Zesamme

FC-Fandialog

Ziele

Der vom Vorstand im November 2020 reformierte FC-Fandialog soll die lebendige und vielfältige Fankultur beim 1. FC Köln widerspiegeln. 

Ziel ist ein stetiger Dialog zwischen dem FC und seinen Fans, Fanclubs sowie Fangruppen:

  • Die Fanvertreter bringen die Stimmungen und Anliegen der FC-Anhänger ein und sollen zur Meinungsbildung bei wichtigen, fanrelevanten Themen beitragen
  • Die Fans sind wichtige Ideen- und Impulsgeber
  • Zudem soll der FC-Fandialog anlassbezogen bei fanrelevanten Themen mitarbeiten

Der FC-Fandialog soll den Austausch zwischen Fans, Fanclubs und Fangruppen stärken und verstetigen. Ziel ist, das Verständnis zwischen verschiedenen Fanclubs und Fangruppen zu wecken bzw. zu vertiefen und eine Vernetzung innerhalb der Fanlandschaft ermöglichen. 

Der Fandialog möchte weder die Arbeit der einzelnen Gruppen und Fanclubs noch in der FC-Fanlandschaft bestehende Strukturen ersetzen, sondern vielmehr die Kommunikation mit und zwischen fanrelevanten Gruppen und Institutionen im FC-Fandialog bündeln. Ebenso bleibt der persönliche Kontakt mit Fans, Fanclubs und Fangruppen von dem strukturierten FC-Fandialog unberührt.

Der FC-Fandialog hat klare Grenzen, er ist kein Entscheidungsgremium. Entscheidungen werden innerhalb der satzungsmäßigen Strukturen im Verein getroffen. Angestrebt wird vielmehr ein Austausch verschiedener Interessenvertreter mit dem Verein auf Augenhöhe. Die Teilnehmer des Fandialogs sollen hierzu bei wichtigen, fanrelevanten Entscheidungen angehört und proaktiv eingebunden werden, zumal sie wichtige Multiplikatoren in der Kölner Fanlandschaft sind. 


Teilnehmer

Dem FC-Fandialog gehören neben Vorstand, Mitgliederrat und Geschäftsführung rund 20 Fanclubs, Fangruppen, Fanvertreter und fanbezogene Institutionen an, die folgende Kriterien erfüllen:

  • für die Fanlandschaft relevante Gruppen und Fanclubs
  • Vertreter bestimmter Interessengruppen und fanbezogener Institutionen
  • engagierte Einzelpersonen, da ein Großteil der Fans nicht organisiert ist

Moderiert wird der FC-Fandialog von Pierre Klapp, der als Politikwissenschaftler und Mediator langjährige Erfahrung in der Organisation und Moderation von Veranstaltungen hat und über die erforderlichen Kenntnisse der Kölner Fanlandschaft verfügt.

Die Zusammensetzung soll sich in Teilen regelmäßig ändern, um neue Impulse zu erhalten und um zu gewährleisten, dass der Fandialog langfristig das breite Spektrum der Fans abbildet.       

Aktuell sind im FC-Fandialog folgende Mitglieder vertreten: 

1. fans1991
2. Kölner Fanprojekt
3. Südkurve 1. FC Köln e.V.
4. Vertretung Vielfalt: Andersrum rut-wiess
5. Vertretung Inklusion: mittendrin-fc-koeln eV
6. Vertretung weiblicher FC-Fans: Einzelperson
7. Größter Fanclub: FC-Fründe Mai  ́98 e.V.
8. Großer überregionaler Fanclub: Wilder Süden
9. Vertretung internationaler FC-Fans: Cologne Power East Belgium
10. Fanclub aus Köln: Lindenthaler Schwanlappe
11. Fanclub aus dem Kölner Umland: 1. Olper Geißbockclub Köln e.V.
12. Familien-Fanclub: Ahrtaler Bitböcke
13. - 15. Drei Nicht organisierte FC-Mitglieder (davon eine Frau und eine Person U30): Einzelpersonen
16. Aktiver Fan: Kölner Vertreterin "Unsere Kurve"
17. Aktiver Fan: Kölner Vertreter "Unser Fußball"

Weitere Plätze bleiben für Gäste frei, die anlassbezogen zu Sitzungen des Fandialogs eingeladen werden.

Berichterstattung

  • Unsere FC-Verantwortlichen im stetigen Fanaustausch

    Der FC-Fandialog bietet eine besondere Plattform für einen strukturierten Dialog zwischen dem Club und seinen Fans zu vielen FC-relevanten Themen. Er ist damit eine wichtige Schnittstelle zwischen Vorstand, Geschäftsführung und Mitgliederrat einerseits und organisierten und unorganisierten FC-Fans andererseits. Die Initiatoren aus Vorstand und Mitgliederrat um Josef Derkum haben bei der Zusammensetzung großen Wert auf eine breite und heterogene Zusammensetzung des Fandialogs gelegt, damit sich ein möglichst breites Stimmungsbild ergibt und ein offener Dialog entsteht.

    Die Entstehung dieses Formates resultiert aus der Idee des Mitgliederrates sowie dem Wunsch des aktuellen Vorstands. Das Arbeiten ist von einem respektvollen Miteinander und Wertschätzung geprägt. Die Kommunikation erfolgt auf Augenhöhe, ist angenehm, konstruktiv und die aus der Vielfalt der Themen resultierenden Diskussionen finden auf einem hohen Niveau statt.

    Moderiert wird der FC-Fan-Dialog extern durch den Politikwissenschaftler und Mediator Pierre Klapp. Er ist verantwortlich für Vorbereitung und Leitung der Sitzungen, die in einem Rhythmus von sechs bis acht Wochen stattfinden. Insbesondere bringt er Struktur in die Themenfolge und in den Sitzungsverlauf, die dieser Plattform eine professionelle und wertvolle Note verleiht.

    Mehrwert für Alle

    Im FC-Fandialog werden unterschiedliche Themen mit Bezug zum FC und Profifußball behandelt. Neben aktuellen Berichten aus der Fanlandschaft kommen Tagesordnungspunkte wie Stadionbesuch in Corona-Zeiten, Ticketing, „Wie gehen wir miteinander um“ (Kommunikative Grenzfälle und Entgleisungen in den Sozialen Medien) aber auch überregionale, sportpolitische Themen wie 50+1 und Financial Fairplay auf die Agenda. Berichterstattungen aus bundesweiten Fanorganisationen wie „Unsere Kurve“ ergänzen dies. Es werden Vereins-, Verbands- und Fanpolitische Themen je nach Aktualität behandelt.

    Aus dem Dialog-Format heraus haben sich bislang Vorbereitungsgruppen gebildet, die umfangreichere Themenschwerpunkte in separaten Sitzungen vorbereiten, um diese Recherchen und Ausarbeitungen anschließend im Fandialog vorzustellen und in den gemeinsamen Diskurs einzubringen.

    Aus dem Kreise des FC-Fandialogs werden zudem Vertreterinnen und Vertreter in weitere Arbeitskreise und Kommissionen entsandt. So wurden etwa zwei Personen für die Trikotkommission gewählt. Zwei weitere Personen entsendet der Fandialog für das Forum Club-Fan-Dialog, das von der DFL geführt wird und die lokalen Dialogformate bundesweit zusammenbringt.

    Durch die unterschiedlichen Perspektiven und Kompetenzen im FC-Fandialog entsteht ein intensiver und reger Austausch von Informationen, Meinungen und Haltungen. Vor der laufenden Saison wurde im FC-Fandialog etwa der Umgang mit den Heim-Dauerkarteninhabern bei pandemiebedingten Zuschauereinschränkungen diskutiert. Die Rückmeldungen aus dem FC-Fandialog wurden von den Vereinsvertretern in ihrer Entscheidungsfindung einbezogen und haben zu einem angepassten Angebot an alle FC-Fans mit Dauerkarte geführt. Im Sommer 2021 hat der Fandialog zudem an der Abfassung einer klaren Positionierung unseres Vereines zu 50+1 mitgewirkt. Dies sind Beispiele, wie das ehrenamtliche Engagement der FC-Fans im Fandialog einen wertvollen Beitrag zur Meinungsbildung im Verein leisten kann. Hierdurch sind unsere Funktionäre und Verantwortlichen nah an den Fans und können ihre gesammelten Informationen und Eindrücke aus diesem Dialogformat für weitere Entscheidungen einbeziehen.

  • Empfehlen