Club | 25.07.2022

Turnier in Kopenhagen

FC verpasst K.o.-Phase der Club-WM

Vom 20. Juli bis 24. Juli 2022 hat in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen die FIFAe Club-Weltmeisterschaft (FeCWC) stattgefunden. Die 24 besten Clubs der Welt kämpften dabei um den Weltmeistertitel und ein Preisgeld in Höhe von 300.000 US-Dollar – mit dabei war der 1. FC Köln.

Nach dem deutschen Einzel-Triumph in der vergangenen Woche durch Umut "Umut" Gültekin, der sich mit RB Leipzig für die Club-WM nicht qualifiziert hatte, kämpften seit Mittwoch 24 Teams um den Club-Weltmeister-Titel der Fußball-Simulation FIFA 22 und ein Preisgeld in Höhe von 300.000 US-Dollar – mit dabei war der 1. FC Köln, der neben Schalke 04 als einziger Fußballclub das Ticket zum Finale lösen konnte.

Bitteres Aus in der Vorrunde

Um das Achtelfinale zu erreichen, mussten die FC-eSportler Denis „Denis“ Müller und Tim „TheStrxnger“ Katnawatos in der Gruppenphase zu den vier besten Teams einer Sechser-Gruppe gehören. Nach einem missglückten Auftakt und nur vier Punkten in der Hinrunde am Mittwoch betrug der Abstand auf den vierten Platz vor der Rückrunde am Donnerstag drei Punkte. Drei Unentschieden gegen Team Heretics, MGCF eSports und Ninjas in Pyjamas sowie ein Sieg gegen Team Flash brachten den FC zurück ins Spiel. Punktgleich gingen der FC und Heretics in das Fernduell um den Einzug in die K.o.-Phase, die „Denis“ und „TheStrxnger“ trotz der Schützenhilfe von Team Flash durch eine 0:2-Niederlage gegen Team EXCEL um einen Punkt verpassten. 

Mit den Movistar Riders konnte zum ersten Mal ein spanisches Team beim FIFAe Club World Cup in FIFA 22 den Pokal in die Luft strecken. Die beiden erfahrenen Turnierspieler Diogo „Tuga“ Pombo und Andoni „Andonii“ Payo gingen als Favoriten gegen das junge englische Team SAF ins Finale und gewannen dank ihres starken Defensivspiels (2:1).

FC-eSportler wollen nächste Saison wieder angreifen

„Die Enttäuschung durch das vorzeitige Vorrunden-Aus ist natürlich groß. Wir haben uns viel vorgenommen, sind mit viel Selbstvertrauen in die Spiele gegangen, auch wenn wir wussten, wie schwer es gegen die Gegner in unserer Gruppe wird. In der Hinrunde haben wir zu viele Punkte liegen gelassen, die Spiele sind teilweise unglücklich für uns gelaufen. Das nötige Glück, was man auch mal braucht, war nicht auf unserer Seite“, sagt Tim „TheStrxnger“ Katnawatos. „Am Ende können wir trotzdem stolz auf uns sein. Wir haben es geschafft, uns als 1. FC Köln als nur einer von nur zwei Fußballclubs für die Club-WM zu qualifizieren und gehören zu den besten 24 Teams der Welt. Nächste Saison greifen wir weiter an, bis auch der Erfolg auf diesen großen Turnieren kommt.“ 

Nach der Club-WM steht in dieser Woche das letzte von drei Turnieren in Kopenhagen auf dem Programm. Beim eNations Cup treten ab Mittwoch die besten Nationalmannschaften gegeneinander an. Für Deutschland geht der neue Einzelweltmeister Umut „Umut“ Gültekin mit Dylan „Dullenmike“ Neuhausen, Mustafa "Musti" Cankal und Kai "hensoo" Hense an den Start. In der Gruppe B trifft die deutsche Auswahl auf Schweden, Frankreich, Peru, Japan und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Alle Infos rund um den eSports beim FC gibt es auch bei Instagram und in unserem eSports-Newsletter.
 

ter.com/widgets.js" charset="utf-8">
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP