria Köln nicht den Hauch einer Chance. Tim Lemperle eröffnete mit einem Volleyschuss das Torfestival. Der FC zeigte Angriffspressing und schnelles Umschaltspiel nach Ballgewinn. Lemperle und Sebastian Müller kombinierten sich durch die Defensive und Müller schloss zum 2:0 ab. Den dritten Treffer erzielte Jan Thielmann, der nächste Treffer war dann eine Augenweide. Mit wenig Kontakten und über mehrere Stationen erhöhte Müller auf 4:0 – ein Traumtor. Joshua Schwirten erzielte schön freigespielt aus dem Rückraum den fünften Treffer, Müller legte noch vor der Pause die sechste Bude nach.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der FC torhungrig, Robert Voloder traf per Elfmeter. Sebastian Müller erzielte sein viertes Tor in der Partie und hat damit bereits elf Saisontore nach zehn Spielen auf dem Konto. Später flankte Müller von rechts, Marvin Obuz lief auf den ersten Pfosten zu und versenkte den Ball mit dem ersten Kontakt. Den 10:0-Schlusspunkt setzte Jan Thielmann, als er den Schlussmann mit einem frechen Lupfer aus 35 Metern überwand. Der einzige Wermutstropfen des Tages war die Rote Karte für Obuz nach einem Foulspiel. Die U19 bleibt nach dem Sieg souveräner Tabellenführer der A-Junioren-Bundesliga West. Trainer Stefan Ruthenbeck sagt: "Unsere Jungs haben sich heute in einen Lauf gespielt. Wir haben viele Elemente im Spiel gesehen, die wir fordern. Das haben sie sehr gut gemacht. Wir freuen uns über die tolle Leistung, können das Ergebnis aber natürlich einordnen."

Tore: 1:0 Tim Lemperle (13.), 2:0 Sebastian Müller (16.), 3:0 Jan Thielmann (18.), 4:0 Sebastian Müller (27.), 5:0 Joshua Schwirten (40.), 6:0 Sebastian Müller (42.), 7:0 Robert Voloder (48., Elfmeter), 8:0 Sebastian Müller (51.), 9:0 Marvin Obuz (54.), 10:0 Jan Thielmann (87.)

U17: Moral in der Schlussphase

Die U17 des 1. FC Köln erwischte gegen die SG Unterrath im RheinEnergieSportpark einen guten Start. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite legte Ben Hompesch den Ball auf Philipp Wydra zurück und der brachte den FC mit 1:0 in Front. Der österreichische Juniorennationalspieler setzte die Akzente und erhöhte nach Vorarbeit von Pierre Nadjombe auf 2:0.

Der FC war spielbestimmend, verpasste es aber, die Partie frühzeitig für sich zu entscheiden. Daniel Lee verkürzte für die SG per Kopf unhaltbar für FC-Keeper Jonas Urbig. Zwei Minuten später kam Unterrath zum umstrittenen Ausgleich. Nach einem Schubser prallte Urbig mit seinem Mitspieler zusammen und Kenan Agzikara schob zum 2:2 ein. „Es hilft uns nicht, uns über das Gegentor zu beschweren, es gab einige Situationen, die wir heute hätten besser machen können. Es war nicht unser stärkstes Spiel“, sagte Trainer Markus Daun. Seine Jungs zeigten allerdings Moral. „Wie wir nach dem Ausgleich reagiert haben, war etwas, auf das wir stolz sein dürfen. Wir haben den Ball nicht hektisch nach vorne geprügelt, sondern haben weiter spielerische Lösungen gesucht.“ Der FC setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest und erzwang in der Nachspielzeit eine Ecke. Wydra brachte den Ball ins Zentrum und Carlo Kettig köpfte die Kugel zum viel umjubelten Siegtreffer ins Tor.

Tore: 1:0 Philipp Wydra (39.), 2:0 Philipp Wydra (64.), 2:1 Daniel Lee (71.), 2:2 Kenan Agzikara (73.), 3:2 Carlo Kettig (80+3.)

FC-Frauen: Stark gekämpft, aber keine Punkte

Die FC-Frauen traten am Sonntag beim hochfavorisierten Gegner FC Bayern München an. Der FC begann mutig und zeigte von Beginn an einen großen kämpferischen Einsatz. Dennoch erzielten die Bayern den ersten Treffer. Jovana Damnjanovic markierte das 1:0 für den Favoriten. Nach einer schönen Kombination glich Karoline Kohr zum 1:1 aus. „Läuferisch haben wir den Bayern alles abverlangt“, lobt Trainer Willi Breuer sein Team. „Aber dass München über eine sehr hohe individuelle Qualität verfügt, darüber brauchen wir nicht zu sprechen. Das ist ein absolutes Top-Team.“

Melanie Leupolz jagte den Ball zum 2:1 für Bayern ins Tor und wieder schlug der FC zurück. Sabrina Horvat erzielte aus der Distanz das 2:2. Carolin Schraa hatte sogar die Möglichkeit, die FC-Frauen in Führung zu schießen, dann war aber Bayern wieder zur Stelle. Lina Magull traf per Elfmeter zum 3:2. Damnjanovic baute das Ergebnis aus und Leupolz verwandelte einen weiteren Elfmeter zum 5:2. FC-Keeperin Pauline Nelles hätte ihren Ruf als Elfmeterkillerin beinahe bestätigt, war an beiden Strafstößen dran, konnte die Tore aber nicht verhindern. Breuer sagt: „Wir haben eine gute Leistung gezeigt, die Niederlage geht trotzdem in Ordnung, war aber insgesamt etwas zu hoch.“

Tore: Jovana Damnjanovic (5.), 1:1 Karoline Kohr (10.), 2:1 Melanie Leupolz (16.), 2:2 Sabrina Horvat (25.), 3:2 Lina Magull (40., Elfmeter), 4:2 Jovana Damnjanovic (64.), 5:2 Melanie Leupolz (68., Elfmeter)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP