Profis | 13.02.2018

Training am Geißbockheim

„Mut wird ein Faktor sein“

Am Dienstagnachmittag begann für die FC-Profis die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Hannover 96. Erstmals nach seiner Leisten-Operation war Leonardo Bittencourt wieder dabei.

Bei strahlendem Sonnenschein und eisiger Kälte absolvierten die FC-Profis am Dienstag eine rund neunzigminütige Einheit. Bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt gab es nach einem längeren Warm-Up viele Spielformen zu sehen. Während sich ein Teil der Mannschaft in einem Freilaufspiel verausgabte, durchliefen andere Spieler eine Passübung. Im doppelten Sechszehner gab es zum Abschluss der Einheit ein intensives 3 gegen 3.

Erstmals wieder mit dabei war Leonardo Bittencourt, der nach seiner Adduktoren-Verletzung fast drei Monate pausieren musste. Bittencourt überstand die spürbar anstrengenden 90 Minuten auf dem Rasen des Franz-Kremer-Stadions ohne Probleme, dennoch bremst FC-Cheftrainer Stefan Ruthenbeck die Euphorie um den Rückkehrer etwas: „Bei Leo müssen wir von Tag zu Tag schauen, wie er die intensiven Belastungen verkraftet. Vielleicht kann er in zwei bis drei Wochen eine Option sein.“

Im Hinblick auf das Spiel gegen Hannover 96 verspricht Ruthenbeck „ein anderes Gesicht zu zeigen.“ Es werde um Zweikampfqualität gehen und darum, die richtige Balance zwischen Risiko und Stabilität zu finden. „Hannover hat ein ähnliches System wie Eintracht Frankfurt, sie sind unangenehm und schnell im Offensivbereich. Mut wird ein entscheidender Faktor sein“, so Ruthenbeck.

Die nächste öffentliche Einheit der FC-Profis findet am Mittwoch um 10 Uhr statt.

Schlagwörter:

Training
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 27
2 1. FC Köln 24
3 1. FC Union Berlin 23

FC-FANSHOP