Profis | 09.08.2018

Training am Geißbockheim

Druckvoll Richtung Heimauftakt

Die Vorbereitung auf den Heimauftakt des 1. FC Köln gegen den 1. FC Union Berlin läuft. Nach dem Vormittagstraining sprach Jannes Horn über den Saisonstart und die kommenden Aufgaben.

Am Donnerstag trainierten die Profis des 1. FC Köln um 10 Uhr am Geißbockheim. Nach einem kurzen, intensiven Aufwärmprogramm ließ Cheftrainer Markus Anfang die FC-Profis mit dem Ball trainieren. Im Elf gegen Elf lag der Fokus vor allem auf spieltaktischer Arbeit. Immer wieder unterbrach Anfang das laufende Spiel, um seinen Spielern Anweisungen zu geben.

Marco Höger, der am Dienstag zum Teil mit der Mannschaft trainiert hatte, absolvierte ein individuelles Programm. Er wird nach seiner Verletzung behutsam aufgebaut und nach und nach an das Mannschaftstraining herangeführt. Jonas Hector beendete die Trainingseinheit vorzeitig. Eine Vorsichtsmaßnahme, da sich der FC-Kapitän während des Trainings unwohl gefühlt hatte.

Nach der Einheit stand Linksverteidiger Jannes Horn Rede und Antwort. 

Jannes Horn über... 

...seine Einwechslung in Bochum: „Es hat mich gefreut, als ich nach 60 Minuten reinkam. Ich war zufrieden mit meinem Spiel. Ich hätte natürlich gerne noch mehr Aktionen gehabt, aber am Ende zählt nur, dass wir gewonnen haben. Das war ein wichtiger Sieg zum Auftakt in Bochum.“

...die Möglichkeit auf einen Einsatz gegen Union: „Ich spiele grundsätzlich da, wo der Trainer mich aufstellt. Egal, ob er mich auf rechts, auf links, auf der Sechs oder im Tor sieht. Ich gebe Gas im Training und hoffe, dass ich auf meine Minuten komme. Im Vordergrund steht aber, dass wir unsere Siege holen.“

Schlagwörter:

Training Jannes Horn
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 20
2 SpVgg Greuther Fürth 19
3 FC St. Pauli 19

FC-FANSHOP