Die Schnittstelle zwischen Fans und Verein

Fan- und Fanclubbetreuung

Mit mehr als 100.000 Mitgliedern und mehr als 750 registrierten Fanclubs gehört der 1. FC Köln deutschlandweit zu den mitgliederstärksten Vereinen. 

Die Fan- und Fanclubbetreuung des 1. FC Köln bildet die Schnittstelle zwischen Fans und Verein und beschäftigt sich mit den Wünschen und Anliegen der Fans. Die Betreuung von körperlich behinderten Fans, die Gründung eines Fanclubs oder die organisatorische Unterstützung bei Fanclub-Veranstaltungen sind nur einige wenige Beispiele dafür, die die tägliche Arbeit der Fan- und Fanclubbetreuung beschreiben.

Ansprechpartner unter der Woche und am Spieltag

Rainer Mendel

Leiter Fan- und Fanclubbetreuung

Thorsten Friedrich

Fan- und Fanclubbetreuung

Mirko Pintgen

Fan- und Fanclubbetreuung

Thomas Mentz

Fan- und Fanclubbetreuung

Nico Bündgen

Fan- und Fanclubbetreuung

Maximilian Fischer

Auszubildender Fan- und Fanclubbetreuung

  • Kontakt

    Postanschrift
    1. FC Köln GmbH & Co. KGaA
    Fan- und Fanclubbetreuung
    Postfach 45 04 56
    50879 Köln

    Für Anfragen können sich FC-Fans per E-Mail an das Team der Fan- und Fanclubbetreuung wenden.

    Alternativ ist die Fan- und Fanclubbetreuung auch auf Facebook erreichbar.

  • AG Fankultur

    Seit Herbst 2012 haben sich Vertreter des Clubs und verschiedener Fangruppen zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen. Die Zielsetzung: Den Verein auch auf der Ebene der Fanclubs zu vereinen und Lösungen für Konflikte zu erarbeiten. Vertreter aus Politik, Verbänden, Medien und Behörden werden regelmäßig in den Meinungsaustausch miteinbezogen.

    Eines der zentralen Anliegen des Vorstands des 1. FC Köln ist es, eine sukzessive Verbesserung im Zusammenwirken zwischen dem 1. FC Köln, seiner Fans inklusive der Ultra-Szene, Politik, Verbänden, Polizei und Medien zu erzielen. Dafür hat der 1. FC Köln als erster Bundesligaverein – und auf besondere Initiative des Vorstands um Präsident Werner Spinner –  eine Arbeitsgruppe Fankultur gegründet, die einen Prozess der stabilen Kommunikation und Deeskalation unter allen beteiligten Parteien in Gang gesetzt hat und Strategien zur Konfliktlösung erarbeitet.

    Der 1. FC Köln wird vom hauptamtlichen Fanbeauftragten Rainer Mendel vertreten. Den Vorsitz der AG Fankultur übernimmt der Strafrichter Thomas Schönig, der mit dem ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten und FC-Mitglied Wolfgang Bosbach einen ausgewiesenen Sicherheitsexperten an seiner Seite hat. Der Fokus der AG Fankultur liegt dennoch nicht primär auf sicherheitsrelevanten Themen, sondern vorrangig auf dem Zusammenhalt einer lebendigen Fankultur und einem gemeinsamen Austausch sämtlicher Fangruppen des 1. FC Köln. Der Dialog in diesem Kreis wird stets vertraulich behandelt, allerdings werden relevante Themen regelmäßig vereinsintern und vereinsextern kommuniziert, um die Arbeit der Fankultur transparent zu machen.

    Trotz einiger Rückschläge – insbesondere durch inakzeptable Vorfälle rund um die Derbys gegen Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach – hat der 1. FC Köln in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit Fans, Polizei und Politik eine spürbare Deeskalation erreicht, zu der die Arbeit in der AG Fankultur wesentlich beigetragen hat. Diese Kooperation der Netzwerkpartner ist erforderlich und wird auch weiterhin vom 1. FC Köln fortgesetzt.

    Zugleich gilt weiterhin: Diejenigen, die diese Arbeit durch kriminelle Handlungen gefährden, werden beim 1. FC Köln nicht geduldet. Fans und ihre Gruppen tragen eine große Verantwortung für den Club. Wer dieser Verpflichtung nicht gerecht werden will oder kann, ist nicht erwünscht. Nach dieser klaren Maxime hat der 1. FC Köln stets Grenzen des Dialogs und der Toleranz in der Fanarbeit gezogen.

  • Inklusion

    Die Fan- und Fanclubbetreuung stellt neben dem regulären Fanbeauftragten auch einen Fanbetreuer ausschließlich für Fans mit Behinderung.

    Bei Heimspielen bietet der 1. FC Köln sehbehinderten Fans und Fans, die im Rollstuhl sitzen, die Möglichkeit die Spiele live im RheinEnergieSTADION zu verfolgen. Die FC- Behindertenbeauftragten gewährleisten am Spieltag eine permanente Betreuung und stehen für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

    Rollstuhlfahrer und Menschen mit Sehbehinderung finden im RheinEnergieSTADION in den Blöcken O2-O7 Platz. 

    Alle Infos zum Ticketkauf von Rollstuhl- und Sehbehindertentickets findet Ihr hier

    Grundsätzlich ist zu beachten: 

    • Bitte bekunden Sie mit Beginn des jeweiligen Vorverkaufsstarts Ihr Interesse über die Onlineplattform Eventbrite.
    • Die Bestellung muss bis zwei Wochen vor dem Spieltag eingegangen sein.
    • Tickets werden vorrangig an unsere Mitglieder vergeben.
    • Alle Bestellungen von Mitgliedern werden gleichermaßen behandelt. Der Zeitpunkt des Bestellungseingangs ist kein Kriterium bei der Vergabe.
    • Sollte die Anzahl der Bestellungen die verfügbaren Plätze übersteigen, entscheidet das Losverfahren über die Zuteilung.
    • Eine Rückmeldung erfolgt circa zwei Wochen vor dem Spieltag.
    • Anfragen von Nichtmitgliedern werden erst nach den Bestellungen der Mitglieder berücksichtigt.
    • Das Bestellverfahren für Gästefans wird über den Gastverein abgewickelt.

    Fans, die Schwierigkeiten beim Treppensteigen haben oder generell keinen hohen Belastungen ausgesetzt werden dürfen, können ihre Ticketanfragen gerne per E-Mail senden. Die Fan- und Fanclubbetreuung wird anschließend einen gut zu erreichenden, fußläufigen Sitzplatz zuteilen.

    Auch bei den Auswärtsspielen setzt sich das Fanprojekt „fans1991“ dafür ein, dass möglichst viele körperlich beeinträchtigte Fans den Weg in die fremden Stadien finden und den FC tatkräftig unterstützen können.

    Bei weiteren Fragen bezüglich der Heimspiele können Fans die Fan- und Fanclubbetreuung  über fans(at)fc-koeln.de erreichen. Für Rückfragen bezüglich Auswärtstickets stehen die Kollegen von fans1991 unter info(at)fans1991.de zur Verfügung.

  • Empfehlen