Profis | 21.11.2019

Pressekonferenz vor Leipzig

Gisdol: „Müssen den richtigen Mix finden“

Am Samstag tritt der 1. FC Köln auswärts bei RB Leipzig an. FC-Cheftrainer Markus Gisdol sprach am Donnerstag über sein Bild von der Mannschaft, Jonas Hector und den kommenden Gegner. FC-Geschäftsführer Horst Heldt sprach über die ersten Eindrücke am Geißbockheim, mögliche Verstärkungen und die Qualität des Kaders.

Markus Gisdol sprach am Geißbockheim über… 

... seinen Eindruck von der Mannschaft: Die ersten Tage in einem neuen Verein sind immer turbulent. Es geht darum, den Fokus auf die wesentliche Arbeit zu richten. Es ist wichtig, ein gutes Training abzuliefern und den Kontakt mit der Mannschaft zu bekommen. Wir hatten ein sehr gutes Gespräch mit unserem Spielerrat, in dem wir uns über vieles ausgetauscht haben. Seit heute sind unsere Nationalspieler zurück und wir wollen auch diese Jungs jetzt Stück für Stück mit unserer Spielidee vertraut machen. 

… das Auswärtsspiel gegen Leipzig: Ich möchte noch gar nicht so viel sagen, was die Idee in dem Spiel angeht. Ich muss mir heute und morgen nochmal die Zeit nehmen und in den Einheiten schauen, was am besten passt. Ich habe schon einiges im Kopf und einiges gesehen – auch für das Spiel gegen Leipzig. 

... die Rolle von Jonas Hector: Jonas Hector ist unser Kapitän. Er ist anerkannt im Team und im Verein. Er hat eine sehr gute Leistung im Länderspiel gezeigt. Das tut ihm sicher gut. Wir dürfen ihn jetzt aber nicht überfrachten und müssen ein gutes Maß finden und die Verantwortung auf mehreren Schultern verteilen. In der Nationalmannschaft hat er als Linksverteidiger gespielt, er kann für uns aber auch im Mittelfeld wichtig sein. Das muss ich mir erst noch anschauen. Wahrscheinlich wird es im Saisonverlauf immer offen bleiben.

... sein Verhältnis zu Anthony Modeste: Es gibt gar nichts, das zwischen uns steht. Da wird manchmal mehr draus gemacht, als eigentlich ist. Wir haben sehr gute Erinnerungen an eine Zeit, in der wir erfolgreich zusammengearbeitet haben. Es hat mich gefreut, wie Tony gestern trainiert und sich präsentiert hat. So wollen wir ihn sehen.

… den kommenden Gegner, RB Leipzig: Wir haben einen Gegner vor uns, der vor der Länderspielpause in einer beachtlichen Form war. Wir haben großen Respekt vor ihnen. Aber jede Mannschaft hat ihre Stärken und Schwächen. Auch in Leipzig können wir eine Chance entwickeln, wenn wir auf den Platz bringen, was wir uns vorgenommen haben. Leipzig ist ein Gegner, der enorme Qualität hat. Wir müssen für das Spiel den richtigen Mix finden.

Horst Heldt sprach über… 

… seine ersten Tage am Geißbockheim: Ich bin sehr freundlich aufgenommen worden. Auf der Geschäftsstelle herrscht ein guter Teamspirit. Es sind eine Menge Leute, da muss man sich erstmal reinfinden. Aber man spürt, dass die Leute auf der Geschäftsstelle für den Verein brennen. Das ist toll zu erleben und motiviert einen umso mehr.

... mögliche Verstärkungen in der Winterpause: Bisher hatte ich nur den Blick von außen. Es ist wichtig, dass man sich die nötige Zeit lässt und der Blick von innen hilft mir unheimlich. Mit Frank Aehlig habe ich jemanden an meiner Seite, der die Mannschaft schon besser kennt, aber sowohl Markus als auch ich müssen uns ein eigenes Bild machen. Es ist nach zwei bis drei Einheiten nicht leistbar, solche Entscheidungen zu treffen. Wir werden uns noch ein abschließendes Bild machen und dann gemeinsam überlegen, ob wir im Winter noch etwas machen, ob es das Budget zulässt und ob es notwendig ist.

... die Qualität des Kaders: Mein erster Eindruck ist, dass die Mannschaft intakt ist und in der Lage, eine enorme Qualität abzurufen ­– auch wenn sie es aus verschiedensten Gründen bisher noch nicht so zufriedenstellend gemacht hat. Es ist nicht in Ordnung zu sagen, da ist eine Unwucht im Kader. Natürlich hat die Mannschaft ein Problem, weil sie in etwas hineingerutscht ist, worauf sie nicht vorbereitet gewesen ist. Man muss sich dann schütteln und von seiner grundsätzlichen Idee abweichen. In dem Status bewegen wir uns gerade und die Erkenntnis wird sein müssen, ob der Kader in der Lage ist, den Abstiegskampf zu bewerkstelligen. Diese Frage ist elementar wichtig. Ich habe wahrgenommen, dass die Mannschaft unbedingt will und versucht, die nötigen Hebel in Bewegung zu setzen. 

Die FC-Presskonferenz in voller Länge bei NetCologne FC-TV:

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 Fortuna Düsseldorf 12
17 SC Paderborn 07 8
18 1. FC Köln 8

FC-FANSHOP