Profis | 27.10.2021

Modeste trifft im DFB-Pokal

Mit Doppelpack ins Achtelfinale

Der 1. FC Köln hat dank zweier Joker-Tore von Anthony Modeste mit 2:0 beim VfB Stuttgart gewonnen. Weniger als eine Minute nach seiner Einwechslung trifft Tony-Doppelpack zur Führung und stellt fünf Minuten später den Endstand her. Der FC steht verdient im Achtelfinale.

In der zweiten DFB-Pokalrunde hat der FC den VfB Stuttgart mit 2:0 besiegt und ist ins Achtelfinale eingezogen. Beide Tore fielen in der zweiten Hälfte – beide Tore erzielte Anthony Modeste. Den ersten Treffer markierte Modeste mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung.

FC-Cheftrainer Steffen Baumgart veränderte die Startelf im Vergleich zum Bundesliga-Heimspiel gegen Leverkusen auf acht Positionen – lediglich Jonas Hector, Salih Özcan und Dejan Ljubicic standen auch in Stuttgart von Beginn an auf dem Platz. Marvin Schwäbe spielte, wie angekündigt und bereits in der ersten Pokalrunde, im Tor. Die sieben weiteren neuen Feldspieler, die begannen: Timo Hübers, Jorge Meré und Kingsley Schindler in der Abwehr, Tomas Ostrak, Louis Schaub und Jan Thielmann als offensive Dreierkette und Sebastian Andersson im Sturm. Beim VfB änderte Trainer Pellegrino Matarazzo auf drei Positionen nach dem 1:1 gegen Union Berlin. Mangala, Didavi und Klimowicz begannen für Karazor, Nartey und Al Ghaddioui.

Das Spiel begann auf beiden Seiten geordnet und abgeklärt. Der FC suchte seine Chancen, während die Gastgeber in der Anfangsviertelstunde mehr Ballbesitz und Spielanteile hatten. Zu nennenswerten Chancen kam es auf beiden Seiten nicht, aber beide Teams waren wach und engagiert. Auf der linken Seite der Stuttgarter suchte Chris Führich, der von 2017 bis 2019 beim FC unter Vertrag stand, oft den Weg in den Kölner Strafraum. Dort stand der FC sicher und startete selbst wohldosierte und mutige Offensivaktionen.

Der VfB hatte in der ersten Hälfte etwas mehr Ballbesitz (60 %). Torschüsse gab der FC mehr ab (6), aber der VfB unter seinen drei Schüssen den gefährlichsten: In der 44. Minute war FC-Keeper Marvin Schwäbe gefordert, denn der Stuttgarter Mavropanos zog aus rund 25 Metern zentral ab – Schwäbe mit starker Parade zur Ecke, die nichts einbrachte. Insgesamt war es bis zur Pause eine ansehnliche Partie.

Torlos zur Pause

Zur zweiten Hälfte nahm Steffen Baumgart einen Wechsel vor. Für Tomas Ostrak kam Mark Uth ins Spiel. Die ersten Minuten noch Wiederanpfiff begannen schwungvoll – hüben wie drüben. Zunächst wehrte Schwäbe einen Weitschuss von Klimowicz ab, der ihm zwischen den Beinen ins Toraus trudelte – da ging der Puls schnell hoch. Auf der anderen Seite legte Schaub vor dem Strafraum auf Thielmann ab. Sein Schuss war leider zu unplatziert - kein Problem für VfB-Keeper Bredlow. Nur wenige Augenblicke später blockte Mavropanos einen Schuss aus aussichtsreicher Position von Uth. Für den VfB verzog Didavi in der 55. Minute knapp übers Tor. Fünf Minuten später feuerte Andersson einen Schuss im Strafraum aus halbrechter Position auf den VfB-Kasten ab – gut gehalten. Es entwickelte sich eine weitaus spannendere Partie als in Durchgang eins.

Tony-Doppelpack

In der 69. Minute schlug Uth die insgesamt neunte Ecke für den FC – diesmal auf den Kopf von Andersson. Der Ball zog am langen Pfosten vorbei und wenig später nahm Baumgart zwei Wechsel vor, die effektiver kaum hätten sein können. Ondrej Duda und Anthony Modeste kamen in der 72. Minute für Schaub und Ljubicic. Es lief noch immer die 72. Minute, als Uth aus der zweiten Reihe abzog, Bredlow zur Seite abwehrte, wo Tony Modeste richtig stand und den Ball einschob – mit seinem ersten Ballkontakt!

Nur fünf Minuten später startete der FC einen Angriff über links. Uth schickte Thielmann, seine Hereingabe verpasste Andersson um Milimeter mit der Fußspitze, aber wer stand am langen Pfosten und schob ein? Modeste, Modeste, Anthony Modeste! Wieder ein Doppelpack. In der Folge suchte der FC weiter eigene Chancen, ließ hinten nichts mehr zu und brachte die Partie souverän zu Ende.

Mit einer kompakten Mannschaftsleistung und einer überlegenen zweiten Hälfte zieht der 1. FC Köln völlig verdient ins Achtelfinale ein. Am Samstag geht es in der Bundesliga nach Dortmund.

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Schwäbe – Schindler, Meré, Hübers, Hector – Ljubicic (72. Duda), Özcan – Thielmann (90. Obuz), Schaub (72. Modeste), Ostrak (46. Uth) – Andersson (85. Lemperle)

VfB Stuttgart: Bredlow – Mavropanos (79. Beyaz), Ito, Kempf (73. Ahamada) – Coulibaly, Endo, Mangala, Sosa – Didavi (73. Al Ghaddioui), Führich (79. Anton) – Klimowicz (62. Faghir)

Tore: 0:1 Modeste (72.), 0:2 Modeste (77.)

Gelbe Karten: Uth (75.)

Schiedsrichter: Deniz Aytekin aus Oberasbach

Zuschauer: 26.375

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
11Eintracht Frankfurt15
121. FC Köln15
13VfL Bochum 184813

FC-FANSHOP