Profis | 04.03.2020

Pressekonferenz vor Paderborn

Gisdol: „Wir haben gute Optionen“

Der 1. FC Köln tritt am Freitagabend beim SC Paderborn an. Am Mittwoch sprachen FC-Cheftrainer Markus Gisdol und Geschäftsführer Horst Heldt auf der Pressekonferenz unter anderem über das bevorstehende Auswärtsspiel, mögliche Vertreter von Jhon Cordoba und Timo Horn – und die Vertragsverlängerung von Ismail Jakobs.

Markus Gisdol sagte über…

… die Personalsituation: Timo Horn ist nach wie vor krank. Wir schauen es uns morgen an und treffen dann eine Entscheidung. Wir haben eine Reihe an Torhütern. Wenn Timo nicht spielen kann, wird Julian Krahl aufrücken und im Tor stehen. Wir haben keine Bedenken bei ihm. Wir sind da unaufgeregt. Ersatztorhüter wäre Brady Scott. 

… ein eventuelles Debüt von Torhüter Julian Krahl: Ich bin großer Freund davon, es zu einer besonderen Sache zu machen. Julian trainiert gut bei uns. In jedem Training hängt er sich voll rein. Er ist an das Niveau gewohnt, wie Bundesliga-Spieler aufs Tor schießen. Er wünscht sich natürlich auch, dass er mal spielen darf. 

… die Sturmsituation durch die Gelbsperre von Jhon Cordoba: Für uns ist es wichtig, dass unsere zentrale Spitze der erste Spieler ist, der gut gegen den Ball arbeitet. Es gibt mehrere Optionen. Wir können Anthony Modeste oder Simon Terodde aufbieten. Wir können aber auch mit einer anderen Art von 9 spielen und Mark Uth weiter vorziehen. Ich habe mich noch nicht entschieden. Wir haben gute Optionen und noch Trainingseinheiten, um etwas auszuprobieren. 

… das Training: Unsere Trainingsqualität ist wirklich gut. Und das funktioniert nur, wenn alle Spieler sich ihrer Rolle komplett verschreiben und sich in jedem Training engagieren. Es gibt Spieler, die gerade in der Wahrnehmung untergehen. Was ein Marco Höger, ein Marcel Risse oder ein Kingsley Schindler im Training leisten und wie sie in der Kabine auftreten, das ist unheimlich wichtig für unseren Erfolg. Sie sind unglaublich wichtig, damit wir diese Trainingsqualität haben. Davon profitieren wir gerade. 

… den kommenden Gegner, den SC Paderborn: Wir wollen nicht in die Falle tappen, Paderborn zu unterschätzen oder sie an der Tabellensituation zu messen. Ich habe eine hohe Meinung von meinem Trainerkollegen Steffen Baumgart. Er verfolgt seine Linie konsequent. Er geht seinen Weg weiter. Es wird eine harte Aufgabe. Paderborn hat ein bemerkenswertes Umschaltspiel, eine bemerkenswerte Aggressivität. Wir müssen mit extremer Konzentration in die Partie gehen. 

… Anthony Modeste: Ich sehe Tony gut aufgelegt. Er nimmt seine Rolle zu 100 Prozent an. Auf Tony liegt immer ein besonderer Fokus, weil er eine tolle Zeit hier hatte. Ich halte ihn nach wie vor für einen richtig guten Torjäger. Das sehe ich jede Woche im Training. Aufgrund von unserer Spielordnung ist es aber so, dass wir meistens mit einer zentralen Spitze spielen – davon haben wir aber drei im Kader. Deswegen ist es manchmal nicht leicht für die Jungs. Aber Simon Terodde und Tony lauern und brennen auf ihre Chance. Ich sehe jeden Tag, dass sie unglaublich wertvoll für uns sind. Ich glaube nicht, dass Tony hadert oder unzufrieden ist. Er bringt sich voll ein und es macht Spaß mit ihm zu arbeiten. Es ist erstrebenswert, Teil der ersten Elf zu sein, aber noch erstrebenswerter ist es, Teil eines funktionierenden Teams zu sein. 

… das Zentrum: Wir haben mit Ellyes Skhiri, Jonas Hector und Elvis Rexhbecaj drei Spieler im Zentrum, die gefühlt zusammen 50 Kilometer pro Spiel laufen. Sie sind extrem belastbar. Mit ihnen könnte man einen Eishockey-Rhythmus spielen. Das heißt nicht, dass sie als Trio für jedes Spiel die beste Lösung im Mittelfeld sind. Das hängt auch vom Gegner ab. Wir sind sehr froh, sie zu haben.

… die verletzten FC-Profis Rafael Czichos und Noah Katterbach: Rafael ist inzwischen zu Hause. Den Umständen entsprechend geht es ihm gut. Eine Prognose abzugeben, wäre nicht dienlich. Ich will ihm keinen Zeitdruck machen. Wir werden in Abstimmung mit den Ärzten die Reha-Maßnahmen durchführen. Wir haben als Ersatz U19-Kapitän Robert Voloder ins Training der Profis hochgezogen. Noah Katterbach ist schon wieder individuell auf dem Platz. Es scheint, als könnte er bald wieder zur Verfügung stehen. Man sieht fast nichts mehr. Wir sind auf der Zielgerade. Die Zeit ist absehbar, bis er wieder mit der Mannschaft trainieren kann. Das ist erstaunlich. Er hat offenbar sehr gutes Heilfleisch.

Horst Heldt sagte über… 

… die kommenden Spiele im März: Wir tun gut daran, uns auf das zu fokussieren, was wir beeinflussen können: das nächste Spiel. Paderborn legt viele Charaktereigenschaften an den Tag, die es schwierig machen, dort zu punkten. Es macht für uns keinen Sinn, über den nächsten Spieltag hinauszudenken oder zu arbeiten. Wir wollen gegen Paderborn unsere beste Leistung abrufen. Wir wissen zwar, was danach kommt, aber beschäftigen uns nicht damit.

… Ismail Jakobs: Der Vertrag von Ismail Jakobs hat sich aufgrund von Spieleinsätzen automatisch bis 2022 verlängert. Das hat er sich erarbeitet. Das freut uns natürlich. Er ist auf einem sehr guten Weg.

DAS SPIEL BEI DAZN SEHEN

FC-Fans, die am Freitag nicht im Stadion sind, können das Spiel bei DAZN sehen und sich jetzt hier einen kostenlosen Probemonat sichern

PK vor Paderborn
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
9TSG 1899 Hoffenheim35
101. FC Köln32
111. FC Union Berlin30

FC-FANSHOP