Profis | 24.05.2021

Pressekonferenz vor Kiel

Funkel: „Wollen die spielbestimmende Mannschaft sein“

Am Mittwochabend empfängt der 1. FC Köln im Heimspiel der Relegation Holstein Kiel im RheinEnergieSTADION. Vor der Partie sprachen Friedhelm Funkel und Horst Heldt über den Gegner, die Stimmungslage in der Mannschaft und die Drucksituation bei einer Relegation.

Friedhelm Funkel sagte über…

… die Stimmungslage vor der Partie: Die Gefühlslage ist gut. Wir haben uns am Samstag nach dem Spiel sehr gut gefühlt. Wir haben hart arbeiten müssen und sind dafür belohnt worden. Gestern haben wir uns einen freien Tag gegönnt. Er war wichtig, damit die Jungs nach zwölf Tagen Quarantäne-Trainingslager durchatmen und mal wieder zu Hause bei ihren Familien sein können. Ab heute bereiten wir uns auf das Spiel vor – und das mit einer guten Stimmung und viel Selbstvertrauen. 

… den Gegner, Holstein Kiel: Ich kann verstehen, dass Kiel am Sonntag enttäuscht war. Ab heute werden sie sich aber wieder aufbauen und positive Gedanken Richtung Mittwoch haben. Ich glaube nicht, dass sie deprimiert sein werden. Es wird eine Jetzt-erst-recht-Stimmung herrschen. Darauf werden wir vorbereitet sein. Entscheidend ist, wie wir diese beiden Spiele angehen. Wir wollen den positiven Trend der letzten Spiele, mit drei Siegen und einem Unentschieden aus fünf Spielen, mit auf den Platz nehmen. Darauf liegt der Fokus. Wenn uns das gelingt, haben wir große Chancen, in der Bundesliga zu bleiben. 

… die personelle Situation und mögliche Änderungen: Über die personelle Situation habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich musste auch einfach mal abschalten nach dem Quarantäne-Trainingslager und dem nervenaufreibenden Spiel. Nach der Pressekonferenz werde ich mit meinem Team sprechen, wie wir die nächsten beiden Tage angehen und dann werden Entscheidungen gefällt. 

… die Besonderheiten der Relegation und die Marschroute gegen Kiel: Die Herangehensweise wird wie immer sein. Es wird nicht speziell über die Situation gesprochen. Wir wollen direkt das erste Spiel gewinnen. Es ist nicht so, dass sich in der Relegation immer der Erstligist durchsetzt. Stuttgart zum Beispiel hat es vor zwei Jahren nicht geschafft. Das wollen wir verhindern. Wir wollen die spielbestimmende Mannschaft sein, das Tempo hochhalten und Tore erzielen. Wir hauen am Mittwoch und am Samstag alles raus, was wir haben. Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen werden.

… einen möglichen Vorteil durch seine Relegations-Erfahrung: Das ist jetzt schon mehr als ein Jahrzehnt her. Grundsätzlich ist Erfahrung immer hilfreich. Wichtig ist es, die Spieler an ihre Stärken zu erinnern. Darum geht es – und um nichts anderes.

… Sebastian Andersson: Ich möchte nicht ausschließen, dass Sebastian Andersson am Mittwoch dabei sein kann. Zuletzt hat er mehr Zeit gebraucht, aber es kann diesmal auch anders sein. Schau'n mer mal, hat mal ein ganz großer Spieler und Trainer gesagt.

Horst Heldt sagte über… 

… die Drucksituation: In erster Linie sind die Spiele als eine Chance anzusehen. Wir haben es selbst in der Hand, das zu regeln. Wir sind froh, dass wir die Relegation erreicht haben. Zwei Mannschaften hinter uns haben diese Möglichkeit nicht mehr. Natürlich ist es wieder eine Drucksituation. Aber die Mannschaft hatte auch zuletzt immer Druck. Sie hat diese Situation schon vielfach durchleben müssen und gute Leistungen gebracht. Die Partien sind eine Chance. Und die wollen wir wahrnehmen. 

… Zuschauer bei den Relegationsspielen: Wir versuchen da alles. Wir haben den Ball aus der Politik aufgenommen. Am Ende entscheidet das Land NRW. Die Stadt Köln muss sich daran halten. Es wird daran gearbeitet, zu überprüfen, ob es eine Ausnahmeregelung geben könnte. Es gibt noch keine Entscheidung. Wir müssen abwarten. Wir hätten natürlich gerne Zuschauer, nehmen es aber so, wie es kommt. Jedenfalls hätten die Menschen es verdient, mal wieder ins Stadion zu kommen. Wir haben gut ausgearbeitete, tragfähige Hygienekonzepte. Gleichzeitig bleibt es wichtig, den Regelungen zu folgen. Wie gesagt: Wir würden uns über eine Genehmigung freuen, wir können das aber nicht entscheiden.

… die Bedeutung des Klassenerhalts: Sowohl sportlich als auch finanziell ist es wichtig, in der Liga zu bleiben. Das war das ausgemachte Ziel und wir wollen es erreichen. Ich bin optimistisch. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie in der Liga bleiben will. 

… die Situation vor dem Stadion beim Spiel gegen Schalke: Wir haben uns sehr über den friedlichen Support gefreut, den wir vor dem Spiel erfahren haben. Das hat der Mannschaft gutgetan. Man hat gemerkt, wie die Stadt und die Menschen hinter dem Club stehen. Unsere Aufgabe ist die Sicherheit im Stadion. Außerhalb des Stadions ist die Polizei verantwortlich. Wir sind grundsätzlich alle einer Meinung: Gewalt, egal von welcher Seite sie ausgeht, verurteilen wir. 

MITMACHEN UND MIT EIN BISSCHEN GLÜCK GEWINNEN

Macht mit beim FC-Spieltagstipp präsentiert von bwin und gewinnt mit ein bisschen Glück tolle Preise.

PK vor Kiel
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld35
161. FC Köln33
17SV Werder Bremen31

FC-FANSHOP