Club | 08.11.2021

Auszeichnung vom LVR

Rheinlandtaler für das FC-Blindenreporterteam

Große Ehre für das Blindenreporterteam des 1. FC Köln: Thorsten Bank, Wolfgang Gommersbach und Christian Kautz sind beim Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin für ihr herausragendes und ehrenamtliches Engagement vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit dem Rheinlandtaler in der Kategorie „Gesellschaft“ ausgezeichnet worden.

Seit bereits 17 Jahren sitzen je zwei FC-Blindenreporter bei jedem Heimspiel im Unterrang der Osttribüne und beschreiben für FC-Fans mit Sehbehinderung abwechselnd das Spielgeschehen – das sind rund 300 Heimspiele bis heute. Die Blindenreporter sprechen ihre Beschreibungen des Spiels, genannt Audiodeskription, in ein Mikrofon mit einem Sender. Die sehbehinderten Fußballfans empfangen die Reportage über drahtlose Geräte, kleine Empfänger mit Kopfhörern. Dabei beschreiben die Blindenreporter den Spielverlauf ununterbrochen und wesentlich detaillierter als es bei Fußball-Kommentaren im Hörfunk oder Fernsehen üblich ist.

„SPÜRBAR ANDERS – das ist das Motto des 1. FC Köln. Und das trifft es aus meiner Sicht ganz genau“, begrüßte Anne Henk-Hollstein, Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, in ihrer Laudatio in der Traditionsloge die anwesenden Gäste und insbesondere die Preisträger. „Sie, liebe Blindenreporter, leihen den sehbehinderten Menschen Ihre Sehfähigkeit und erzeugen bei diesen eine Art ‚Kopfkino‘. Mit Ihrem Engagement schaffen Sie Teilhabe im besten Sinne. Das verbindet Sie mit dem Landschaftsverband Rheinland.“

„Fußball kann eine Brücke schlagen“

Nach einem Grußwort von Andreas Wolter, Bürgermeister der Stadt Köln, gaben die Blindenreporter noch einen tieferen Einblick in ihre Arbeit. In einem kurzen Talk tauschten sie sich außerdem mit Nicole Fischer, Leiterin Stiftung 1. FC Köln und LVR-Direktorin Ulrike Lubek auch zum Thema Inklusion aus. Moderiert wurde die Runde von der ehemaligen Fußballerin und Moderatorin Shary Reeves. 

„Ob mit oder ohne Beeinträchtigung – niemand darf in unserer Gesellschaft ausgeschlossen werden. Sport, und vor allem Fußball, kann hier eine wichtige Brücke schlagen, denn gemeinsam jubeln, mitfiebern und anfeuern verbindet. Teilhabe für alle, dafür macht sich der LVR stark und deswegen freuen wir uns sehr, heute die Blindenreporter des 1. FC Köln auszeichnen zu können“, betonte Ulrike Lubek.

Blindenreporterteam spendet das Preisgeld

Begleitet von FC-Präsident Dr. Werner Wolf überreichten Anne Henk-Hollstein und Ulrike Lubek den Rheinlandtaler anschließend auf dem Rasen an die Blindenreporter. Thorsten Bank, Wolfgang Gommersbach und Christian Kautz bedankten sich: „Wir freuen uns sehr, dass unser Engagement auf diese schöne Art und Weise gewürdigt wird. Von daher vielen Dank an den LVR und an den FC für diesen tollen Rahmen auch von unserer Seite. Wir sehen es aber nicht nur als Auszeichnung für uns, sondern für die vielen Menschen, die bei jedem Heimspiel eine tolle Arbeit leisten, um Menschen mit Einschränkungen das FC-Gefühl erlebbar zu machen.“

Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro, das die FC-Stiftung auf 2.000 Euro verdoppelt, spendet das Blindenreporterteam an zwei Vereine: den FC-Fanclub „mittendrin-fc-koeln e.V.“, der sich speziell um behinderte Fans kümmert, und an T_Ohr, dem Zentrum für Sehbehinderten- und Blindenreportage in Gesellschaft und Sport.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
11Eintracht Frankfurt15
121. FC Köln15
13VfL Bochum 184813

FC-FANSHOP