Club | 06.07.2019

„Zesamme sin mer stark“

FC beim CSD

Der 1. FC Köln nimmt auch 2019 wieder am Christopher-Street-Day teil. Unter dem Motto „Zesamme sin mer stark" wird es am Sonntag einen eigenen FC-Wagen geben, der von einer Fußgruppe begleitet wird.

Am Sonntag, 7. Juli 2019, findet in Köln eine der größten CSD-Paraden Europas statt. Das diesjährige Motto der Demo-Parade ist „50 years of Pride. viele. gemeinsam. stark“. Vor 50 Jahren ereigneten sich in New York City die „Stonewall riots“. In einer Bar mit homosexuellem und Transgender-Publikum in der Christopher Street widersetzte sich in der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 eine große Gruppe von Homosexuellen der Verhaftung. Seither wird dies als Meilenstein im Kampf für Gleichbehandlung und Anerkennung angesehen und weltweit mit Demonstrationen und Paraden gefeiert.

Der 1. FC Köln setzt beim Höhepunkt der jährlichen Cologne Pride zum sechsten Mal mit einem eigenen Wagen ein Zeichen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung und für Akzeptanz und Vielfalt. Der FC ist der erste Bundesligist, der regelmäßig mit einem eigenen Wagen am CSD teilnimmt. Gemeinsam mit dem FC-Fanclub „andersrum rut-wiess“ startet der 1. FC Köln passend zu seinem Gründungsjahr auch dieses Mal mit der Wagennummer 48.

Wehrle und Ritterbach dabei

Der 1. FC Köln setzt sich für Toleranz, Fairness, Offenheit und Respekt ein. So steht es in der FC-Charta geschrieben und so lebt es der Verein. Das zeigt sich unter anderem jedes Jahr bei der großen CSD-Parade in Köln. Der FC Wagen wird auch in diesem Jahr von einer Fußgruppe begleitet, sodass insgesamt rund 200 FC-Mitglieder und -Fans Flagge zeigen werden. Auf dem FC-Wagen werden unter anderem FC-Vizepräsident Markus Ritterbach und Geschäftsführer Alexander Wehrle mitfahren.

Wagenleiter Stephan Köker vom Fanclub Andersrum rut-wiess sagt: „Akzeptanz und gleiche Rechte sind nach wie vor nicht selbstverständlich. Gerade deshalb ist es etwas Besonderes, dass unser FC seit Jahren mit einem eigenen Wagen Flagge zeigt. Als Fanclub möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei Markus und Toni bedanken, die sich von Beginn an für die CSD-Teilnahme stark gemacht und uns mit Begeisterung und aus ganzem Herzen unterstützt haben.“

Zum diesjährigen 50. Jubiläum der Cologne Pride werden in diesem Jahr mehr als eine Million Zuschauer in Köln erwartet, die sich die Demo-Parade mit 146 angemeldeten Gruppen und rund 15.000 Teilnehmern anschauen werden.   

Die Demo startet um 12.30 Uhr in Deutz. Von dort geht es über die Deutzer Brücke, Schildergasse, Neumarkt, Apostelnstraße, Ehrenstraße, Friesenwall, Magnusstraße und Komödienstraße Richtung Dom, wo der Demonstrationszug zwischen 17 und 18 Uhr endet. Wer den FC-Wagen am Sonntag sehen will, kann sich die genaue Route der CSD-Demo-Parade hier anschauen.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
15 1. FC Union Berlin 4
16 1. FC Köln 3
17 1. FSV Mainz 05 3

FC-FANSHOP