Profis | 12.02.2020

Der Tag beim FC

Ein Ständchen und Tic Tac Toe

Die Profis des 1.FC Köln sind am Mittwoch voll in die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den FC Bayern eingestiegen. Dominick Drexler sprach zwischen den Trainingseinheiten über die bevorstehende Begegnung und die aktuelle Situation der Mannschaft.

Der Mittwoch begann beim 1. FC Köln mit einem Ständchen. Zu Ehren von André Pawlak, der seinen 49. Geburtstag feierte, stimmte Kingsley Ehizibue vor versammelter Mannschat ein niederländisches Geburtstagslied an. Danach ging es auf dem Platz nach Fitnesseinheiten und Trainingsformen vor allem bei einer Partie Tic Tac Toe zur Sache. Aufgeteilt in drei Teams mussten die FC Profis durch Schnellig- und Geschicklichkeit möglichst zügig unterschiedlich farbige Trainingshütchen in einer Reihe platzieren.

Wieder mit dabei im Training war Elvis Rexhbecaj, der aufgrund von Knieproblemen zuletzt ein individuelles Programm absolviert hatte. Thomas Kessler hingegen fehlte, er hat sich einen Faszieneinriss in der rechten Wade zugezogen. Mark Uth (Tritt auf den Fuß) und Anthony Modeste (muskuläre Probleme) beendeten das Training vorsichtshalber etwas früher. Ismail Jakobs befindet sich nach seiner Mandelentzündung auf dem Weg der Besserung. Er trainierte am Nachmittag im Kreise seiner Mannschaftskollegen bei einer Kraft- und Stabilitätseinheit in der Halle mit.

Dominick Drexler sprach nach dem ersten Training über…

…die bevorstehende Partie gegen Bayern: Wir waren ein bisschen enttäuscht, dass wir am Wochenende nicht spielen konnten. Gladbach wollte spielen, wir wollten spielen, aber die Sicherheit geht natürlich vor. Wir versuchen uns jetzt bestmöglich auf Bayern vorzubereiten. Wenn man gegen sie gewinnen will, muss schon sehr viel passen. Bayern muss einen schlechten Tag haben, wir müssen einen sehr guten Tag haben. Wir versuchen uns optimal vorzubereiten. Wir investieren alles, was möglich ist und hoffen, dass dabei was Zählbares rausspringt.  

…die vier Heimspielsieg in Folge: Zu Hause mit den eigenen Fans im Rücken ist alles möglich. In den letzten Spielen hat man gesehen, dass es unfassbar gut geklappt hat. Die Fans haben uns nach vorne gepusht. Wir haben auf dem Platz abgeliefert. Ich glaube, wir sind zu Hause im Moment sehr, sehr selbstbewusst und ich hoffe, dass wir das am Sonntag auch sehen, wenn wir gegen Bayern im defensiven Spiel sehr gefragt sind.

…das Hinspiel gegen Bayern: Wir müssen in den Zweikämpfen gut sein, wir müssen das Feld wieder eng machen. Gegen Bayern muss man auch ein bisschen Glück haben. Man muss die 50/50-Duelle gewinnen, man muss die Chancen, die man hat, nutzen. Wir wollen es auf jeden Fall besser machen als im Hinspiel.

…Veränderungen innerhalb der Mannschaft seit dem Hinspiel: Es ist im Moment sehr gut, dass wir mit unserem Spielsystem im Mittelfeld oft Gleich-, wenn nicht sogar Überzahl haben und wir einfach sehr griffig sind. So arbeitet man sich ins Spiel rein, auch gegen stärkere Gegner. Ich hoffe, dass uns das gut gelingt. Mal gucken, welchen Matchplan der Trainer für Sonntag hat.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
9TSG 1899 Hoffenheim36
101. FC Köln34
11Hertha BSC34

FC-FANSHOP