Profis | 20.07.2022

Außenbahnspieler im Interview

Ehizibue: Das sind meine Ziele für die Saison

FC-Außenbahnspieler Kingsley Ehizibue geht in seine vierte Spielzeit beim 1. FC Köln. Im Interview spricht der 27-Jährige über die Vorbereitung, das Testspiel gegen den AC Mailand und das bevorstehende Testspiel gegen die NEC Nijmegen.

Hallo Easy, die Saison 2022/23 steht kurz bevor. Wie hast du die Vorbereitungszeit rund um das Trainingslager erlebt?

Kingsley Ehizibue: „Die Vorbereitung lief sehr gut. Wir haben den Großteil der Mannschaft beisammen gehalten und haben uns punktuell verstärkt. Die Neuzugänge haben sich gut integriert. Wir haben gut trainiert und hart gearbeitet. Trotzdem hatten wir dabei viel Spaß. Die Testspiele verliefen auch gut, dementsprechend bin ich mit der Vorbereitung zufrieden.“

Was macht die Zeit in Donaueschingen so besonders?

„Die Rahmenbedingungen dort sind einfach perfekt. Das Hotel und der Trainingsplatz waren sehr gut, die Menschen vor Ort sehr nett. Wir hatten eine gute Trainingsintensität. Das Gesamtpaket hat einfach gepasst.“

Mit Linton Maina, Steffen Tigges, Denis Huseinbasic, Kristian Pedersen, Eric Martel und Sargis Adamyan sind sechs Neuzugänge zum FC gestoßen. Welchen Eindruck machen die neuen Jungs?

„Ich habe von allen einen guten Eindruck. Sie wurden gut von der Gruppe aufgenommen. Bei den Jungs merkt man mittlerweile überhaupt nicht mehr, dass sie Neuzugänge sind, weil sie sich so gut in der Mannschaft integriert haben.“

In der Vorbereitung stand unter anderem der Test gegen den italienischen Meister, den AC Mailand an. Wie war es für dich, gegen so eine Top-Mannschaft vor so großer Kulisse zu spielen?

„Ich habe noch nie ein Freundschaftsspiel vor 48.000 Zuschauern bestritten. Die Atmosphäre war beeindruckend für einen Test. Mit dem AC Mailand haben wir gegen eine richtig gute Truppe gespielt. Man hat gesehen, dass sie Qualität, wir aber gut dagegengehalten haben. Das sagt viel über uns als Mannschaft aus. Das ist das Wichtigste.“

Du gehst in deine vierte Saison beim FC. Welcher Moment ist dir dabei besonders in Erinnerung geblieben?

„Das kann ich gar nicht sagen. Für mich ist jeder Tag besonders, da sticht kein Moment heraus. Ich habe viele schöne Momente beim FC erlebt. Ich bin sehr dankbar, dass ich Fußball spielen darf und gesund bin. Im Fußball kann es sehr schnell gehen.“

Vergangene Saison bist du in 18 Partien zum Einsatz gekommen. Welche Ziele setzt du dir für die bevorstehende Spielzeit?

„Ich will gesund bleiben, weiter hart an mir arbeiten und mein Bestes geben. Ich bereite mich gut vor. Letztlich ist es die Entscheidung des Trainerteams, ob ich spiele oder nicht. Ich weiß, was ich kann.“

Im letzten Testspiel trifft der FC auf die NEC Nijmegen. Was erwartest du von der Partie?

„Es treffen zwei Teams aufeinander, die Fußballspielen wollen. Viele holländische Mannschaften spielen aktiv mit dem Ball. Sie spielen kaum lange Bälle, sondern agieren von hinten heraus. Ich glaube, dass es in der Begegnung viele Chancen auf beiden Seiten geben wird. Wir müssen uns auf unsere Leistung und unsere Spielphilosophie konzentrieren.“

Du selbst hast 122-mal in der höchsten niederländischen Spielklasse gespielt. Was sind die Unterschiede zwischen der Eredivisie und der Bundesliga?

„Ich habe das Gefühl, dass es in der Bundesliga schneller und häufiger hin und her geht. Man hat selber eine Chance und im nächsten Moment bekommt der Gegner eine Möglichkeit. In der Bundesliga muss man zudem über die vollen 90 Minuten mit höchster Konzentration agieren, weil immer noch etwas passieren kann. In der Eredivisie gibt es viel Positionsspiel. Die Bundesliga ist zudem viel ausgeglichener. Da kann jeder jeden schlagen. In den Niederlanden hat man mit Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven, AZ Alkmaar und Feyenoord Rotterdam vier Mannschaften, die dominieren.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP