Profis | 20.08.2019

Der Tag beim FC

Erst Fifa, dann Verlagerungen

Der Dienstag hat für zwei Profis des 1. FC Köln mit einem Besuch bei der Gamescom begonnen. Ins nachmittägliche Mannschaftstraining kehrte Noah Katterbach zurück. Nach der Einheit sprach Cheftrainer Achim Beierlorzer über den kommenden Heimspiel-Gegner BVB.

Rafael Czichos und Louis Schaub zockten am Dienstag schon vor ihren Mannschaftskollegen – allerdings auf dem virtuellen Rasen bei Fifa 20. Die beiden FC-Profis waren mit SK Gaming bei der Gamescom in der Kölnmesse zu Besuch. Zuerst duellierten sich die beiden Czichos und Schaub mit zwei Fans, die das Treffen in einem Gewinnspiel gewonnen hatten. „Zwar haben wir gegen Rafa und Louis verloren, die Freude über die Erfahrung, mal gegen einen FC-Profi Fifa gespielt zu haben, überwiegt aber“, sagte der 20-jährige Paul Samuel. Anschließend hieß es Profis gegen Profis. Rafael Czichos trat mit Mirza Jahic gegen Louis Schaub und Timo Gruneisen an. Jahic und Gruneisen sind Fifa-Profis von SK Gaming und treten für den FC in der Virtual Bundesliga an. Das Team Czichos/Jahic setzte sich mit 2:0 gegen Schaub/Gruneisen durch. Im neuen Fifa 20 wird übrigens erstmals das RheinEnergieSTADION als Spielort wählbar sein.

Anschließend ging es für Rafael Czichos und Louis Schaub zum Training ans Geißbockheim. Der noch immer angeschlagene Schaub absolvierte eine individuelle Einheit, während Czichos mit der Mannschaft trainierte. Mit auf dem Platz stand wieder Noah Katterbach, der seine Muskelverletzung überwunden hat.

Inhaltlicher Schwerpunkt des FC-Trainings waren Spieleröffnungen und Spielverlagerungen. Letztere wurden unter anderem in einer Spielform auf vier Tore geschult. Anschließend ging es in einem Trainingsspiel auf kleinem Platz wie gewohnt um Punkte im FC-internen Trainingswettbewerb. Das entscheidende Tor des Tages erzielte Darko Churlinov, der am Wochenende sein Profidebüt für den FC gefeiert hatte.

Nach der Einheit sprach FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer über…

… den Zustand von Louis Schaub: Es zieht sich dann doch ein bisschen länger. Die ersten Erfolge waren mit der Abschwellung und mit seiner Kapsel richtig gut, am Sonntag gab es aber einen kleinen Rückschritt, weil er bei fußballspezifischen Bewegungen was gespürt hat. Wir müssen uns so langsam ran tasten. Ob es fürs Wochenende hinhaut, müssen wir mal sehen. Ein Einsatz ist nicht ausgeschlossen.

… den BVB als ersten Heimspiel-Gegner: Es ist eine super Herausforderung für uns. Ein Gegner, der momentan richtig gut in Form ist. Wir müssen mutig dagegenhalten, unser Herz in die Hand nehmen und ganz viele Dinge richtig machen. Aber das ist doch genau, was es ausmacht. Wir wollten in die erste Bundesliga und jetzt haben wir auch Spiele in der ersten Bundesliga gegen echte Bundesligisten. Und da kommt auch mal ein Favorit. Da freuen wir uns riesig drauf.

… die Startelfchancen von Ellyes Skhiri und Sebastiaan Bornauw: Wir haben nie etwas ausgeschlossen und das macht auch diesmal keinen Sinn. Die beiden machen es richtig gut und je mehr Trainingseinheiten sie mit der Mannschaft haben, umso enger werden sie heranrutschen und umso eher kommen sie auf das Level, das wir brauchen, um sie möglicherweise von Beginn an zu bringen. Wir werden die Eindrücke sacken lassen und uns genau überlegen, welche Elf die richtige für Dortmund ist.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP