Profis | 27.07.2019

1. FC Köln im Trainingslager

Kitzbühel-Ticker, Teil 4

Am vorletzten kompletten Tag in Kitzbühel trainierten die FC-Profis in mehreren Gruppen. Am Nachmittag hatten die Spieler dann frei.

+++ 10.00 Uhr: Aktive Erholung und volle Aktivität +++

Am Tag nach dem überzeugenden Auftritt gegen den FC Bologna trainieren die FC-Profis in mehreren Gruppen. Die Spieler, die über rund 60 Minuten auf dem Platz gestanden hatten, absolvieren Gymnastik und lockere Läufe und spielen dann Fußballtennis. Die zweite Gruppe der Feldspieler tritt nach längeren Übungsformen im Trainingszelt am Platz in intensiven Unter- und Überzahlspielen gegeneinander an. Nur Marco Höger fehlt, der mit Sprunggelenksproblemen aus der Partie gegangen ist - und am Samstag geschont wird.

Währenddessen triezt FC-Torwarttrainer Andreas Menger seine Schützlinge Timo Horn und Julian Krahl. "Willst du's lieber wie in Leipzig?", flachst Menger, nachdem er dem von RB nach Köln gewechselten Talent mehrere Bälle in Folge ins Tor geknallt hat - und wirft Krahl einen Ball locker zu. Den schießt Krahl dann als Antwort fast bis auf den zweiten Trainingsplatz. Zusätzliche Sprüche und Anfeuerungen gibt es von hinter dem Tor: Die im Zelt auf der Tartanbahn Kraft und Stabilität trainierenden Feldspieler sehen sich das Torwarttraining gerne an. Thomas Kessler darf es dagegen etwas ruhiger angehen lassen. 

+++ 11:45 Uhr: Beierlorzer fühlt sich bestärkt +++

"Der Glaube an die eigene Stärke ist immer extrem wichtig", sagt FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer nach dem Training. Daher sei der Sieg gegen Bologna wertvoll gewesen. Auch für ihn. "Wenn ich nicht der Prediger bin und sage, ihr müsst das so oder so machen, sondern wenn die Spieler selbst sehen, dass es gut ist, dann hilft das immer. Wir haben Bologna unter Druck gesetzt, viele Bälle erobert, viele Flanken reingeschlagen - und wir sprechen immerhin von einem italienischen Erstligisten, der eine sehr gute Rückrunde gespielt hat."

Auf den Test am Sonntag in Kufstein (Anstoß 18.15 Uhr) gegen den FC Villareal freut sich der Trainer entsprechend. "Villareal hat 6:2 gegen Augsburg gewonnen, insofern bin ich schon gespannt, was uns da erwartet. Aber das sind genau die Spiele, die wir brauchen. Gegen Gegner, die uns zeigen, wo wir noch Verbesserungsmöglichkeiten haben."

Dass kein Leistungsabfall nach den zehn Auswechslungen am Freitag erkennbar war, ist für Beierlorzer kein Problem, im Gegenteil. "Klar bin ich am Ende der, der dann Entscheidungen fällen und Spielern sagen muss, dass sie nicht in der ersten Elf stehen. Ich spreche mit den Spielern häufig darüber, dass man Privates und Sportliches trennen muss. Denn natürlich tut das auch weh. Aber es ist für uns gut, wenn wir im Hintergrund Spieler haben, die problemlos reinkommen und ihre Aufgabe erfüllen können."

+++ 16.45 Uhr: Gewitter und Abkühlung +++ 

Den Nachmittag haben die Spieler und das gesamte Funktionsteam zur freien Verfügung. In Gruppen wird zu Wanderungen oder Ausflügen aufgebrochen, gegolft, gekickt oder einfach nur im Hotel relaxed. Eine Wandergruppe um Teammanager Denis Lapaczinski wird unterwegs vom heftigen Regen erwischt, der, später begleitet von Gewitter, für eine deutliche Abkühlung nach tagelanger Hitze sorgt. Den Abend verbringt das gesamte Team gemeinsam auf einer Alm. Am Sonntag wird morgens um 10 Uhr noch einmal trainiert.

Fans und Profis des FC
11.30 Uhr: Traditioneller Moment in Kitzbühel. Die mitgereisten Fans, Spieler und Trainerteam beim gemeinsamen Foto auf der Tribüne.


  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 SV Werder Bremen 0
15 1. FC Köln 0
16 1. FSV Mainz 05 0

FC-FANSHOP