Club | 13.04.2020

Unterstützung in der Corona-Krise

So hilft der FC

In Zeiten der Corona-Krise möchte auch der 1. FC Köln seinen Beitrag leisten. Gemeinsam mit der FC-Stiftung und seinen Partnern wurden bereits zahlreiche Aktionen und Aufrufe gestartet.

Der Kampf gegen das Corona-Virus stellt die Welt vor eine historische Herausforderung. Im Rahmen seiner Möglichkeiten versuchen der FC und seine Stiftung, den Menschen in der Region durch die Krise zu helfen.

FC unterstützt die Kölner Tafeln

So hat der 1. FC Köln ein umfangreiches Projekt gestartet, um den drohenden Ausfall der Lebensmittel-Versorgung für Bedürftige in Köln zu vermeiden. Für die Unterstützung der Kölner Tafeln arbeiten der FC, die Stiftung 1. FC Köln und die REWE Group eng zusammen. Während der FC Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abstellt, um den Wegfall von ehrenamtlichen Helfern zu kompensieren, spendet FC-Hauptpartner REWE Group Lebensmittel und Gutscheine. Die FC-Stiftung stellt aus ihren Mitteln 100.000 Euro zur Verfügung. Nach Stammheim sind jetzt auch die Tafeln in Flittard, Vingst und Bilderstöckchen wieder für die Menschen da, denen es schon am Nötigsten fehlt. Neben den vier Ausgabestellen werden sieben weitere Tafel-Ausgabestellen von der FC-Stiftung unterstützt. Auch im Hauptlager der Kölner Tafel helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des FC. 

Alexander Wehrle, FC-Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrats, sagt: „Die Schwächsten der Gesellschaft sind in der Krise besonders anfällig und auf unsere Hilfe angewiesen. Das wissen wir nicht zuletzt durch die Tafeln Deutschland, für die der FC und die FC-Stiftung sich bereits über die ganze Saison hinweg engagieren. Dieses Engagement weiten wir jetzt im Rahmen unserer Möglichkeiten aus.“ 

FC-Geschäftsführer Horst Heldt sagt: „Unsere Botschaft ist ganz klar: So wie Köln durch dick und dünn zum FC steht, so steht der FC durch dick und dünn zu Köln und seinen Bürgern.“

Folgende weitere Aktionen und Aufrufe hat der FC in der Corona-Krise gestartet:

FC verteilt Hilfspakete an Obdachlose

Zweimal pro Woche teilen FC-Mitarbeiter Lebensmittelpakete und Hygieneartikel an Kölner Obdachlose aus. Eine außergewöhnliche Erfahrung für beide Seiten.

Desinfektionsmittel für Köln

Der FC und die Stiftung 1. FC Köln haben 500 Liter Desinfektionsmittel an den Kölner Krisenstab gespendet. Möglich wurde dies durch viel persönliches Engagement und Klüngel im besten Sinne. Fans und Mitarbeiter des FC hatten dafür schnell und zielorientiert zusammengearbeitet. 

FC ruft zum Blutspenden auf

Der 1. FC Köln ruft seine Fans zum Blutspenden auf. Auch in Zeiten der Corona-Krise benötigen Kliniken weiter dringend Blutpräparate. FC-Vizepräsident Eckhard Sauren ist mit gutem Beispiel vorangegangen und hat beim DRK-Blutspendedienst West einen halben Liter Blut gespendet.

Treu bleiben: Stützt eure Vereine!

In der Corona-Krise ist auch der Sport zur Zwangspause verurteilt. Die Folgen für viele Vereine sind verheerend: Mitglieder treten aus, weil Kurse und Trainings nicht stattfinden. Dadurch ist das ehrenamtliche Engagement bedroht, ohne das der Breitensport nicht lebensfähig wäre. Die Stadt Köln und der Stadtsportbund haben nun ein Hilfsprogramm entwickelt, das auch der 1. FC Köln unterstützt. 

FC startet FIFA-Turnier für den guten Zweck

Der 1. FC Köln überbrückt die Liga-Zwangspause mit einem eigenen FIFA-Turnier, dem FC-Charity-Cup. Nach jeder Runde wählt der Sieger eine von vier Organisationen aus, die in der Corona-Krise Hilfe leisten. An sie wird dann jeweils gespendet, und zwar aus einem Topf in Höhe von insgesamt mehr als 60.000 Euro. Das Geld stellen die FC-Partner REWE, RheinEnergie, DEVK Versicherung und bwin zur Verfügung. Unterstützt wird der Cup auch von der Wirtschaftsförderung der Stadt Köln.

Dr. Werner Wolf, FC-Präsident und Vorsitzender des Stiftungsrats, sagt: „Uns ist es wichtig, schnell und ohne Umwege Kölner Organisationen zu unterstützen, die auf vielfältig Weise Menschen in der Region in der aktuellen Krise helfen. Bei den Organisationen, die wir ausgesucht haben, geht es um die Versorgung mit Lebensmitteln, um gelebte Solidarität untereinander und um Schutz vor häuslicher Gewalt.“

Das Viertelfinale des Charity-Cups startet am 13. April.

Osterüberraschung statt Heimspiel

Viele Menschen mussten an den Ostertagen auf ihre gewohnte Familienzeit verzichten. In den Krankenhäusern ist die Situation aber noch eine andere als für die, die zu Hause sind. Viele Ärzte arbeiten und auch für die Kinder, die Patienten im Krankenhaus sind, ist an normale Ostern nicht zu denken. Deshalb hat sich der FC-Kidsclub auf den Weg gemacht und in drei Kinderkrankenhäusern in Köln Schoko-Osterhasen vorbeigebracht. Ursprünglich sollten die Schoko-Osterhasen beim Heimspiel am Osterwochenende gegen RB Leipzig im Stadion verteilt werden. Nach der coronabedingten Absage der Spiele fand der FC durch die Kooperation mit drei Krankenhäusern eine alternative Verwendung für die Hasen. Die alkoholfreien Getränke und Snacks, die für die abgesagten Heimspiele des 1. FC Köln vorrätig waren, hat der FC ebenfalls an die Tafel gespendet.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
10FC Schalke 0437
111. FC Köln34
12Eintracht Frankfurt32