Profis | 13.03.2018

Stimmen nach Bremen

„Wir waren fahrlässig“

NetCologne FC-TV sprach nach der bitteren Niederlage beim SV Werder Bremen mit Dominique Heintz, Timo Horn und Cheftrainer Stefan Ruthenbeck.

Dominique Heintz: „Wir kommen in der zweiten Hälfte verdient zum Ausgleich, bekommen dann aber wieder zu schnell das 1:2. Das ist schon das ganze Jahr das Manko: Wenn wir wieder da sind, bekommen wir zu schnelle Gegentore. Wir versuchen es und es ist nicht so, dass wir es nicht wollen. Aber irgendwie ist der Wurm drin. Wir müssen schauen, dass wir weitermachen – so blöd es sich auch anhört jede Woche. 

Timo Horn: „Es ist ärgerlich, dass wir Woche für Woche individuelle Fehler im Spiel haben, die zu Gegentoren führen. Drei Gegentore im zweiten Spiel hintereinander sind zu viel, um Spiele zu gewinnen. Wir müssen schnell dahin zurückkommen, dass wir hinten gut stehen, erst einmal die Null halten und dann schauen, was nach vorne geht. Man sieht, dass wir immer wieder zurückkommen. Nach dem 0:1 haben wir wieder den Ausgleich erzielt. Das ist es, was auch die Fans sehen: Dass wir uns nicht aufgeben und dass wir weiterkämpfen, auch wenn es schwer ist. Wir glauben an uns und stehen als Mannschaft zusammen. 

Stefan Ruthenbeck: „Wir haben wieder die Gegentore zu einfach bekommen. Wir haben nicht gut verteidigt und Fehler gemacht. Auch nach vorne waren wir fahrlässig. Es gab schon noch die eine oder andere gute Möglichkeit für uns. Es fehlt auch in der gegnerischen Box das Glück. Wir müssen das so mitnehmen. Aufgeben gibt es nicht. Es sind noch acht Spiele zu spielen. Wir sind in der Pflicht, Gas zu geben. Das werden wir tun. Ich kann sagen: Die Mannschaft hat nicht aufgegeben. Aber das Ergebnis passt nicht.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 VfL Wolfsburg 33
17 Hamburger SV 31
18 1. FC Köln 22

FC-FANSHOP