Club | 12.05.2019

Immer wieder widder do

So liefen die FC-Aufstiege

Wann stand der Aufstieg fest? Wie viele Punkte holte der FC? Wie steinig war der Weg? Ein Blick zurück auf die bisherigen ­Aufstiegssaisons des 1. FC Köln.

Zum sechsten Mal ist der 1. FC Köln nun in die Bundesliga auf­­gestiegen. Sechs Aufstiege, auf die FC-Fans gerne zugunsten des ­Bundesligaverbleibs verzichtet hätten. Dass ein Aufstieg ein langer Weg ist, der nicht jedes Mal geradlinig verläuft, zeigt ein Blick in die FC-Vergangenheit. 


1999/2000

Nach dem bitteren Abstieg zwei Jahre zuvor will es der FC 1999/2000 unbedingt zurück in die Bundesliga schaffen. Und das merken die Fans dem FC auch an. Zur Halbserie verbucht das Team von Cheftrainer Ewald Lienen einen satten Neun-Punkte-­Vorsprung auf den Zweitplatzierten Energie Cottbus. 

Nach einem verpatzten Start in die Rückrunde findet der FC gegen die Stuttgarter Kickers wieder zurück in die Erfolgsspur. Mit dem souveränen 3:0 gegen den VfL Bochum lässt das Team den Vorsprung wieder auf 15 Punkte anwachsen. Ein Puffer, den der FC später dringend braucht, denn es folgt eine Sieglos-Serie von fünf Spielen. In der Rückrundentabelle steht der FC nach neun Spiel­tagen nur auf Rang 14 (neun Punkte). Mit einem fulminanten 5:3 ­gegen Hannover 96, wobei man nach sieben Minuten bereits mit zwei Toren in Rückstand gerät und doch noch gewinnt, feiert der FC am 30. Spieltag schließlich die Rückkehr ins Oberhaus des deutschen Fußballs. Am Saisonende gewinnt die Mannschaft von Ewald Lienen mit 65 Punkten die Zweitliga-Meisterschaft.  


2002/2003

Nach einer desaströsen Vorsaison, in der der FC Trainer Ewald ­Lienen entlassen hatte und als Tabellen-Siebzehnter abgestiegen war, sollte unter Friedhelm Funkel die Rückkehr in die Bundesliga gelingen. Wirkt die Defensive des FC im Verlauf der Saison nicht immer sattelfest, überzeugt die Offensive auf ganzer Linie. Stürmer Matthias Scherz und Mittelfeldstratege Dirk Lottner kommen ­zusammen auf 51 Scorerpunkte und haben maßgeblichen Anteil daran, dass der FC in der Liga bis zum 26. Spieltag ungeschlagen bleibt. 14 Siege und elf Unentschieden stehen bis dato zu Buche.  

Die erste Pleite in der Liga kassiert der FC vor eigenem Publikum beim 1:4 gegen Mainz am 26. Spieltag. Rund vier Wochen später, am 30. Spieltag, macht der 1. FC Köln die viel umjubelte Rückkehr in die Bundesliga durch einen 2:1-Heimerfolg über den FC St. Pauli perfekt. Zweitliga-Meister wird der FC dennoch nicht. Obwohl die Mannschaft lange Zeit unangefochtener Tabellenführer ist, gibt sie den ersten Rang nach vier Niederlagen in den letzten vier Ligaspielen noch an den SC Freiburg ab. Mit 65 Punkten wird der FC Tabellenzweiter. 


2004/2005

Der 1. FC Köln peilt in der Spielzeit 2004/05 erneut die sofortige Rückkehr in die Bundesliga an. In der Vorsaison war der FC als ­Tabellenletzter abgestiegen. 23 Zähler hatten die schlechteste Punkteausbeute der Vereinsgeschichte bedeutet. Dementsprechend groß ist im Sommer 2004 der Umbruch. Wolfgang Overath wird von den Vereinsmitgliedern zum neuen Präsidenten gewählt. ­Seine erste Amtshandlung: die Entlassung von Trainer Marcel Koller. Als Nachfolger wird Huub Stevens präsentiert. 

Auf Spielerseite ruhen die Hoffnungen der FC-Anhänger auf dem 19-jährigen Lukas Podolski, der in der Abstiegs­saison zehn Treffer in 19 Partien erzielt und mit der deutschen Nationalmannschaft an der Europameister­schaft 2004 in Portugal teilgenommen hatte. 

Podolski erfüllt die in ihn gesteckten Erwartungen und steuert 24 Tore zur souveränen Zweitligameisterschaft bei. Gemeinsam mit seinen Sturmkollegen ­Marius Ebbers und Matthias Scherz ­sowie Defensivroutinier Alexander Voigt ist Podolski der Garant für den Wiederaufstieg. Bereits am 31. Spieltag sichert sich der FC durch einen 2:1-Erfolg bei Erzgebirge Aue die vorzeitige Rückkehr in die Bundesliga. Die Saison beendet der FC mit 67 Punkten. 


2007/2008

Der vierte Aufstieg gelingt dem FC in der Spielzeit 2007/08. ­Dieses Mal unter Christoph Daum, der vor der Saison Ümit Özat und Faryd Mondragon von Fenerbahce und Galatasaray Istanbul verpflichtet hatte. Sie erweisen sich auf dem Weg zum Aufstieg ebenso als wichtige Leistungsträger wie die Neuzugänge Kevin McKenna und Youssef Mohamad. Patrick Helmes und Milivoje Novakovic erzielen in der Spielzeit zusammen 37 Tore. 

Am 33. Spieltag kehrt der FC in die Bundesliga zurück. Gegner im RheinEnergieSTADION ist am 11. Mai 2008 der 1. FSV Mainz 05, der mittlerweile wieder in der zweiten Liga angekommen war und ebenfalls ein Wort im Kampf um den Aufstieg mitredete. Dank eines Doppelpacks von Roda Antar besiegt der FC die Klopp-Elf souverän mit 2:0. 

Nach zwei Jahren Zweitligazugehörigkeit ist die Erleichterung groß. Denn die Aufstiegssaison verläuft lange Zeit durchwachsen. Im Verlauf der Hinrunde rutschte der FC zwischenzeitlich auf Platz sieben ab. Doch am Saisonende reichen dem FC 60 Punkte und der dritte Tabellenplatz für den Aufstieg. 


2013/2014

Keine Niederlage, aber auch kein Sieg: In die Saison 2013/2014 startet der FC unter seinem neuen Cheftrainer Peter Stöger ­zunächst mit drei Unentschieden. Die ­fußballerische und physische Klasse des FC wird erst am vierten Spieltag gegen Sandhausen erstmals auch in einen Sieg umgesetzt. Zum siebten Spieltag stößt mit Patrick Helmes ein neuer, alter Bekannter zum Team. Helmes soll im weiteren Saison­verlauf zu einem wichtigen Faktor für die Mission Wiederaufstieg werden. Nach leichten Startschwierigkeiten (der 1. FC Köln steht nach dem fünften Spieltag noch auf Platz zehn) sichert sich der FC am Ende der Hinrunde doch noch souverän die Herbstmeisterschaft. 

Auch nach dem Jahreswechsel punktet der FC weiter konstant. Wie schon in der Hinrunde kämpft sich der FC oftmals Punkt für Punkt ans große Ziel heran. Insgesamt stehen am Saisonende ganze elf Unentschieden zu Buche. Den Aufstieg macht der FC am 31. Spieltag mit einem 3:1-Heimsieg gegen den VfL Bochum perfekt. Einen großen Anteil am Erfolg haben neben Patrick Helmes (zwölf Treffer) und Anthony Ujah (elf Treffer) auch die FC-­Abwehrspieler. Der FC kassiert in der ­gesamten Saison gerade einmal 20 Gegentore. Am Saisonende steht der FC mit 68 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 63
2 SC Paderborn 07 57
3 1. FC Union Berlin 57

FC-FANSHOP