Club | 01.04.2020

FC-Vizepräsident beim DRK

Spendet Blut!

Der 1. FC Köln möchte in der aktuellen Krise weiter Unterstützung leisten und ruft seine Fans zum Blutspenden auf. FC-Vizepräsident Eckhard Sauren hat es bereits getan.

In Deutschland werden täglich etwa 15.000 Blutspenden für die Versorgung von kranken und verletzten Menschen benötigt. Auch in Zeiten von Corona ist Blutspenden lebenswichtig: „Selbst wenn die Kliniken geplante Eingriffe aktuell zurückfahren, benötigen krebs- und chronisch kranke Patienten weiter dringend Blutpräparate“, sagt Stephan Küpper, Leiter Kommunikation beim DRK-Blutspendedienst West.

FC-Vizepräsident spendet

Mit gutem Beispiel vorangegangen ist FC-Vizepräsident Eckhard Sauren. In der Kölner Innenstadt spendete der 48-Jährige einen halben Liter Blut. „Es war ein professioneller Prozess. Zuerst gab es ein Arztgespräch und einen ausführlichen Fragebogen“, sagt Sauren über seine erste Blutspende seit vielen Jahren. „So viel Blut abzugeben, ist nochmal eine andere Nummer, als sich beim Arzt klassischerweise ein bisschen Blut abnehmen zu lassen. Schmerzen hatte ich dabei aber keine. Es war eine gute Erfahrung – sehr relaxed, gutes Team und eine nette Atmosphäre.“

Sicherheitsbedenken in Zeiten von Corona sind unbegründet. Um eine gefahrlose Blutspende zu gewährleisten, hat der DRK-Blutspendedienst West bis in die kleinsten Abläufe hinein alles überprüft. Auch die Abstandsregel zwischen den Patienten werden  eingehalten. Auf Corona wird beim Blutspenden allerdings nicht getestet, da bei der Transfusion an den Patienten am Ende der Kette keine Übertragungsgefahr des Virus besteht. Spender bekommen im Nachhinein jedoch eine Auskunft über ihre Blutgruppe und werden auf Krankheiten wie Hepatitis-B und Hepatitis-C getestet.

„Wir brauchen Nachhaltigkeit“

Männer dürfen sechsmal pro Jahr Blutspenden, Frauen nur viermal. Zwischen jeder Blutspende müssen 56 Tage Abstand liegen, um den Eisenverlust zu kompensieren. Da die Blutpräparate nur maximal vier Tage lang haltbar sind und deshalb nicht in großen Mengen gelagert werden können, wird vor allem um eine regelmäßige Spende gebeten. „Unser Wunsch wäre, dass die Menschen uns in drei Monaten nicht vergessen haben. Jede aktuelle Spende hilft, aber wir brauchen auch Nachhaltigkeit“, sagt Küpper. Allein in Nordrhein-Westfalen werden täglich knapp 3000 Blutspenden benötigt. „Ich würde das definitiv auch in Zukunft wieder machen und hoffe, dass sich möglichst viele FC-Fans auch dazu entscheiden“, sagt Sauren.

Voraussetzung für eine Blutspende ist in jedem Fall, dass man sich fit und gesund fühlt. Eine Untersuchung im Vorhinein entscheidet darüber, ob jemand Spenden darf oder nicht. Wichtig ist zudem, seinen Personalausweis mitzubringen und vorher genug gegessen und getrunken zu haben. Ein Termin ist nicht notwendig. Spenden kann man in Köln nicht nur beim DRK-Blutspendedienst West sondern auch in der Uniklinik und den Kliniken Köln. Außerhalb Kölns kann hier nach Blutspende-Möglichkeiten gesucht werden.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
10Hertha BSC35
111. FC Köln34
12FC Augsburg31

FC-FANSHOP