Profis | 27.06.2020

Debakel an der Weser

FC in Bremen ohne Chance

Der 1. FC Köln hat am Samstag zum Abschluss der Saison eine deftige Niederlage in Bremen kassiert. Gegen einen nach frühen Toren wie entfesselt aufspielenden SV Werder ließ der FC die Konsequenz vermissen und verlor mit 6:1.

Zum Abschluss der Saison trat der 1. FC Köln beim SV Werder Bremen an. Während die Bremer unbedingt gewinnen mussten, um ihre Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren, ging es für den FC darum, noch einige Plätze in der Tabelle gutzumachen. FC-Cheftrainer Markus Gisdol fehlten neben Kapitän Jonas Hector (familiäre Gründe) der Gelb-gesperrte Florian Kainz und der verletzte Jhon Cordoba. Auch Marcel Risse und Simon Terodde standen noch nicht wieder zur Verfügung. Für Kainz und Cordoba rückten Dominick Drexler und Anthony Modeste in die Startelf.

Das Spiel begann mit einem Gewitter. Nachdem es den Tag über schwül und sonnig gewesen war, kühlte es zum Anpfiff bei Blitz, Donner und Regen deutlich ab. Auf dem Platz hätte der FC beinahe für eine kalte Dusche für die engagiert in die Partie gestarteten Bremer gesorgt. Modeste nahm einen hohen Ball zehn Meter vor dem Tor sehenswert herunter und zog aus der Drehung ab. Pavlenka reagierte auf den etwas zu zentral platzierten Schuss stark. Auch danach war der FC ordentlich im Spiel gegen ein Werder-Team, das es immer wieder mit Fernschüssen versuchte. 

Bremen schlägt dreimal zu

Nach rund 20 Minuten ging Werder jedoch in Führung. Eggestein täuschte aus etwa 20 Metern einen Schuss an, legte aber im Strafraum für den auffälligen Osako auf – und der zirkelte den Ball mit rechts in den Winkel. Von da an war es ein anderes Spiel. Über dem Stadion kam die Sonne wieder raus und wenige Minuten später schlug die Kugel erneut hinter Horn ein. Rashica tanzte Leistner und Bornauw aus und jagte den Ball mit links ins kurze Eck. Werder war jetzt erst recht auf das Wunder aus – und nutzte auch die nächste Chance eiskalt. Friedl brachte eine starke Flanke von links ins Zentrum, wo Füllkrug einlief und verwandelte. 3:0 nach nicht einmal einer halben Stunde!

Markus Gisdol reagierte, stellte auf eine Viererkette um und brachte Marco Höger für Leistner ins Spiel, um das Zentrum zu verstärken. In der Folge gelang es dem FC, das Spiel zu beruhigen und selbst nach vorne zu kommen. Doch Werder klärte mehrere Flankenversuche und zwei Ecken von Uth aufmerksam. Auf der Gegenseite verhinderte Horn kurz vor der Pause das 4:0, als er einen gefährlichen Schuss von Rashica gerade noch übers Tor lenkte.

Nur Drexler trifft für den FC

Zur zweiten Hälfte brachte Gisdol Katterbach und Thielmann für Rexhbecaj und Uth. Das Spiel änderte sich jedoch nicht. Nach ausgeglichener Startphase bekam Rashica im Mittelfeld zu viel Platz und schoss den Ball abgefälscht an den rechten Pfosten. Klaassen schob den Abpraller locker ein. Und nur drei Minuten später war es erneut Osako, der in der Mitte unbedrängt eine Flanke einschieben konnte. Der FC steuerte auf ein Debakel zu. Drexler vergab nach einer Stunde eine Riesenchance und köpfte eine gute Flanke von Jakobs freistehend übers Tor. Zwei Minuten später machte er es besser, erlief einen zu kurzen Rückpass von Rashica und überwand Pavlenka cool. Damit traf der FC auch im 20. Bundesliga-Spiel in Folge.

Das konsequentere Team blieb jedoch Werder Bremen, das jede seiner Chancen nutzte. Rashica steckte stark auf Sargent durch, der den Ball locker über Horn hinweg chippte. Nach 75 Minuten kam Christian Clemens erstmals nach mehr als einem Jahr Verletzungspause wieder ins Spiel. Tim Lemperle feierte zudem sein Bundesliga-Debüt, das er beinahe selbst etwas weniger bitter gemacht hätte. Doch das Offensivtalent jagte den Ball knapp am Tor vorbei. Auf der Gegenseite traf der überragende Rashica den Innenpfosten. So blieb es beim deutlichen 6:1 für Bremen.

Durch die Niederlage beendet der 1. FC Köln die Saison auf Platz 14. Der FC dankt allen seinen Fans für die großartige Unterstützung in einer kräftezehrenden Spielzeit.

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Horn – Ehizibue, Leistner (34. Höger), Bornauw, Czichos – Skhiri, Rexhbecaj (46. Katterbach) – Drexler, Uth (46. Thielmann), Jakobs (75. Clemens) – Modeste (75. Lemperle)

Werder Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Friedl – Vogt (Bargfrede), Klaassen (75. Bartels), M. Eggestein, Osako (88. Pizarro) – Füllkrug (46. Sargent), Rashica (88. Bittencourt)

Tore: 1:0 Osako (22.), 2:0 Rashica (27.), 3:0 Füllkrug (29.), 4:0 Klaassen (55.), 5:0 Osoka (58.), 5:1 Drexler (62.), 6:1 Sargent (69.)

Gelbe Karten: Ehizibue, Uth – Vogt

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauer:
 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
131. FSV Mainz 0537
141. FC Köln36
15FC Augsburg36